Dienstag, 18. April 2017

Wann wacht Deutschland auf?


Angst vor Anschlag und Allahu Akbar Rufe: Muslime stören Prozessions – Feierlichkeiten zu Ostern in Spanien

gefunden auf:  Schlüsselkindblog 


 

Donnerstag, 13. April 2017

Ebba Akkerlund - heißt das Opfer

So heißt ein Opfer des Stockholmer Terroranschlage, ein 11-jährige Mädchen, welches ermordet worden ist, einfach kaputt gefahren von einem Muslim, der uns hasst. Er hasst uns, weil wir nicht an seinen Gott glauben, der eine ständige Unterwerfung fordert. Und er fordert nicht nur Unterwerfung, sondern Menschenopfer. Er ist ein Diktator, der sagt: Entweder glaubst du an mich und unterwirfst dich mir oder du stirbst. Vielleicht erlaube ich dir, obwohl du nicht an mich glauben willst, dein Leben aber behalten willst, dass du mir Strafsteuern zahlst. Du wirst ein Leben auf Bewährung führen dürfen und ich kann deinen Tod trotzdem immer noch fordern.

Das ist die Pervertierung des jüdischen Gottes Jahve. Der jüdische Gott stellte Abrahams Gottesgläubigkeit auf eine harte Probe, in dem er seinen Sohn opfern sollte. Als Abraham dem nachkommen wollte, ließ es Jahve nicht zu, dass Abraham seinen Sohn opferte. Er hatte seine Gottesfürchtigkeit unter Beweis gestellt.

Der christliche Gott ist noch friedlicher. Sein Sohn Jesu opferte sich für die Menschheit, starb am Kreuz, nahm unsere Sünden auf sich und fuhr gen Himmel, um an der Seite seines Vaters zu sitzen. Die Trinität: Vater - Sohn - Heiliger Geist.

Zum Karfreitag gedenken Christen dem Opfertod Jesu. Als Heidin kenne ich die Geschichte. Sie gehört zu unserer Kultur.

Ich möchte jetzt nicht zum x-ten Mal auf unsere Kultur, auf unsere Geschichte und auf unseren Werten abheben. Sie sind vielfältig, sie sind einzigartig und unsere Kultur hat uns den Rechtsstaat und unsere liberale Lebensführung ermöglicht. Wir dürfen glauben, was wir wollen. Wir dürfen auch nichts glauben und sind dennoch Mensch und kein unwertes Leben. Wir dürfen lieben, wen wir wollen, ohne an einen Baukran aufgehängt zu werden oder von einem Hochhaus hinuntergestürzt zu werden, falls es ein gleichgeschlechtlicher Partner ist.

Eine bestimmte Schicht unserer Gesellschaft hat das alles vergessen. Sie nennt sich Juste Milieu oder einfacher auch Linksgrün. Es ist die berühmte 3. Generation. Sie verjubelt alles, was viele Generationen vor uns für uns erarbeitet, erkämpft und erlitten haben. Sie trampeln mit den Füßen auf unser Erbe herum und zertrampeln es, als ob es ein Misthaufen wäre. Sie stapfen durch unsere Werte, unsere Kultur und zerstören alles, was sie nicht verstehen, verstehen wollen; und was zurückbleibt, ist nichts als Profanität (jetzt habe ich geklaut aus Dragon Age). Dabei reden sie in großartigen Worten von Buntheit, Weltoffenheit, und verachten Ländergrenzen. Sie feiern: keine Länder - keine Grenzen und das unbedingt in Englisch! Keine Länder - keine Grenzen: Das ist Anarchie.

Die linksextremistischen Vereinigungen haben sich zusammengeschlossen. Sie wollen alles zerstören, was dieses Land ausgemacht hat. Sie wollen die Wirtschaft, die Kultur und unser Zusammenleben zerstören, um eine neue Gesellschaft aufzubauen. Es wird nicht funktionieren. Ohne Ordnung, ohne Grenzen in einem Europa mit vielen jahrhundertealten Kulturen und Traditionen, wird es in Anarchie enden.

