„Man kann einen Sozialstaat haben – und man kann offene Grenzen haben. Aber man kann nicht beides gleichzeitig haben“ (Milton Friedman/Nobelpreisträger)

"Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande" Augustinus

Freitag, 19. August 2016

Interkulturelles Kochen mit Drogendealern

Ein Land, in dessen Hauptstadt kein Aufschrei erfolgt, wenn darüber gesprochen wird, dem "unbekannten afrikanischen Drogendealer" ein Denkmal zu setzen, ist kein Land mehr. Es ist ein in Auflösung befindliches Etwas. (in Berlin geschehen) Übrigens, die Piratenpartei würde das Denkmal gern in Friedrichshain-Kreuzberg sehen.

Ein Land, was keine Grenzen und keine Regierung mehr hat, ist kein Land mehr. Oder hat Deutschland noch irgendwelche von Deutschland definierte Grenzen? Definieren diese Grenzen nicht schon längst andere Staaten in Abgrenzung von den verrückten Deutschen? Und nicht nur äußerlich, auch innerlich grenzt sich Europa von uns ab. Die Briten haben das in aller Deutlichkeit gewollt.

Gab es hier in diesem Land in letzter Zeit eine ernstzunehmende Parlamentsitzung mit ernstzunehmenden Parlamentariern. Übrigens kostet lt. ScienceFiles ein Parlamentarier 732.251 Euro pro Jahr. Für diesen Betrag sollten sie aber wie die Bienchen arbeiten - wirklich arbeiten - zum Nutzen des deutschen Volkes, wie es über dem Reichstag steht und nicht nur Arschgeld beziehen.

Hat dieses Land im Parlament eine Opposition? Kennt die jemand?

Gibt es in diesem Land überhaupt noch eine wirklich Bundesratssitzung, die irgendetwas wirklich zu bestimmen oder zu beschließen hätte?

Ist beides nur noch zur Staffage verkommen? Abgeschafft?

Hat das Land überhaupt noch einen Bundeskanzler? 

Ich kenne niemanden, der dieser Bezeichnung würdig wäre.

Kennt in der Regierung überhaupt irgendjemand noch den Eid, den ein Bundeskanzler leisten muss, wenn er sein Amt antritt?

Hier als Gedächtnisstütze:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“  (Geht auch ohne Gott)

Gibt es in diesem Land überhaupt noch eine Regierung, die im Amt ist? Oder ist die zwischenzeitlich auch abgeschafft worden, klammheimlich. Richtige Handlungen zum Wohle Deutschlands ist doch wohl Fehlanzeige. Ich sehe nichts, was den Begriff "Regierung" rechtfertigen würde. Ich sehe Medien, die so tun, als ob sie Regierung wären. Diese Medien streichen gerade ihre Quittunge für ihre Anmaßung ein, indem ihnen die zahlende Kundschaft davonläuft. Ich sehe irgendwelche Menschen, die so tun, als ob sie Minister wären, aber niemals richtig im Leben gearbeitet haben, ihre Studien abbrachen, keine Abschlüsse haben, oder Lügenabschlüsse vorweisen, Halbwissen mitbringen oder gar keines. Pläne haben sie nicht und falls ihnen wirklich mal etwas eingefallen ist, dann ist das so abartig, dass man sich fragt, wie ein Mensch überhaupt auf solch irre Ideen kommt.  Jüngstes Beispiel die Flexisteuer auf Energie. Die nennen sich dann noch selbstgefällig Eliten.
 
Was soll man zu einem Land sagen, dass Drogendealer mit Sozialarbeitern hätscheln will: du ... du ... du ... wir wollen doch alle miteinander lieb sein. Und die das noch ganz toll finden, als neuen Ansatz, zukunftsweisend sogar. Ich lach mich kaputt. Als ob ein Drogendealer sich an die Hand nehmen lassen würde, wenn man nur ganz lieb fragt. Das ist sowas von irre, dass ein Georg Schramm oder Urban Priol niemals auf so etwas gekommen wären.

Es gibt ein 55-seitiges Handlungskonzept. Die Drogendealer sollen gekuschelt werden und ihnen gesagt werden, dass sie weniger bedrängend und aggressiv ihre Drogen anbieten sollen.

Ich nenne das Kuschen vor Drogendealern: Lieber, lieber Dealer, du darfst deine Drogen verkaufen, aber bitte mit Charmeoffensive. Nachbarschaftliche Sozialkontakte sollen angeregt werden und interkulturelles Kochen. 

Interkulturelles Kochen! Als ich das las, habe ich vor lauter Lachen flach gelegen und konnte mich nicht wieder beruhigen. Eine Kochshow mit Dealern. Heute auf dem Speiseplan: Heroin.

Wie wäre es eigentlich mit einer Patenschaft nach Mexiko - interkulturell versteht sich.  Die Sozialarbeiter und Dealer würden sich sicherlich prima mit den mexikanischen Drogenkartellen verstehen. Streng multikulturell sozusagen. Ich würde mich in Deutschland über überhaupt nichts mehr wundern. Deutschland das Narrenschiff! Ach, ist das nicht untergegangen? Das Narrenschiff, meine ich.

Übrigens, die Menschen, die um den Görlitzer Park in Berlin leben, um den geht es nämlich, wollen selbst nicht, dass man die Dealer verjagt. Die armen, armen Menschen, die würden doch viel lieber arbeiten, garniert mit herzzerreißenden Geschichten. Man muss nur mal googlen, damit man mitweinen kann.

Der nächste Lachkrampf folgte bei mir sofort auf den Fuß.  Ehrlich, sind Deutsche wirklich schon dermaßen verblödet, dass sie jede Geschichte, die ihne aufgetischt wird, wirklich glauben?

Leben dort um den Görlitzer Park wirklich solche Menschen, die genau das wollen?  

Denn ein Herr  Till Schweiger, der ja so begeistert von den uns lieben geschenkten Menschen ist und alle, die anders denken, runtergeputzt hat, medienwirksam versteht sich, hat sich einer Petition angeschlossen, dass dort, wo er wohnt, bitteschön kein Flüchtlingsheim sein sollte. Ts ts ts, wenn einen so das wahre Leben einholt ...

Das sind so die links-grünen Pfurze. Ich schäme mich heutzutage, dass ich mal je die Linke gewählt habe und ganz früher auch mal Grün. Ich frage mich dann, wie muss so ein Mensch, der dermaßen bescheuerte Dinge von sich gibt, eigentlich hirnmäßig beschaffen sein. In einem früheren Post habe ich so lax dahin gesagt, dass die Zikka-Mücke wahrscheinlich auch bei uns grasiert und zwar in Politikerkreisen. Kürzlich habe ich im Fernsehen gesehen, dass amerikanische Wissenschaftler diesen Virus auch bei Erwachsenen nachgewiesen haben. Die Befallenen haben Probleme mit ihrer Denk- und Merkfähigkeit. Also - ich hab's doch gewusst! 

Wer hat eigentlich den Sozialarbeitern die Herrschaft über unser Leben und unser Land gegeben? Na, das war rein rhetorisch. Unsere lieben geschenkten Menschen fühlen sich als Gäste von Merkel, wie sie gesagt haben, und Gäste müssen nicht arbeiten. 

Das mag in irgendeinem Wüstenzelt vielleicht so sein. Ich weiß nicht. Hier ist es üblich, wenn Gäste länger bleiben, dass sie dem Gastgeber auch irgendwie unter die Arme greifen, ihnen zur Hand gehen. Eigentlich bietet das ein Gast dem Gastgeber selbst an. So sollte man auch die Arbeit sehen, die man zur Unterstützung der Kommune als 1-Euro-Job dem freundlich uns Geschenkten geben wollte, die aber nicht Willens dazu waren. Eben Gast. Und Gäste die nur rumsitzen, stinken nach 3 Tagen. Unter 8,50 machen die es aber nicht. Folgen für die freundlich Geschenkten: Keine.

Nun frage ich mich, wie sich ein deutscher Langzeitarbeitsloser fühlen muss, wenn er das gelesen hat. Er muss jede erdenkliche Arbeit annehmen und auch 1-Euro-Jobs übernehmen. Wenn er das nicht macht, wird sanktioniert. Er darf sogar nicht einmal auf eine Krankmeldung vertrauen. Das kauft ihm im Jobcenter niemand ab. So wird man ganz schnell - nur weil man kein sogenannter Flüchtling ist - als Mensch 2. Klasse behandelt, obwohl man Steuern gezahlt hat, Versicherungsbeiträge und, und, und ... Nun, dafür sind die Einheimischen gut. Hauptsache sie bezahlen die ganze Choose. Andere - und nicht nur die sogenannten Flüchtlinge auch diejenigen, die die Misere im Land eingerührt haben - sind dann die Nutznießer von den Leistungen der ganz normalen Menschen hier im Land. 