Dieses Milieu hat einen Narren an Steinzeitmenschen gefressen. Sie träumen von einen La-La-Land, wo alle sich prima verstehen, sich gegenseitig umarmen, wo Licht und Liebe residieren und es keinerlei kulturelle Unterschiede mehr gibt, wo Christen und Muslime sowie Atheisten Hand-in-Hand durch den Garten Eden schweben, ihren Namen tanzen und sich überlegen, welches Geschlecht sie eigentlich sind. Das hat nicht mal in der "Förderation der Planeten" bei Star Trek funktioniert. Dieses Milieu träumt eine Utopie, die schon viele ganz normale Menschen mit ihrem Leben oder Gesundheit bezahlen mussten.

Kein Tag seit dem Herbst 2015 vergeht in Deutschland, wo nicht Deutsche vergewaltigt, geschlagen, ermordet, beklaut oder begrapscht sowie beschimpft werden. Dazu kommen noch die Terroranschläge von angeblich verwirrten Einzeltätern.

Die Toten, die Geschlagenen, die Vergewaltigten, die Begrapschten, die Verstümmelten gehen auf das Konto unsere Bundeskanzlerin, die in einem Staatsstreich unsere Gesetze, unser Grundgesetz und unser Strafrecht und europäisches Recht außer Kraft gesetzt hat. Sekundiert von diesem linksgrünen Milieu, sekundiert von den Parteien: CDU, CSU, SPD, Grüne/B90, Die Linke. Alle klatschen der sogenannten mächtigsten Frau der Welt Beifall und bauchpinseln sie.

Mächtig sieht anders aus. Mächtigsein heißt handeln und nicht alle Fünfe gradesein lassen. Mächtigsein heißt, im Schweiße seines Angesichts seinen Eid zu halten, den man geleistet hat. Was sind sonst Eide wert, die gebrochen werden, wenn es am schwierigsten ist, sie einzuhalten.

Was ist ein Mensch wert, der sich nicht mehr an seinen geleisteten Eid erinnern will, ihn über Bord geworfen hat? Nichts. Die Leistung so einer Person ist weniger wert als ein leeres Blatt Papier.

Ich vermisse in Deutschland bei diesem linksgrünen Milieu "Verstehendes Lesen". Wenn  Hänschen oder Klara nicht lesen wollen, ist das schon schlimm genug, aber diejenigen, die einen Staat lenken, sollten doch wohl verstehend lesen können.

Dr. Ali Guma, Großmufti von Ägypten, zweithöchster sunnitischer Theologe sagte 2008: "Muslime müssen Ungläubige töten, wo immer sie auf diese treffen. Es sei denn, diese konvertieren zum Islam."

Ebba Akkerlund ist so ein Opfer. Ein kleines Mädchen, welches gerade aus der Schule kam.

Der Islam ist internationalistisch aufgestellt. Er kennt nur die große Gemeinschaft aller Gläubigen. Keiner darf ausscheren, sonst wird eine Fatwa über ihn verhängt. DAS sind die Regeln. Sie scheren sich nicht darum, was linksgrüne Spinner in ihrem verqueren Hirn an Licht und Liebe gemeinsam mit dem Islam faseln. Die islamischen Gelehrten haben ein Ziel, dem muss sich jeder Muslim unterordnen: Die Weltherrschaft. 

Der IS hat alle Muslime aufgerufen:  „Erstecht sie, erschießt sie, vergiftet sie, fahrt sie mit euren Autos nieder. Tötet sie, wo ihr sie trefft, damit die Falschheit ihrer Arroganz mit Angst und Schrecken erfüllt, und sie auf den Knien liegen, und ihr Rückgrat unter der Last ihrer Reue bricht, dafür, dass sie den Gläubigen den Krieg erklärt haben.“

Nach 9/11 hat der Islam im Namen Allahs rund 30.000 Terrorakte in 60 Ländern der Welt verübt. Er tötet Christen in Ägypten, wie jetzt gerade wieder, massakriert sie in Syrien und überall, wo er Zugriff auf sie hat. Christen sind die meistverfolgteste Religion in der Welt geworden. Überall, wo Muslime wohnen, gibt es Ärger, Terror und Angriffe auf den Staat. Sie fühlen sich keiner Nation zugehörig und wollen überall letztendlich ein eigenes Territorium.

Meint das linksgrüne Milieu, dass sie diese Terrorkraft bändigen könnte. Dass sie dazu berufen wären, dem Islam eine Aufklärung zu verpassen? Dass sie stark genug wären, den Islam in seine Bestandteile zu zerlegen und Teile davon in den Orkus rauschen zu lassen. Meint dieses Milieu, dass es möglich wäre, so von außen, den muslimischen Menschen zu erklären, dass sie nur noch ihre spirituelle Seite leben dürfen.

Was bildet sich dieses Milieu ein? Wollen sie Muslime zu anderen Menschen erziehen? So wie sie uns Deutsche das Fleischessen, das Auto, das Rauchen und was weiß ich nicht noch alles verbieten wollen? Bei uns klappt das nicht und bei diesen Menschen erst recht nicht. Warum sollte es auch. Das linksgrüne Milieu hat nicht das recht dazu, Menschen erziehen zu wollen. Sie haben ihre eigene Kultur. Sie sollen sie leben. Sie sollen sie dort leben, wo sie hingehört. Es wird kein Zusammengehen europäischer und muslimischer Kultur geben können. Keiner von beiden will das, nur ein paar Licht-und-Liebe-Fans. Was die Resettler wollen, ist unser Geld, unser Land nicht mehr und nicht weniger.

Das linksgrüne Milieu glaubt, Kniefälle vor diesen Menschen, erzeugen Achtung. Kniefälle sind immer ein Zeichen von Schwäche und wird von Kulturen, die im Töten erzogen worden sind, sofort ausgenutzt. Sie stoßen in ein Machtvakuum hinein, das unsere Schwäche Ihnen aufzeigt.

Meint Linksgrün, dass sie verstehen, dass man sie liebevoll umarmen will? Sie werden von diesen Menschen trotzdem niemals geliebt werden. Auch nicht, wenn sie solche Püpse lassen, dass sie die Potsdamer Garnisonskirche in eine Moschee umwidmen wollten, wie eine Tussi in Brandenburg es sich vorstellte. Wir bestärken nur die Ansicht der Muslime, dass wir uns vor ihnen und ihren Autoritäten beugen. Linksgrüne werden nicht von Muslimen geliebt werden, auch wenn sie sich einschleimen und meinen, dass die Burka, das Kopftuch - eben die Verschleierung von Frauen - den Frauen eigentlich Freiheit bringt. Das linksgrüne Milieu kann machen was es will. Vielleicht bekommen sie Beifall, denn Ungläubige dürfen belogen werden, wenn es der Sache dient. Und DIE SACHE verlieren Muslime NIEMALS aus den Augen. Es ist die Übernahme Europas. Als Ungläubige wird Linksgrün IMMER verachtet werden. Sie sind höchstens die Sprungbretter zur Macht, mehr nicht.

Nun, das passiert eben, wenn man nicht verstehend lesen kann und will.

Der schlimmste Verrat an unseren Werten und unserer Kultur ist für mich, das niemand koptische oder syrische Christen schützen will oder - wie bei den Kopten - ihnen Asyl geben will. Das sind unsere Gefährten im Glauben, möchte man den christlichen Kirchen zurufen und auch unserer Regierung. Das sind unsere Brüder und Schwestern, die dort von Muslimen massakriert werden? Warum holt ihr die Schlächter und nicht die Opfer in unser Land?