Schauen wir nur mal ganz kurz in die Lebenswirklichkeit, die sich seit Frühjahr 2016 hier in meinem Wohngebiet ausbreitet. In dem Einkaufscenter gibt es immer Stellen, wo man sich etwas dazu verdienen kann. Einen geschenkten Menschen habe ich dort noch NIE arbeiten sehen. Okay, die Frauen der geschenkten Menschen dürfen ja prinzipiell nicht, da deren Männer das verbieten. Igittigitt - Frau in Öffentlichkeit arbeiten. Das geht nun mal gar nicht. Die Horden junger Männer scheinen wahrscheinlich auch zu Höherem berufen zu sein. Die haben den lieben langen Tag Zeit herumzuschlendern und herumzulungern. So bekommt man natürlich nie Arbeit. Ist aber wahrscheinlich nicht in deren Lebenskonzepten vorgesehen. Sie könnten in dieser Zeit ebenso auch etwas lernen. Mal ganz klein angefangen: Unsere Kultur verstehen zu lernen und sich danach zu richten. Zu fragen, was hier richtig ist und was nicht. Das wäre ein Anfang, kommt denen aber nicht in den Sinn. Die Kriminalstatistiken zeigen das auf eindrückliche Art und Weise.

Okay, ich übertreibe mit den Frauen. Ich sehe Tag für Tag immer mehr bekopftuchte Frauen, immer mit Kinderwagen und diversen Sprößlingen an der Hand oder vorauslaufend, na eben, mit vielen Kindern. Den kleinen Mädchen werden auch schon die Kopftücher aufgesetzt. Ist das nicht schlimm? 7 oder 8-jährige Mädchen müssen schon im Kopftuch laufen, wo doch uns immer wieder und wieder erzählt wird, dass sie hergekommen wären, um in Demokratie und Freiheit leben zu dürfen? Nein, sie wollen unser Geld abgreifen. Ihre kleinen Mädchen werden für immer Außenseiter in der Schule sein. Obwohl, wenn sie eine immer größere Anzahl bilden? Ich fühle mich inzwischen hier in meinem Viertel, wie in Istanbul, aber in Istanbul von 2011 (2014 war es dort schon viel islamisierter).

Haben sich die, die so überschwenglich sich über die uns lieben geschenkten Menschen gefreut haben, mal daran gedacht, wie das Bevölkerungswachstum explodieren wird? Hier, wo unser Land sowieso schon dicht besiedelt ist, wo es keine wirklich gute Arbeit mehr gibt? Was soll dann werden? Wer bezahlt die Sozialhilfe? Der Mittelstand schwindet, es flüchten vermehrt gut ausgebildete Deutsche ins Ausland, auch diese Zahlen explodieren. Wenn die Zustände sich noch verschlimmern, werden es immer mehr sein, die unserem Land den Rücken kehren und es werden nur noch die Alten, diejenigen, die nicht gut ausgebildet sind und Muslime zurückbleiben. 

Länder mit hohem Bevölkerungswachstum und nicht gut gebildeten Menschen fallen wirtschaftlich zurück. Unser Bildungssystem ist schlecht. Unsere jungen Menschen kommen mit Null Allgemeinbildung und wenig Fachwissen aus der Schule heraus, oft nicht ausbildungsfähig. Ein übergroßer Anteil vor allem muslimischer Jugend macht gar keinen Schulabschluss. Die Mädchen heiraten und werden nie in die Sozialsysteme einzahlen. Die Jungen werden keinen Arbeitsplatz erhalten, wo sie normal in die Sozialsysteme einzahlen könnten. Sie werden das, wenn überhaupt nur unterdurchschnittlich tun. Die ökonomischen Folgen werden für Deutschland verheerend sein. Auf der einen Seite, die Auswanderungswelle der Klugen und auf der anderen Seite die Einwanderungswelle von vorwiegend Analphabeten aus einer mittelalterlichen Kultur. Zivilisation möchte ich das nicht nennen, da die Welt sich auf einen höheren Level befindet. Homosexuelle werden nicht mehr von Hochhäusern gestürzt und Dieben nicht die Hand abgeschnitten sowie Liebesakte unter kindische Regeln gestellt und wer die nicht einhält wird dazu noch gesteinigt. Steinigen! Man peitscht auch noch aus. Frauen sind sprechendes Werkzeug, wie dazumal unter Spartacus. Unzivilisierter kann man doch wohl gar nicht sein. 

Irgendwie finde ich, dass es auch eine traurige Welt ist. Vor Jahren in Marokko fiel mir das so richtig auf. Abends ist es dort doch noch so richtig schön warm. Wir gingen spazieren. Öd, öder am ödesten. Auf billigen Einheitsplastikstühlen saßen ein paar Männer, tranken Pfefferminztee und beäugten stumm die Straße. Schluss. Aus. Eigentlich wissen die gar nicht, was sie so alles verpassen. Wie schön sind doch Klönabende mit Freunden, wo Männer und Frauen in trauter Runde beieinandersitzen, ein Gläschen Wein trinken und lustig sind und das in der Öffentlichkeit. Man sollte sich nicht vom Gauklerplatz einlullen lassen. Mehrheitlich sind dort Touristen.

Apropos Kriminalstatistiken. Das ist auch wieder so ein Lacher. Unsere liebe Frau Merkel - siehe oben Zikka-Virus - hat auf einer Wahlveranstaltung gesagt, dass der Terrorismus natürlich nicht auf ihre Kappe gänge, den IS gab es schließlich schon vorher. Das ist zwar nicht falsch, aber ... Wirklich, ich wiederhole es: Zikka-Virus! Es ist doch nun schon genügend ausgewalzt, dass die letzten Terroranschläge in Europa mit der Flüchtlingswelle in Zusammenhang stehen. Der IS ist lustig durch Europa gereist, dank der offenen Merkelgrenzen, war in deutschen Flüchtlingsheimen, hat dort das Bombenbasteln auch noch anderen beigebracht: Wir laden heute alle interessierten Männer des Heimes ein: Thema: wie bastele ich eine Bombe. Anders kann es nicht gewesen sein. Wirklich jeder in Deutschland weiß das, der es wissen will, und es stand sogar in unseren sogenannten Qualtitätsmedien, nur Frau Merkel hat es zwischenzeitlich wieder vergessen. Nochmals: Zikka-Virus. Tagtäglich gibt es Übergriffe auf Frauen und Mädchen in Schwimmbädern. 

Achso, ich vergaß, eine - mir kommt schon wieder das Lachen - Frau WÄSCHER-GÖGGERLE, hat angeregt, dass Frauen Klebetatoos mit "NO" auf ihre Schultern kleben - in Schwimmbädern. Denn es gab ja schon immer Übergriffe, das hat mal wieder nix mit nix zu tun. Ist die Dame doof oder wie - auch Zikka-Virus? Nein, in Deutschland brauchten Frauen und junge Mädchen noch nie ein Tattoo "NO" auf ihrem Arm, weil sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern vor der Musleminvasion nicht üblich waren. Und warum sollen Frauen das tragen? Ist das nicht schon wie ein Davidstern? Mit "NO"-Tattoos beginnt es und wo endet es? Mit der Burka? Dem Kopftuch? dem Burkini?

Also ich komme ins Schwafeln. Burkini, das ist auch so ein Ding. Im Beachvolleyball wird genau auf Zentimeter vorgeschrieben, wie der Bikini klein zu sein hat. Das ist Vorschrift. Wieso dürfen jetzt diese Vorschriften aufgegeben werden und ausschließlich nur für Muslime? Wieso. Entweder wir halten uns alle an Vorschriften oder keiner. Ich glaube, dass wir in unserem gesamten Leben auf das "Keiner" zusteuern. Und gerade die linken und grünen Tussis, die immer von "Einer Welt" schwafeln, finden diese Ausnahme sowas von toll und sowas von Freiheit? He? Frage ich da nur. Freiheit? Was ist das für eine komische Vorstellung von Freiheit? Die armen Hascherl dürfen nicht anders. Interessiert euch Tussis das nicht?

In Paris wird schon ein bisschen islamischer Staat gespielt LINK.  Ich habe schon Ähnliches in einer Doku für London gesehen. Dort haben Salafisten geschrien, dass sie Großbritannien übernehmen. Wird das unsere Zukunft sein? Ich weiß es nicht, befürchte es aber. Besser, ich wette darauf. Ich würde sehr, sehr gern die Wette verlieren.


Samstag, 6. August 2016

Wir folgen schnurstracks dialektischen Gesetzen

»Sie beobachten mich wie Gaffer auf der Autobahn. Ich bin der Unfall

Von Marisa Kurz.

Ich habe Angst. Ich bin ein Nazi, deshalb habe ich Angst. Eigentlich stimmt das nicht ganz. Ich bin gar kein Nazi und auch nicht im Ansatz rechtsradikal. Ich bin auch noch nie konservativ gewesen, und wäre links so progressiv, wie es eigentlich sein sollte, wäre ich links. Aber die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, Spiegel Online, Heiko Maas und Facebook wollen mir einreden, dass ich rechtsradikal bin.

Ich werde bald 28, meine Mutter ist ein Althippie und ich habe drei Uniabschlüsse. Sozial bin ich gut integriert, jedenfalls solange ich meine Klappe halte. Sobald ich meine Meinung sage, werde ich zur Aussätzigen. Ich frage mich, in welches Land ich einmal auswandern werde.