Ebba Akkerlund ist ein schwedisches Opfer. Die Opfer des Berliner Terroranschlages sind unbekannt. Sie haben kein Gesicht. Sie sind im Meinungsführungskreisen schon längst abgehakt, vergessen, nicht existent. Es kümmert diesem linksgrünen Milieu nicht, wenn Deutsche für ihren Traum sterben müssen oder verstümmelt werden. Es sind nur Weiße, also nichts Schützenswertes. Und außerdem hängen sie noch ihrer alten Kultur, ihren alten Werten an. Sie werden nicht mehr gebraucht. So denkt man wahrscheinlich bei Linksgrün. 

Dafür hat Berlin, eine Stadt im Chaos, seine Banden, die in Schulbüchern gepriesen werden: „In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe. Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land.“

Was sagt uns das? Kriminelle braucht das Land. Kluge, gebildete und fleißige Leute, scheint dieses Land nicht mehr zu benötigen. Wie die Wirtschaft in einem Land der Kriminellen funktionieren kann, das verraten diese Kreise nicht. Die Wirtschaft muss in solche einem Land auch nicht funktionieren. Sie zieht woanders hin. So einfach kann es sein. Man schaue in andere Staaten, wo Banden das Sagen haben. Es sind gefallene Staaten. Diese Zukunft wird auch Deutschland drohen.

Und so sieht es auch landauf landab aus: Überall dort, wo die Resettlers aufschlagen, ist ein physischer Verfall der Umgebung sichtbar. Es beginnt langsam. Die Dreckecken mehren sich. Das Wegräumen entpuppt sich als Sisyphusarbeit. Gerade gesäubert, eine Stunde danach wieder Chaos. In Berlin wurde nun der Drogendealerpark den Drogendealern vollständig überlassen. Die "Broken- Windows-Theorie" von Kelling und Willson stellt folgende Schritte fest: (in Wikipedia)


Das Auftreten fremder und ungebetener Personen mit einem unerwünschten Verhalten und Furcht der Bürger vor Kriminalität, insbesondere Gewaltkriminalität.

Physischer Verfall lockt ungebetene Personen an, für die die Zeichen des Verfalls signalisieren, dass eine Kontrolle ihres Verhaltens in dieser Gegend nicht stattfindet oder zumindest eingeschränkt ist.

Das Auftreten der Personen bewirkt Furcht bei den Bürgern, die sich zurückziehen und so eine tatsächliche Verminderung der Kontrolle verursachen.

Diese reduzierte Kontrolle erleichtert die Begehung von Straftaten. Der Anstieg der Kriminalität erhöht die Verbrechensfurcht und führt zu einem weiteren Rückzug der „anständigen“ Bürger.

Die Bevölkerungsstruktur einer bestimmten Gegend wird dadurch weiter zu Ungunsten einer sozial stabilen Nachbarschaft verändert.

Nach Kelling und Wilson sind Unordnung und Kriminalität in einer Gemeinde ursächlich miteinander verknüpft. Ein zerbrochenes Fenster in einem Gebäude, das nicht repariert wird, zieht innerhalb kurzer Zeit die Zerstörung weiterer Fenster nach sich. Das gilt sowohl für gehobene als auch für heruntergekommene Nachbarschaftsgegenden. Ein nicht wieder instand gesetztes Fenster ist ein Zeichen dafür, dass an diesem Ort niemand daran Anstoß nimmt. Folge solch sorglosen Verhaltens ist jedoch nicht nur die vergleichsweise harmlose Zerstörung von Fensterscheiben, sondern im Ergebnis der Einzug von Schwerkriminalität.

In Deutschland hat es begonnen.

Donnerstag, 23. März 2017

Der Köter knurrt - Eine Augenblicksaufnahme

Die letzten Wochen bin ich im Wohngebiet und in angrenzenden Wohngebieten weit herumgekommen. 

Wohnungssuche ist spannend und man hat das Ohr an der Basis.

- Keine Sorge, die Genossenschaft nimmt keine "Geschenkten auf". Wir wollen das nicht.

- Nein, in unserer Genossenschaft wollen wir das nicht. Die Stadt hat angefragt, aber wenn man einen eine Wohnung gibt, liegen dann gleich 20 Matratzen drinnen. Das wollen wir nicht.

- Mein Chef prüft ganz genau, wen wir in unsere Wohnungen lassen. Wir haben gehoben saniert, damit diese "Geschenkten" gar nicht erst hineinkommen können.

- Viele suchen aus dem Ringstraßenviertel jetzt eine Wohnung und stehen vor unserer Tür. Dort muss es schlimm geworden sein.

- Was, Sie kommen aus dem Ringstraßenviertel? Da hört man ja so Einiges. Das muss echt schlimm dort geworden sein. In den Häusern soll es nur noch Zoff untereinander geben. Die sollen sich schon untereinander geschlagen haben.

- Mir graut es schon vor dem Sommer. Da sitzen die alle auf dem Platz und verdrecken den. Da traut man sich abends dann nicht mehr dort vorbeizugehen, weil man angemacht wird.

- Nur gut, dass die Sparkasse ihre Automaten an der Kaufhalle am Platz schon länger weggeräumt hat. Ich würde mir nicht mehr trauen dort Geld zu ziehen.

- Die stehen im oberen Stockwerk des Centers und schauen, wer von den Rentnern wieviel Geld am Rententag aus den Automaten zieht. Die können ja direkt draufsehen.

- Wir achten sehr darauf, wenn diese "Geschenkten" in unsere Imbissstube (im Center) kommen, dass die nichts klauen. Die streichen nämlich immer um die Taschen herum.

- Der Toilettenmann im Center passt auf, wenn eine Rotte "Geschenkter" reinkommt, nimmt er sein Handy und fotografiert, danach schaut er in den Toiletten nach, weil dort gern Diebesgut abgelagert wird.

- Im 16-Geschosser, in dem am Platz dort, ziehen die Deutschen aus. Es ist ganz schlimm dort geworden in dem Haus, nur noch Lärm und Dreck. 

DAS ist heute - seit Frühjahr 2016 - mein Wohnviertel. Vorher war es eine ruhige, saubere Wohngegend mit gepflegten Grünanlagen. Das Einkaufscenter hat zum Einkaufen und Verweilen eingeladen. Das ist Vergangenheit. 

Die Köter knurren. 

Im Wohnviertel haben die Menschen die Nase voll. Deutsche ziehen woanders hin, weil man es mit den Arabern nicht mehr aushalten kann. Sie verdrecken unser Wohngebiet, so wie sie ihre arabischen Städte und Dörfer verdreckt haben. Kleine Mädchen sieht man schon mit Kopftüchern. Blutjunge Frauen, wieder mit dicken Bauch und schon zwei bis drei Kinder neben dem Kinderwagen, sind zum alltäglichen Bild geworden. Ab etwa 14:00 habe die Kopftücher Ausgang.

WIR wurden nicht gefragt. Durch Merkels Handeln wurde unser Wohngebiet zerstört. Halal-Läden schießen wie die Pilze aus der Erde und Horden junger, arabischer Männer ziehen mit ihren Rucksäcken durch unser Viertel. 

Was haben sie in den Rucksäcken? Ich achte penibel darauf, dass sich so eine Horde niemals in meinem Rücken befindet.

Erdogan brüllt in die Mikrophone, dass kein Europäer in seinem Land mehr sicher sein soll. Ein anderer Türke aus der Regierung, will gar eine Atombombe auf Europa schmeißen. 

Und in London kommt es nach Erdogans Ankündigung zu einem Anschlag. Die deutschen Medien fabulieren wieder von einem mutmaßlichen Täter, obwohl es ganz klar ein islamischer Anschlag war. Es war kein mutmaßlicher Täter. Der Täter fuhr mit dem Auto in die Menschenmenge. Man hat ihn richtigerweise erschossen. Die deutschen Medien rätseln wieder, welche Beweggründe der Mann gehabt haben könnte. Was für welche schon? Ist das nicht offensichtlich? *

Dann wird uns immer wieder erzählt, wir sollten keinen Generalverdacht hegen. Mein Überleben hängt vom Generalverdacht ab. Woher will ich wissen, welcher "Geschenkte" gerade mal wieder Austicken will?