Warum? Weil ich islamkritisch bin und nicht mit Merkels Flüchtlingspolitik einverstanden. Ich wage es, diese Meinung auch noch zu äußern - vor allem auf Facebook. Ich tue schlimme Dinge: ich teile kritische Artikel von Islamkritikern mit Migrationshintergrund (oder sogar von Broder!) oder weise darauf hin, dass es seit 09/11 fast 29.000 islamistische Terroranschläge gab. Ein paar Leute trauen sich, meine Beiträge zu liken. Ein paar sagen mir unter vier Augen, dass sie meine Beiträge gut finden. Aber das würden sie niemals öffentlich zugeben. Denn auch sie haben Angst. Eine Freundin steht vor der Verbeamtung. Da muss man natürlich aufpassen, was man sagt. Heiko is watching.«


Frau Kurz fühlt sich in unserem Land nicht allein genauso. Vielen geht es mittlerweile so. Der Bruch zwischen den Menschen geht durch Freundeskreise und durch Familien. Soweit hat es eine Merkel gebracht.  Es ist mittlerweile hier wie in den 1980er Jahre in der DDR. Man fühlt sich ohmächtig und gegängelt. Mittlerweile dürfen wir ja auch die Stasi im neuen Gewand wieder begrüßen mit einer Stasispitzelin als Leiterin. Wenn das nicht eine Wiederauferstehung von Geschichte ist, dann weiß ich nicht. 

Hass ist das meist vergewaltigte Wort heutzutage hier im Lande. Das ist eine Sprachverarmung und eine Wortdiktatur, die in einer richtigen Diktatur enden wird. Hass ist alles, was gegen die Meinung von Merkel ist. Ist es so? Sollten wir nicht wieder beginnen miteinander zu diskutieren und auch auf die Meinung anderer einzugehen und vielleicht im Handeln, die Meinung einer breiten Bevölkerungsmehrheit einbeziehen. Was Menschen sagen und sei es auch am Stammtisch ist nicht persé Pöpelei, nur weil mir das nicht gefällt. Stammtische sagen meist die unverblümte Wahrheit, die diejenigen nicht wahrhaben wollen, die in einer linksgrünen Fantasie oder in einer anderen Dimension leben. Dazu reichen schon gesonderte Wohnorte und Bodygards.

Zwischenzeitlich hat Deutschland seine ersten Terroranschläge über sich ergehen lassen müssen, wo die Täter verniedlichend als psychisch Kranke tituliert worden sind. Ein Schlag in die Gesichter der Familien der Opfer und ein Schlag in's Gesicht für wirklich psychisch Kranke. Herausgestellt hat sich nun, dass diese Täter mit dem IS kommunizierten. Auch München ist ein Terroranschlag, obwohl das immer noch geleugnet wird. Der Deutsch-Iraner war, wie ausländische Quellen wissen wollen, zu Schießübungen mit seinem Vater im Iran. Auch wenn er gegen Türken wetterte, ist dieser Bluttat ein Terroranschlag. Schiiten und Sunniten hassen sich bis auf's Blut und töten einander und werfen sich gegenseitig Ungläubigkeit vor. Es muss nicht immer Hass auf Deutsche sein.

Türken demonstrieren für IHREN Staatspräsidenten, der in Deutschland für sie komischerweise Erdogan heißt, obwohl es Gauck ist. Lt. Grundgesetz könnten diese Demos verboten werden. Nur Deutsche, wie es ausdrücklich im GG steht, haben das Demonstrationsrecht. Dass wir es mit dem Demonstrationsrecht nicht so genau nehmen, ist nichts Neues. Dass wir es mit dem GG auch nicht genau nehmen, was soll's, ist ja nur Papier, wo irgendwelche Altvorderen damals etwas drauf geschrieben haben. Sind wir nun schon soweit? Sind wir soweit, dass Türken die Politik ihres Diktators grundgesetzkonform (?) hier ausleben können, ohne weiteres, einfach so? 

Unser Land wird durch diese Menschen vergewaltigt.

Nun ist es auch heraus, dass man sich an unseren Krankenkassenbeiträgen vergreifen will. Aus dem Topf unserer Beiträge werden die Euros genommen und an die illegal Eingereisten weitergereicht. Ich bin sehr für Solidarität. Solidarität zwischen den Steuerzahlern, Solidarität zwischen den Beitragsszahlern und wenn einer mal nicht einzahlen kann, dann springe ich gern für ihn ein. Derjenige wird wiederum mal für mich einspringen oder ist schon einmal für mich eingesprungen. Das ist das Prinzip von Versicherungen. Ich will aber nicht, dass meine Beiträge zur Krankenversicherung einfach gestohlen werden und anderen, die nichts dafür getan haben, in den Rachen geworfen werden. Man kann das nicht genug betonen: Es ist DIEBSTAHL! Und es werden NUR die Beiträge der kleinen Leute gestohlen. Diejenigen, die sich eine private KK leisten können, bleiben wiederum außen vor, genauso wie diejenigen, die den Diebstahl einrühren. Die Gesetzlichen Krankenkassen haben wegen der Flüchtlinge schon für nächstes Jahr wiederum eine Beitragserhöhung angekündigt. Nicht nur, dass wir Versicherten in der GKV immer Patienten 2. Klasse sind, nein, nun trage wir auch noch die Kosten für Krankheiten von sogenannten Flüchtlingen, die oft auch ihre Arbeit z.B. in der Türkei aufgegeben haben, um sich hier kostenlos operieren oder ihre Zähne sanieren zu lassen, weil hier ja niemand für irgendetwas bezahlen muss und wir in Saus und Braus leben können ohne arbeiten zu müssen. 

Welche Einschnitte werden als nächstes kommen? Nach der Bundestagswahl?

Es gibt ein schönes dialektisches Gesetz. Wenn eine bestimmte Quantität überschritten wird, schlägt ein System in eine neue Qualität um. Qualität muss dabei nichts Gutes sein.

Hier in Deutschland wird gerade immer mehr Quantität angehäuft und wir sind auf dem Zenit, wo dieses Quantität in eine neue Qualität umschlägt. 

Wer mit offenen Augen durch sein Stadtviertel läuft, falls es nicht gerade ein reiches ist, und wer alternativ im Netz unterwegs ist, der sieht das. In meinem Stadtteil gibt es viele Sportplätze und Rasenflächen, auf denen auch Fußball gespielt werden kann. Das wurde nie negiert. Aber jetzt, wird in stark frequentierten Fußgängerpassagen durch herumlungernde,  jugendliche Kulturbereicherer, die keine Kinder mehr sind, gerade dort Fußball gespielt. Ich empfinde das als Provokation, als Übergriff auf unsere Gepflogenheiten unter dem Motto: Wir machen was wir wollen. Viele Menschen berichten über sexuelle Übergriffe in Freibädern, was fast täglich vorkommt. Die Anzahl der Verbrechen steigen und die Gruppe, die überproportional und bei sexuellen Übergriffen alleinig dafür verantwortlich sind, sind unserer sogenannten Kulturbereicherer.

In der menschlichen Geschichte gibt es keine freiwilligen Kulturtransfers. Der Mensch ist seit Jahrtausenden darauf programmiert, in bestimmten Gruppen zu leben. Erst war es der Stamm, heutzutage ist es die Nation. Wirklich Römer war auch nur der, der Bürgerrechte in Rom hatte. Der Mensch will mit seinesgleichen zusammenleben. Mit Menschen seiner Sprache zusammenleben. Er will mit Menschen zusammenleben, die seinen Witz verstehen, seine Ansichten über das Staatsgefüge  im wesentlichen teilen, auch das Verständnis von Recht und vor allem Gesetz. Der Mensch will mit denen zusammenleben, die genau wie er eine gemeinschaftliche Geschichte teilen, die weit in die Jahrhunderte zurückgeht. Er tauscht gern Waren, Technologien, Rezepte aus, aber nie seine Kultur. Er kocht vielleicht asiatisch, aber er adaptiert immer diese Rezepte national, nach dem Geschmack der Menschengruppe, deren Geschichte wir in uns tragen durch Generationen hindurch. Wir wollen uns heimisch fühlen in unseren Grenzen, die gewachsen sind im Laufe der Weltgeschichte. Wir sind geprägt durch das Klima, unserer Bildung und unserer Erfahrungen und fühlen uns dort am wohlsten, wo wir genau das finden, auch wenn wir im Urlaub gern einmal anderes erfahren. Wir kommen gern zu unser Zuhause zurück. Kein Mensch will sich sein Zuhause zerstören lassen durch andere, die für unsere geschichtlichen Erfahrungen, für unsere Lebensweise kein Verständnis haben und uns genau dafür nicht mögen. Es gibt keine Schmelztiegel. Auch wenn es manches Mal so genannt wird. In diesen sogenannten Schmelztiegeln haben bestimmte Menschengruppe ihre Stadtviertel, wo i.d.R. nur sie leben. Wo sie nicht so viele sind, haben sie nationale Klubs und Vereine, wo sie untereinander verkehren.

Unser Rechtsstaat wird durch die Schari'a ausgehöhlt. Deutsche Gerichte erkennen Heiraten mit 14-jährigen Mädchen an. Sie geben dieses zwangsverheirate Mädchen nicht sofort in eine Pflegestelle, wie es eigentlich sein sollte. Zweitfrauen werden durch unsere Gerichte ebenfalls anerkannt, wenn sie nach Schari'a-Gesetz geschlossen worden sind. 

Frauenrechte sind die ersten Rechte, die fallen, wenn sich ein bürgerliches Recht einem mittelalterlichen beugt und das mit Beifall von linksgrünen Frauenrechteverfechterinnen. Ach ich vergaß, den neuen Frauenrechtlerin geht es mehr um Gender. Es wichtig nicht nur Bürger zu sagen, sondern auch Bürgerinnen dazuzusetzen. Als Frau fühlte man sich ja sonst nicht dazugehörig. Oder es ist für diese neuen Frauenrechtlerinnen wichtiger, dass Vorstandsposten in Dax-Unternehmen gerecht auch mit Frauen geteilt werden. Was ist ihnen schon so ein armes 14-jähriges Hascherl wert? Nichts.

Eine Sprecherin des Außenministers, eine Muslima, SPD, darf sagen, dass ihr Vater, der nicht deutsch spricht, nicht lesen und schreiben kann, streng gläubig ist, besser integriert sei, wie ein AfD-Mensch oder ein rechtsradikaler - also ein Deutscher - der das GG missachten würde. Das darf jemand aus der Regierung uns ungeniert ins Gesicht sagen, unwidersprochen. Obwohl sie studiert habe will, kennt sie sicherlich nicht das GG oder das Programm der AfD. Diese Partei missachtet das GG nicht. Ich kann die auch nicht gerade gut leiden, das spielt aber keine Rolle. Recht muss Recht bleiben. Sie sagt dadurch im Umkehrschluss, dass jeder der eine andere Meinung hat, als die Regierung und als rechts beschimpft wird, nicht in diesem Land zu suchen habe. Ich möchte gern mal ihren Vater fragen, ob er unser Grundgesetz überhaupt kennt und ob er es auch ernst nehmen würde. Okay, er würde mir nicht die Wahrheit sagen, weil er mich belügen darf. Da habe ich vergessen, dass er mich gar nicht verstehen würde, er kann ja kein Deutsch. Irgendwie finde ich mich vor lauter Empörung nicht mehr wieder. Soviel Frechheit, so etwas uns - UNS - an den Kopf zu werfen. Nein, DAS ist wirklich nicht mehr MEIN Land. Das ist ein Konglomerat von irgendetwas und Biodeutschen feindlich.  

Ich in meiner Blauäugigkeit habe immer geglaubt, dass unser deutsches Recht und unser GG die oberste Instanz sind, dem sich ALLE beugen müssen, auch Zugereiste. Dem ist aber nicht so. Ich habe mich getäuscht. Wir geben in Teilen unser Rechtssystem auf und beugen uns vor einem fremden, was mit unserer Auffassung von Recht NICHT kompatibel ist. Somit unterwerfen wir uns einer fremden Ideologie, die nichts mit unserem Demokratieverständis gemein hat und niemals gemein haben wird. Die Opfer, die der Kampf um diese bürgerlichen Rechte und Gesetze gekostet haben, werden durch Merkel und Konsorten verraten.

Es ist ein Unglück und eine Schande, dass unser Kulturraum so preisgegeben wird, einfach so, obwohl es genügend Alternativen gab, die man nicht einmal diskutiert hat, diskutieren durfte. 

Noch größer ist das Unglück, dass junge Leute, deren Zukunft gerade verramscht wird, das nicht interessiert. Zwischen Blogwalk, den neuesten Billigfummel aus einem angesagten Shop und Pokemon-Go schlummern sie dahin. Falls sie wirklich aufwachen sollten, wird es zu spät sein. 

Die Weichen sind gestellt. Wir rasen auf den Kulminationspunkt mit immer höherer Geschwindigkeit zu. Ein immer mehr an Quantität ergibt einen Umschlag in eine neue Qualität.


Mittwoch, 3. August 2016

Gib uns unsere tägliche Forsa-Umfrage - kleine Anmerkung

Lt. Forsa im Auftrag des Sterns sind 69 % der Befragten davon überzeugt, dass Merkel wegen ihrer "Flüchtlings"politik keine Mitverantwortung für die Terroranschläge in Deutschland  tragen würde.

Falls das wirklich stimmen sollte, haben die Deutschen die Bundeskanzlerin, die sie verdienen. Und falls das stimmen sollte, verdienen sie auch nichts anderes als diese Bundeskanzlerin und weitere "Amok"läufer, psychisch kranke Einzeltäter und sexuell Verwirrte. Weiter so. Wie sagte kürzlich ein Kommunikationswissenschaftler: Die Unfälle in der Küche seien viel zahlreicher. Also, misstraue lieber jeder seinem Mixer, vielleicht stürzt er sich eines Tages unter Zuruf von "Gott ist groß" auf dich.

Das Schlimme daran ist, dass die restlichen 30% darunter leiden müssen, falls die 69% der Realität entsprechen.

Falls diese Umfrage den wirklichen Stand der Dinge widerspiegelt. Ich denke eher, dass die Zielgrößen von Stern vorgeben waren. Aber man weiß ja nie.

Montag, 25. Juli 2016

Wann nennt man das Kind beim Namen: Terror

Eine Depression richtet sich gegen sich selbst. Man hat zu nichts mehr Lust, Selbstmordgefühle plagen einen, die sich gegen sich selbst richten, ist müde, abgespannt, antriebslos. Depressive Menschen plagen Schuldgefühle, sie sind verzweifelt und denken, dass sie an allem Schuld sind. Depressive Menschen sind matt, in sich gekehrt, können i.d.R. in den hoch depressiven Phasen nicht arbeiten, sie können keine Entscheidungen mehr treffen, sie sind traurig, niedergeschlagen, hoffnungslos.

Ich habe mit einer depressiven Arbeitskollegin zusammengearbeitet, eng zusammengearbeitet. Sie wählte letztendlich den Freitot. Ihr war es oft nicht möglich auf Arbeit zu kommen, war oft in sich gekehrt.

Etwa 6 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Depression. Diese Zahl sollte jeder sich vor Augen halten, weil sie viel über die Dimension dieser psychischen Erkrankung in unserem Land aussagt. 

Würzburg, München, Reutlingen, jetzt Ansbach und davor - ich weiß nicht mehr wo das war - ging auch jemand auf Fahrgäste an einer Haltestelle los.

Alle diese Menschen, die wild um sich tötend loszogen, waren Moslems. Sie töteten wahllos Menschen, Hauptsache blutig und die meisten riefen "Gott ist groß".

In München wird der Terrorist als depressiver Mensch gehandelt. Kein depressiver Mensch legt soviel Aktivitäten an Tag, dass er ein Jahr daran arbeitet, seinen sogenannten "Amoklauf" vorzubereiten. Er war im Darknet, hackte das Konto einer jungen Frau bei FB, schaute sich die Orte an, wo er seine Tat begehen wollte. Die Waffe und 300 Schuss Munition waren auch nicht kostenlos. Bei aller Liebe, das macht kein depressiver Mensch, dazu wäre er psychisch nicht in der Lage. 

Alle Anschläge wurden bisher in Deutschland so definiert, dass ein psychisch kranker Amokläufer - Einzeltäter - ausgetickt wäre. Aber alle waren Moslems!

Nochmals die Zahl: Es gibt ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland dieses Krankheitsbildes. Vor der Völkerwanderung zu uns und vor dem IS, der hier nun eine breite Basis besitzt, gab es keine Anschläge depressiver Menschen in Deutschland.

Amok kommt aus dem Malaiischen und bedeutet, dass man plötzlich wütend und rasend ist. Amokläufer töten plötzlich und rasend Menschen. Daraus folgt, dass man einen Amoklauf kein Jahr akribisch vorbereitet. 

Man beruft sich auch jetzt immer auf Breivik. Er war auch kein Amokläufer. Er hatte bewusst in Oslo ein Regierungsgebäude angegriffen und auf dieser Insel gezielt die Jugendlichen abgeschossen. Das war ein Terroranschlag auf den Staat und die Sozialistische Jugend dort auf der Insel. 

Der IS hat alle Moslems in Europa dazu aufgerufen, jederzeit und überall uns anzugreifen mit allem, was ihnen gerade zur Verfügung steht: mit Messer, Autos, Waffen, Gift und was weiß ich nicht noch alles. Kein Europäer sollte sich in seinem Land mehr sicher fühlen. Jeder Moslem, wenn er ein guter wäre, sei dazu verpflichtet. 

Der IS stellt seine Anschläge NICHT unbedingt auf Gruppen ab. Er hat auch den Einzeltäter im Blick. Er will den totalen Krieg (einen asymetrischen). Diese Attentäter sind in unserem Sinne wirklich nicht richtig im Kopf. Wer ist es auch, wenn wir europäische Maßstäbe anlegen, der wie ein Blöder um sich schießt, mit der Machete, der Axt, dem Laster nur als Beispiel auf eine Menschenmenge losgeht. Der ist in unseren Augen schon ein bisschen Psycho. Die meisten hier lebenden Moslems werden das, hoffe ich, ähnlich sehen.

Aber genau das will der IS, mit Einzelterror Angst verbreiten. Und natürlich haben die Täter keinen IS Mitgliedsausweis in der Tasche und sie müssen auch keine IS-Seiten aufsuchen. Ich suche auch keine IS-Seite auf und weiß, was der IS gesagt hat.

Und dass der München-Täter Counter Strike gespielt hat ... Na und. Millionen auf der Welt spielen das Spiel. Ich ziehe z.B. täglich mit Schwert, Dolch oder Bogen durch die virtuellen Lande und töte und freue mich, wenn die Kampfeffekte super anzusehen sind. Ich bin auch gemobbt worden als ich in Mannheim arbeitete und weil ich Ostdeutsche bin. Alle Ostdeutschen wurden dort mehr oder weniger in dieser Firma gemobbt. Und natürlich ist es einfach sich bei einem Psychiater/Neurologen anzumelden. Ich mit meinen chronischen Schmerzen war auch schon dort. Den meisten ist es völlig egal, warum man da ist. Die arbeiten einen Fragebogen durch und man geht i.d.R. mit einem Antidepressiva-Rezept wieder aus der Praxis heraus. Wenn man nicht depressiv ist, haben die auch keinerlei Wirkung in irgendeiner Art und Weise. Ziehe ich etwa mit dem Schwert in der Hand durch unser Einkaufscenter? Doofer kann man keinen Terroranschlag herunterspielen und fehlinterpretieren.

Es wird endlich Zeit, dass wir das Kind beim Namen nennen: Terroristischer Anschlag. 

Dabei ist es unerheblich ob sich nun jemand gemobbt fühlt oder auch nicht. Moslems fühlen sich immer gemobbt und beleidigt. Schon eine einfache Frage, ob sie Ostern auch feiern würden, löste schon ein Beleidigtsein aus, obwohl die Frage nur mein Interesse an ihren Sitten und Bräuchen ausdrücken sollte. 

Deutschlands permanenten Unterwerfungsgesten machen das alles erst möglich. Mag sein, dass die Unterwerfer nicht erkennen, dass sie sich unterworfen haben, aber Menschen aus Nahost sind in für uns gewalttätigen Umfeldern aufgewachsen. In Umfeldern, wo Stärke gezeigt werden muss und Schwäche die eigene Disqualifizierung ist. Dieser ganzer Schönsprech, dass Kirchen, Schwulen- und Lesbenverbänden Menschen die Hände reichen wollen, die von diesen als unrein, verachtens- und tötenswert betrachtet werden, ebenso die Bitte, deutsche Sitten und Essgewohnheiten zu tolerieren, IST Schwäche und zieht Verachtung nach sich. Unsere Kuscheljustiz ist für diese Menschen ein Lacher, zeigt unsere Schwäche, wenn man aus einer Weltgegend kommt, wo Folter an der Tagesordnung ist.

Auf der anderen Seite, was diese Abwiegler in Regierung und Presse nicht beachten. Mit ihrer Haltung diffamieren sie ca. 6 Millionen depressive Menschen in Deutschland. Sie unterstellen diesen indirekt, dass sie auch zu solchen Taten fähig wären. Regierung, Medien, Polizei machen das gedankenlos und weil sie sich nicht trauen, das Kind beim Namen zu nennen. Man tut diesen kranken Menschen Unrecht, sie mit islamischen Terroristen in einen Topf zu werfen. Depressive Menschen sind nicht so. Diese kranken Menschen haben das einfach nicht verdient, nur wegen der PC mit Terroranschlägen in Verbindung gebracht zu werden, zumindest indirekt.  



Sonntag, 24. Juli 2016

Sie ist einfach nur durchgeknallt

Lasst Frauen doch keine Verteidigungsminister werden. Das wird einfach nix. Aus der Verteidigung wird eine Hätschelstube und jetzt ...

Nicht nur, dass diese Layenspielerin den Halbtagssoldaten entworfen hat, der mit seinen Kindern kuschelt, nein, sie ist auch nicht in der Lage das Geld für das richtige Kampfgerät für ihre Soldaten auszugeben bzw. zu formulieren, wie das "Gerät" denn nun auch wirklich beschaffen sein muss.

Ganz davon abgesehen, wie man zur Armee steht, wir sollten schon eine Armee zu unserer Verteidigung haben. Verteidigung! Es gibt ja viele heutzutage, die mit der Bibel kommen und uns Schwerter zu Flugscharen um die Ohren hauen, aber das ist ja nur die halbe Wahrheit. Michael hat dazu auch angemerkt, dass das nur geht, wenn es keine Schwerter mehr in der Welt gäbe. Soweit sind wir eben nicht.

Lange Rede kurzer Sinn. Was hat diese Frau nun schon wieder ausgeheckt. 

Und schon muss ich wieder etwas länger ausholen. Da haben wir nun irgendwie fast 2 Millionen Menschen aus Nahost bei uns einfallen lassen und Ende des Jahres werden es sicherlich wieder 1 Mio sein und keiner weiß eigentlich, was man mit ihnen anfangen soll. Gebildet sind sie in der Regel nicht. Berufe haben sie meist auch nicht. Lesen und schreiben können sie nicht oder gerade noch so. Die Industrie will sie nicht. Das Handwerk hat es erfolglos probiert. 70% von denen, die bisher bei uns angekommen sind (z.B. vor 2015) haben die Lehre abgebrochen, weil sie keine Lust hatten, zu arbeiten und sich anzustrengen. Sie sind nicht für unsere Arbeitswelt einsetzbar. (Ausnahmen bestätigen immer die Regel)

Nun kommt der Geistesblitz von der Leyenspielerin. Sie hat angeregt, diesen Personenkreis anzubieten, in die Bundeswehr zu kommen. 

Okay, mit der Waffe umgehen, ist irgendwie das einzige was sie wahrscheinlich wirklich können. 

Also heißt das im Klartext, wir bilden unsere Bundeswehr in eine Söldnerarmee um. So wie das in Afrika z.B. der Fall ist, wo Söldnerarmeen plündernd und mordend durch die Gegend laufen. Da kämen dann die Massen von Afrikanern auch unter, die über das Mittelmeer nach Europa kommen und dann wundersamer Weise unsichtbar werden.

Die Mütter und Väter des Grundgesetzes hatten da wohl eine andere Intension. Die Armee, sollte eine Bürgerarmee sein. 

Okay, okay, unsere Regierung hat sowieso nichts mit dem Grundgesetz am Hut. Verstehendes Lesen kann man von diesen Typen heutzutage auch nicht mehr erwarten. 

Das Sahnehäubchen auf dieser Söldnerarmee mit Tunesiern, Marokkanern, Syrern, Irakern, Afghanen, Pakistani ist die Idee, dass, wenn diese Leutchen wieder zurückgehen (ich weiß jetzt nicht wie sie das packen will - das Zurückgehen meine ich), wären sie für ihr Land gut ausgebildet.

Tja, genau das brauchen diese Länder, gut ausgebildete Soldaten. Sie wären an der Waffe ausgebildet, in militärischer Taktik und was sonst noch in der Armee gelehrt wird. Sie wären bereit für den nächsten Putsch, der in den Gegenden sicherlich irgendwann wieder anstehen würde. Schließlich sind sie sich untereinander absolut nicht grün: Sunniten gegen Schiiten, Schiiten gegen Sunniten usw. usf. Das Spiel läuft schon Jahrhunderte so und kann noch ewig so weiterlaufen. Genau das wäre es, was diese Länder gaaanz dringend jetzt bräuchten: Militär. Mal ganz davon abgesehen davon, dass man diese jungen Männer genau JETZT dort bräuchte, um ihre Länder vom Terrorismus zu befreien. Aber, wenn sie schon ihre Länder nicht befreien wollen, würden sie dann in hier Söldner werden wollen? Vielleicht, da das Geld stimmt.

Das Geschmäckle hebe ich mir für den Schluss auf. Frau von der Leyen will also junge, muslimische Männer für den IS ausbilden. Oder wie sehe ich das jetzt? Meint sie, dass der in absehbarer Zeit verschwunden sein wird? Und wenn ... Wird er sich dann nicht einfach nur umbenennen? Vielleicht lösen andere Organisationen den IS ab?  Wie auch immer. Die Clans in Nahost konnten noch nie Frieden untereinander halten. Sie konnten nur von Diktatoren im Zaum gehalten werden, die wir nun aber in unserer westlichen Verblendung stürzen mussten.

Lassen wir es uns auf der Zunge zergehen: Wir in Deutschland wollen junge Männer für die Terroristen ausbilden. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Entweder ist sie zu doof oder zu blauäugig oder beides. Ich tippe auf die 3 Affen*.

Nachtrag:

Übrigens, es gibt auch einen nichtmilitärische Schnapsidee, was man mit den Leutchen, die wir nicht brauchen, anfangen könnte. In unseren Freibädern sind die sexuellen Übergriffe immens gestiegen, von unseren lieben Zuwanderern. Vor allem Kinder haben darunter zu leiden. Nun kommt der Bundesschwimmverband (so etwas gibt es auch, wusste ich nicht) auf die Idee, diese Leutchen zu Bademeistern ausbilden zu lassen. Nun, man kann natürlich immer den Bock zum Gärtner machen. Wie der Garten dann hinterher aussieht, steht auf einem anderen Blatt. Wird der Bademeister dann auch Frauen retten wollen? Oder reißt er sich drum, Frauen zu retten, weil er sie dann beruflich-offiziell betatschen kann? Schließlich brauchen diese jungen, muslimischen Männer eine Ausbildung. In einem Wüstenland ist es ungeheuer hilfreich, Bademeister zu sein, falls er sich dazu bequemt wieder zurückzugehen.


---------

* PS: Übrigens, dass was wir mit 3 Affen meinen, ist falsch. Eigentlich gehören sie in das Umfeld Bildung. Kinder sollen nichts Schlechtes hören, sehen und sagen. Das bedeuten eigentlich die 3 Affen.


Mittwoch, 20. Juli 2016

Es kommt wieder mal nix von nix

Herr Altmeier weiß wieder einmal ganz genau, dass die Terrorgefahr nicht von den Flüchtlingen ausgehe, zumindest nicht die vermehrte, was er immer darunter verstehen mag.

Mal davon abgesehen, dass Herr Altmeier das Wort "Flüchtling" wieder einmal benutzt für Menschen, die gar keine Flüchtlinge sind, nicht nach dem Asylparagraph und nicht nach der GFK. 

Nun meine Frage. Wer bitteschön hat außer Moslems in Deutschland und anderswo in Europa terroristische Anschläge verübt, einfach wildfremde Menschen möglichst recht blutig getötet. Im Bataclan wurde, wie es durchsickerte nicht "nur" getötet, sondern auch verstümmelt, ausgeweidet und Kopf abgeschlagen.  Alle terroristischen Anschläge sind auf moslemischen Boden gewachsen, zuletzt in Nizza und Würzburg. Da nimmt sich die NSU als totaler Waisenknabe aus und die stehen ja auch folgerichtig vor Gericht.

Man muss nicht herumrätseln, ob es nun ein IS Anschlag war oder. Die IS stellt keine Mitgliedsausweise aus. Ihr Mitgliedsausweis ist der Koran und der IS ihr sunnitischer, militärischer Arm.

Wenn nun ein Moslem einfach so loszieht, er soll ja überhaupt kein Afghane sein, sondern ein Pakistani, der sich den Zugang, wie Tausende andere, nach Deutschland erschlichen hat, im Zug einfach seine Axt auspackt und auf irgendwelche Fahrgäste mit der Axt einschlägt, was soll ich darüber denken. Natürlich werde ich vorsichtig, wenn ich einen orientalisch aussehenden Menschen sehe, egal ob Mann oder Frau. Sogar Frauen haben schon für den Islam auch hier in Deutschland getötet.

Das habe ich noch von keinem Deutschen, keinen Chinesen, Vietnamesen, Thailänder oder von anderen Menschen aus Europa, die sich bei uns befinden gehört. Da geht niemand auf die Straße, nimmt eine Axt heraus und beginnt einfach so zu töten, weil er Ungläubige hasst.

Andererseits, woher weiß ich, dass im Zug, im Einkaufscenter oder auf der Straße die Horde junge muslimische Männer friedfertig sein wollen? Haben die einen Pepper auf der Stirn: Ich will niemand töten, ich habe dem Islam abgeschworen?

Ein Herr Gauck entblödet sich nicht zu sagen, dass man besser integrieren muss. Ist er doof oder wie. Der Nichtafghane wurde bemuttert, hatte eine Pflegefamilie und ein Praktikum in einer Bäckerei, das in einen Lehrvertrag münden sollte. Er hätte sich hier ein gutes Leben aufbauen können, wenn er denn gewollt hätte. Wenn man sich bemüht hat jemanden zu integrieren, dann diesen Mörder. Die Mär von seinem Freund in Afghanistan, der im Krieg umgekommen sei, ist eine wunderschöne Erzählung aus 1001 Nacht, wie es die meisten unserer tollen Friedensengel aus Arabien drauf haben.  Die Pflegefamilie kann froh sein, dass es sie nicht getroffen hat.

Wann begreifen es die Gutmenschen, dass man uns belügen, betrügen und töten kann. DAS ist der Koran, steht alles drinnen, man muss nur lesen wollen.  In Hitlers "Mein Kampf" stand ja auch alles drinnen, was er machen wollte und er hat es gemacht, als er an der Macht war. Lernen wir Deutschen nie? Es mag sein, dass wir Manches was wir schreiben oder sagen nicht so ernst nehmen. Die schon.

Wann begreifen es die Gutmenschen, dass sie zum Abschuss freigegeben wurden, von Merkel und Co.

Übrigens, hat jemand gehört, dass sie die chinesische Familie im Krankenhaus besucht hat? Hat irgendjemand überhaupt etwas von ihr gehört?

Nach Nizza hatte sie ja auch nichts Substanzielles zu sagen gehabt. Immer wieder die gleichen Sprechblasen. 

Mir persönlich kommen schon eigenartige Gedanken, wenn ich die Horden von muslimischen, jungen Männer bei uns im Einkaufscenter sitzen und auf ihren neuesten Handys herumstochern sehe. (Und ja Frau Kahane, sie haben moderne Handys und Sie wüssten es, wenn es bei Ihnen im Stadtviertel viele solcher sogenannten Flüchtlinge gäbe). Bleibt es dabei oder ist das nur Tarnung. Tickt jemand von denen aus oder wollen die dort wirklich nur im Internet surfen. Wer kann das sagen? Würzburg und Zug, auch nicht gerade ein bedeutender Ort und die Frau, die mit ihrer Freundin und Hund Gassi ging und eine Axt im Gesicht erdulden musste, auch nicht. Bin ich bei mir im Stadtviertel wirklich sicher?

Und ich will mich und kann mich nicht an islamischen Terror gewöhnen. Warum auch. Aufgabe des Staates ist es, sich um meine Sicherheit zu kümmern. Diese Aufgabe hat er sträflichst vernachlässig und noch unter Bruch von Gesetzen. 

Ich darf nicht schwarz fahren. Wenn ich erwischt werde, werde ich bestraft, obwohl Schwarzfahren letztendlich im Gegensatz zu Terror eine Lappalie ist. Wieso entdeckt der Staat plötzlich da seine Gesetze?

Und wieder habe ich von unseren Qualitätsmedien des ÖR gehört, dass wegen Angriffen des IS, viele Iraker ihre Heimat verlassen müssten. Nein, sie müssen nicht! Sie könnten auch die Waffe in die Hand nehmen und ihre Heimat befreien. Punkt. Menschen in vielen Ländern der Welt haben das gemacht, machen müssen. Sind die jungen Moslems im Irak zu feig dazu?

Dazu mal ein Text: Christen im Iran 
Vera Lengsfeld


Montag, 18. Juli 2016

Die Wirklichkeit sieht anders aus.

Das offizielle Deutschland begrüßt, dass der "Putsch" von Erdogan niedergeschlagen wurde. Das Militär hat in den Kasernen zu bleiben. Erdogan und das Parlament seien schließlich demokratisch gewählt worden.

Ich habe zuerst auf das Datum geschaut. Nein, wir sind Mitte Juli und nicht am 1. April. Dann habe ich mich auf die Oberschenkel geklopft und laut kreischend gelacht. 

Erdogan und Demokratie. Das ist der der Lacher schlechthin, wenn es nicht so traurig und ernst wäre.

Man schaue sich die Bilder an. Die aufgestachelte Menge, die zügellos brutal gegenüber junge Bürschelchen vorgeht, die vielleicht nur dorthin beordert worden sind. Man denke an den sogenannten Röhm-Putsch. Kopf ab, Kehle durch - das sind die Demokratieretter. 

Erdogan soll also die Demokratie gerettet haben. Er ist zwar demokratielos an die Macht gekommen. Als die Wahlen gegen seine AKP liefen, hat er einfach die Kurden angegriffen und die Türken auf sich eingeschwört und noch einmal wählen lassen. So ungefähr, nicht im gleichen Atemzug und auch nicht gleich hintereinanderweg, aber die Grundrichtung stimmt. Die Imame haben vielfach den Menschen das Denken abgenommen und ihnen gesagt, wo ein Kreuz bei der Wahl zu machen sei. Wenn das allein nicht half, wurden schon mal ein paar türkische Lira rübergereicht. Alles schön demokratisch. Was hatten wir bis jetzt, einen Bürgerkrieg, rausgeprügelte, gewählte, kurdische Parlamentarier, eingekerkerte Journalisten, Zensur usw. usf. - alles fein demokratisch. 

Schämen sich unsere Journalisten nicht, sich gemein mit Erdogans Demokratierettung zu machen und ihre Kollegen damit zu verraten?

Wahlen sind nicht gleich Demokratie. Nicht nur die Türkei hat uns das vorgemacht. 

Nun höre ich in unseren tollen Qualitätsmedien die verzweifelte Frage. Was kann Angela Merkel schon machen? Sie kann sich doch nicht gegen Erdogan stellen. Wir haben doch ein Flüchtlingsabkommen mit ihm. 

Die Antwort ist ganz einfach, wirklich ganz einfach. Man hätte sich nie, niemals in die Fänge eines Erdogan begeben dürfen.  Es gab keine Notwendigkeit dafür.

Die Aufgabe der Europäischen Union ist lt. Abkommen und Gesetze der Schutz der eigenen Außengrenzen. DAS hätte die EU machen müssen. Eine Frau Merkel hätte niemals die Grenzen für alle Welt ohne Rücksprache mit der EU öffnen dürfen und fast 2 Millionen Menschen mit islamischen Hintergrund nach Deutschland hineinlassen dürfen. 

Sie ist gewählt, um unsere Grenzen zu schützen. Sie unterzeichnete das Schengen-Abkommen und diverse andere Abkommen, die UNSERE Grenzen schützen sollen. 

Frau Merkel und ihre Claqueure sind EU und nicht Erdogan. Wir hier, er dort! So einfach ist es. Und natürlich lassen sich unsere Grenzen schützen OHNE Erdogan. 

Australien schützt seine Grenzen und lässt nicht irgendwelche Leute in das Land. Die USA schützen ebenso ihre Grenzen, gegen illegale Einwanderer. Sogar Saudi-Arabien schützt seine Grenzen genau vor den Illegalen, die hier in Deutschland aufschlugen, obwohl es genau ihre Glaubensbrüder sind und sie somit mindestens eine Säule der 5 Grundsäulen des Islam verletzen. Osteuropa weiß auch, wie man Grenzen schützt.

Und was macht Merkel? Arbeitsverweigerung würde ich das nennen. Sie setzt sich mit einem Diktator an einen Tisch, der sie als Frau sowieso nicht für voll nimmt und schachert um "Flüchtlinge" wie auf einem orientalischen Basar.

Zwischenzeitlich? Wieder Arbeitsverweigerung! Die EU - allen voran eine Frau Merkel - rühren wiederum keinen Finger, um die Grenzen suksessive selbst dicht zu machen.

Und was jetzt? Wir liegen im Staub vor Erdogan, genau dort, wo er uns haben will. 

Was hat er selbst schon gesagt?

»Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.« 

Und genau diese Soldaten habe auf ungenehmigten Demonstrationen in Deutschland zu Tausenden für Erdogan demonstriert, für ihr Staatsoberhaupt, für ihre Türkei. Sind wir etwa schon eine türkische Provinz?

Putsch gegen ihn? Wohl eher ein Reichstagsbrand. Und die EU segnet es ab. 

Ich lebe in einem Irrenhaus! 

------------------

PS: Ich habe jetzt keine Lust nachzugrasen, ob nicht irgendein Wort vielleicht schon maasloser Hasskommentar ist. Ich lasse mir meine Meinung und meine Sprache nicht in diesem Land nehmen, hab ich schon in der DDR mir nicht nehmen lassen.


Samstag, 16. Juli 2016

Gedanken über die Türkei und Deutschland

Als ich gestern zu mitternächtlicher Stunde noch einmal kurz den Fernseher einschaltete, um zu sehen, was ich gehört hatte, dachte ich mir, dass dieser Putsch zum Scheitern verurteilt ist. Ein Attentat auf Erdogan ist gescheitert, wie das Stauffenberg-Attentat auf Hitler. Der Putsch kam schlichtweg zu spät. Eigentlich ist das Militär der Hüter der Errungenschaften Ata Türks. Die Türkei hat sich zwischenzeitlich davon abgewandt. Erdogan hat seine Machtpositionen bis hinein in in das Militär gestärkt. Die Kemalisten sind zu spät gekommen, falls sie es wirklich waren oder nicht irgendeine Finte. Einem Journalisten bei n-tv rutschte sowas über die Zunge, dass es vielleicht ein getürkter Putsch war.

Im Fernsehen heute morgen wurde über die Niederschlagung des Putsches gesprochen. Man hatte Position gegen den Putsch bezogen, da Erdogan angeblich demokratisch gewählt wäre. Nein, er wurde nicht demokratisch gewählt. In den Dörfern und kleinen Städten haben die Imame die Trommel für Erdogan gerührt und die Menschen angewiesen das richtige Kreuzchen zu machen, bei der Glühbirne. Erdogan stellt sich als Glühbirne bei Wahlen dar. 2011, als ich eine Türkeirundreise machte, waren dort gerade Wahlen, deshalb weiß ich das. Oft wurden den Familien Geld in die Hand gedrückt mit dem Auftrag, Erdogan zu wählen. Wahlen sind nicht unbedinge Ausdruck von Demokratie und in der Türkei eben nicht. 

Viel wichtiger ist die Frage, was der gescheiterte Putsch uns Deutschen vermitteln muss. Vor der türkischen Botschaft und vor dem Konsulat ballten sich eine riesige Anzahl vor allem junger Männer mit Türkeifahnen. Sie demonstrieren FÜR Erdogan - lautstark.

Ich frage mich, warum? Leben die Türken nicht in Deutschland? Ist ihr Staatsoberhaupt nicht Gauck? Regiert hier nicht eine Frau Merkel?  Und wieso gibt es in Deutschland die AKP?

Das muss die Frage der Stunde sein: Wie loyal sind Türken gegenüber Deutschland?  

Die Frage muss außerdem lauten, ob man den türkischen Mitbürgern hier in Deutschland trauen kann. Auf welcher Seite stehen sie? Auf der Seite des Landes, welches ihnen Arbeit gibt oder sie alimentiert? Oder sind sie die 5. Kolonne von Erdogan?

Erdogan sprach schon davon, dass sie die Speerspitze seien, um Deutschland und Europa zu islamisieren. Ich habe ihm geglaubt, als ich heute die fanatisierte Menge junger Männer sah, die für Erdogan demonstrierten. 

Ich habe mir außerdem die Frage gestellt, ob diese jungen Männer wirklich MIT uns leben wollen. Meine Antwort war: Nein!

Wollen Muslime, egal woher sie kommen, überhaupt mit uns leben? Der Anschlag in Nizza verneint das ebenso. Man will uns töten, Frauen, Kinder, Männer, egal, Hauptsache viele, Hauptsache viel Blut. Pfui!

Ein Journalist in n-tv sprach die Hoffnung aus, dass man bei Gesprächen mit Erdogan auf die nicht mehr vorhandene Pressefreiheit aufmerksam machen solle und bei ihm ein Umdenken erreichen könnte.

DAS ist die Traumwelt der Journalisten, unserer Regierung, der Parteien (außer AfD) und der angeschlossenen Gutmenschen. Er wird nicht umdenken. Er hat klar und deutlich ausgesprochen, dass er dem Koran folgen werde. Und er hat sein Land schon umgestaltet. 2011 war ich das 1. Mal in Istanbul. Es war eine bunte Stadt, recht europäisch, den Touristen zugewandt. 2014 war ich noch einmal in Istanbul durch eine Westtürkei-Reise. Welch ein Unterschied innerhalb dieser paar Jahre. Die Stadt war plötzlich voller Kopftücher und man sah auf einmal viele Niqabs. In Istanbul! Die Blaue Moschee war für Touristen nur noch durch einen schmalen Extraeingang erreichbar und davor stand eine Glaubens"polizei", die die Kleidung der Touristen begutachtete. Auch wurden die Stimmen immer zahlreicher, die die Hagia Sophia wieder zur Moschee umfunktionieren wollten. Ich denke, sie wird es wieder werden, nicht heute, nicht morgen, aber übermorgen. Des Weiteren wurden immens viele Koranschulen eingerichtet, in die Kinder eingewiesen werden können.

Unsere Traumweltler haben bis jetzt nicht verstanden, dass Koran und Demokratie sich gegenseitig ausschließen und dass der Koran keine Religion an sich ist, sondern ein Gebilde aus Staat-Recht-Lebensrichtlinien und Religiösität. Es gibt keine Gemeinsamkeiten zwischen unserer Demokratie UND dem Koran und sie wird es nicht geben können, weil sonst denjenigen Muslimen, die von den Suren abweichen, der Tod droht oder zumindest - wenn sie Glück haben - der Ausschluss aus der Gemeinschaft, was für sie sehr schlimm ist.

Diese Fragen stellt Deutschland nicht. Der Journalist fabulierte davon, dass Erdogan wieder auf die Grundlagen der Demokratie zurück finden werde mit einen kleinen Schubs von der EU. Lächlich. Er stand noch nie auf den Boden der Demokratie.

Hat er nicht kürzlich gesagt, dass ihm die Demokratie Sch...egal wäre? Hat das niemand in EU-Kreisen und hat das eine Merkel nicht gehört?

Wenn wir in Deutschland nicht ganz schnell zu einer wirklich wehrhaften Demokratie zurückfinden, werden wir in 20, 30 Jahren wirklich ein anderes, aber für uns ein schlechteres Deutschland, haben. Kaum einer der jungen muslimischen Männer, die sich hier eingeschlichen haben, wird eine deutsche Frau finden wollen. Sie wollen ihre eigenen Frauen zu uns bringen. Nach der Asylantenflut sehe man sich in den Wohngebieten um. Dort flanieren Männer mit ihren verhüllte Frauen und mindestens 3 Kindern. Einfache mathematische Berechnungen sagen uns, wann wir in der Minderheit sein werden und wann vorher das Sozialsystem zusammengebrochen sein wird.

Ich hatte es damals, als ich in Israel war, nicht verstanden, was unser israelischer Reiseführer sagte. Ich fand das abartig, als er meinte, dass Muslime nur Stärke verstehen und kein moderiertes Gespräch. Ich komme heute immer mehr zu der Ansicht, dass er recht hatte. 

Deutschland muss endlich beginnen Stärke zu zeigen, um die Übergriffe und Extrawürse, die sich Muslime hier in Deutschland erlauben, zu beenden. Wir sind schwach, wenn wir in unserem eigenem Land darum betteln, Schweinefleisch essen zu dürfen. Das ist der Beginn vom Ende.

Wir werden eingezwängt in eine Flut muslimischer junger Männer und auf der anderen Seite von einem Redeverbot, welches uns bestimmte Wörter verbieten will. Die DDR war dagegen fast demokratisch. Es gab dort keinen Katalog, welche Wörter nicht mehr benutzt werden dürfen.  Solch einen Katalog gab es dagegen in "1984" mit dem Newsspeak. Soweit sind wir heute schon.

Übrigens: Ich habe folgende verbotene Wörter - Hatespeech - (warum immer alles in englisch?) in diesem Post benutzt. Ich lasse mir aber meine Sprache von einem maaslosen Justizminister und einer ehemaligen Spitzelin der Stasi nicht verbieten. Das habe ich mir schon zu DDR-Zeiten nicht gefallen lassen.

Asylantenflut
drohende Islamisierung
"Wir" und "Die" 
wahrscheinlich auch: Erdogan=Glühbirne?  








Mittwoch, 13. Juli 2016

Opfer des Zikka-Virus'?

Ich denke, dass nicht nur Babys in Südamerika vom Zikka-Virus gezeichnet sind. Ich vermute ganz stark, dass wir es in Deutschland mit einer Unterart der Zikka-Mücke zu tun haben. Dieses Insekt ist vornehmlich in Regierungskreisen zu finden. Sie sticht tagtäglich - wahrscheinlich gibt es zig Schwärme davon - irgendeinen Politiker. Das Virus kann dann rasend schnell um sich greifen. 

Wie sonst ist es denn zu erklären, dass eine Merkel sich in den Staub wirft, die Hände bittend emporreckt und flehentlich Muslime um Verständnis bittet, dass man sich in Deutschland erlaubt Schweinefleisch zu essen. Ist ja schließlich eine Unverschämtheit, so im Angesicht von frommen Muslimen ein Eisbein zu mampfen. Der Geruch schon. Nein ... nein ... wir Deutschen (ich habe für "wir Deutschen" leider kein PC-Wort gefunden) aber auch. Pure Rücksichtslosigkeit. Nun was erwartet man von einem Land voller Rassisten. 

Wie sonst kann es sein, dass ein Mann, der zwar kaum richtig gearbeitet hat, aber jetzt Justizminister spielen darf, sich hinsetzt und den Tag gegen die Hasskommentare ausruft. Muss sein. Ein Volk von Rassisten muss man zur Ordnung rufen. Schließlich lieben wir unsere Muslime. Da darf keiner kleinlich mit irgendwelchen Zahlen kommen. Und - außerdem: Von Geld spricht man nicht, man hat es und für diese liebenswerte Klientel - allemal. Es ist ja nicht seins. Es ist wichtig gegen Hasskommentare vorzugehen. Die richtige Fachkraft - eine ehemalige Stasi-Spitzelin - hat man dafür schon. So geht IHR Fachwissen wenigstens nicht verloren. Nur, vergessen wir das nicht. Hasskommentare nur in eine Richtung, in die der rechten Hälfte der Bevölkerung, definiert nach Maaslesart. Der Linksmob darf Morddrohungen aussprechen, darf vor Häuser ziehen und Menschen diffamieren, die anders denken und er darf Autos en masse anzünden, Schaufenster einschlagen sowie Polizisten verletzen. DAS ist kein Hass. DAS ist Staatsräson. Oder etwa nicht? 

Wie sonst könnte - das ist das allerlustigste, wenn wir es nicht bezahlen müssten - eine Petra Köpping von der SPD (*ggg* - Lachkrampf) mit so etwas kommen? 

Vorher aber mal in ihrem Leben herumgewühlt. Frau Köppings Lebenslauf ist etwas löchrig. Sie hat Staat- und Recht mit Diplomabschluss studiert, also in Potsdam an der Akademie für Staat und Recht in der DDR. Dort wo auch die Diplomaten ausgebildet worden sind. Nur dort konnte man ein Diplom ablegen. Beim Militär zwar auch, nur wurde deren Abschluss nicht anerkannt. Staat und Recht wiederum konnte man nicht einfach so studieren wie Betriebswirtschaft z.B. Dazu musste man i.d.R. delegiert werden. Voraussetzung: Staatstreue. Zwischen 1977 und dem Abschluss des Studiums 1985 hat die Biographie ein Loch, da ein solches Studium keine 8 Jahre ging. Also muss sie von irgendjemanden gehypt worden sein, entweder vom Staatsapparat oder von einer Blockpartei, u.U. war sie vielleicht auch SED-Mitglied und hat beizeiten ihren Parteiausweis fortgeworfen, wie vielfach gemacht, aber noch die Connection gehabt. Zwischen 1985 und 1989 ist wiederum ein Biographieloch, bis sie sich dann in der neuen Republik einnistete. Schlußendlich kann man sagen: Nie richtig gearbeitet. Das scheint sowieso ein Markenzeichen aller Politiker zu sein, die in irgendwelchen Regierungen so tun als ob sie arbeiten. 

Nun zur Sache. Sie hat 120.000 Bierdeckel mit irgendwelchen Flüchtlingskram drucken lassen. Frau Köpping räumt auf dem Bierdeckel mit der Mär auf, dass die Flüchtlinge Wirtschaftsflüchtlinge wären. - Puh, wir Rassisten aber auch - . Sie flüchteten durch halb Europa zu uns hin, wegen des Krieges in ihren Ländern. Das heißt also wir werden fast ganz Afrika bei uns aufnehmen müssen, weil dort überall Krieg ist. Wenn's weiter nichts ist. Wir schaffen das doch! Auf den Bierdeckeln steht dann immer noch (trotz zwischenzeitlichem besseren Wissen), dass die Flüchtlinge (es sind keine, ich weiß), doch ein wahnsinniger Gewinn für unsere Gesellschaft seien und es absurd wäre, zu sagen, sie würden uns etwas kosten. Nun, 13.000 EUR hat das ganze schon mal gekostet. Das können wir zu den Milliarden dazuzählen oder davon abziehen ... Ich denke, zuzählen kommt eher hin. *

Nun sage mir mal jemand, dass es bei uns keine Unterart der Zikka-Mücke gäbe, die ein Hirn-Virus in den dortigen Schmalz der Politiker pflanzen würde. Das würde ich nun wiederum als Lüge sehen.

Die Beispiele beweisen doch klar und eindeutig, dass diese Menschen von irgendeinem Virus betroffen sein müssen, der sie krank macht und der Realität entführt. Oder?


* Wie liebenswert dagegen war doch Kirchoffs Bierdeckel
 

Freitag, 8. Juli 2016

4 ganz kurze Absätze zur Fußball EM

Der Sinn des Fußballspiels ist es, TORE zu erzielen. Wer die meisten schießt, ist Sieger, ohne wenn und aber!

2:0 gegen Deutschland - das hat nichts mit Pech für die Mannschaft (welche auch immer) zu tun. Sie waren eben an diesem Tag schlechter als Frankreich. Punkt.

Böse Schiedrichter: Es war eindeutig Handspiel von Schweinsteiger. Eh jemand dem Schiedsrichter die Schuld gibt, bitte die Szene erst vorher anschauen.

Wir sind schlechte Verlierer. Ausrufezeichen. Wir lügen uns, wie immer, die Taschen voll. Wir beschönigen, relativieren und sind wieder mal die Meister der Herzen, weil wir niemanden anders den Sieg gönnen. Wir die Größten.

_____________________

PS: "Wir" sind vor allem einige deutsche Medien, Joachim Löw und die Müllkommentare auf Facebook, die man in den Medien zu lesen bekommt.