Wie stellt sich ein Mainstream-Deutscher-Medien-Mensch denn ein Anschlag vor? Da werden keine Organisationsstrukturen vorher gebildet, kein Arbeitskreis schlägt Anschlagsziele vor, es wird nicht darüber demokratisch abgestimmt, wer denn dann die Jungfrauen im Paradies erhalten soll. Man macht einfach. Der IS und nun auch Erdogan haben die muslimische Welt dazu aufgerufen, uns zu töten. Punkt. Aus. Wer sich berufen fühlt, handelt eben einfach. Im Internet gibt es genug Handlungsanweisungen. Da wird gegen uns gehetzt, wir werden verteufelt, es wird aufgezeigt, wie man uns am besten töten kann. Alles kein Hatespeech. Aber mein Beitrag wäre es sicherlich schon. 

Der Köter knurrt.

Die Menschen im Wohngebiet haben die Nase voll. Ihre engere Heimat wurde zerstört und wird weiterhin zerstört. Die Einweisungen der "Geschenkten" in unsere Wohnung, die von unserem damaligen Volksvermögen gebaut worden sind, gehen weiter. Der Mittelpunkt des riesigen Neubaugebietes im Westen von Leipzig wird islamisch.

Ich ziehe an den Stadtrand, fort von denen, wie viele andere auch.

Wann endlich wird der Köter nicht nur knurren, sondern beißen?

...........................

PS: * Freudig kann man den Deutschen mitteilen: Der mutmaßliche Täter in London war Brite! Ist das nicht lächerlich. Mit britischen Pass, ist man zwar britischer Staatsbürger, aber noch lange kein Brite. Da gehört wohl noch die Nationalität dazu, die ja auch im Pass vermerkt wird.

Donnerstag, 16. März 2017

Der Sarotti-Mohr

Europa im 19. Jahrhundert. Der Orient ist in aller Munde. Das Bürgertum schwelgt in orientalisch-romantischen Vorstellungen und verklärt den Orient. Die Sinne werden durch das Exotische verführt. Hier das rationale Europa - dort der Harem, die wunderschönen Odalisken, die geheimnisvollen Gerüchte um das Leben in den Palästen, die orientalischen Gerüche, die andere Kleidung - eben alles, was es in Europa nicht gab.

Ich glaube, dass wir wieder im 19. Jahrhundert angekommen sind.

Wir fahren dieses Mal nicht in den Orient. Wir holen uns keine orientalischen Porzellanpüppchen ins Wohnzimmer. Orientalische Gewürze reichen uns heutzutage nicht mehr, nicht der Couscous im Supermarkt, nicht das Harissa in der Tube, nicht Tahine im Glas oder die Kichererbsen in der Tüte. Wenn, dann wollen wir alles, jeden einzelnen Orientalen, damit wir nicht mehr in ein Flugzeug steigen und dorthin düsen müssen - eben rational gedacht - wenn schon, denn schon.

Wenn Europäer etwas haben wollen, dann ganz.

Aus der Betrachtungsweise des 19. Jahrhunderst schwirren heutzutage noch Vorstellungen durch den Raum, wie die wundervollen Düfte in den orientalischen Basaren. In jeder Reisedoku aus der Türkei, Marokko oder eines anderen orientalischen Urlaubslandes werden sie wieder und immer wieder beschworen.

Leider ist die Wirklichkeit eine völlig andere.

Durch die Basare zieht mitnichten ein Duft orientalischer Gewürze. Wenn man die riechen will, muss man schon fast im Gewürzstand stehen. Ansonsten stinkt es mehrheitlich in den Basaren, nach allen Möglichen bis hin zum penetranten Geruch der Insektenvertilgungsmittel, so dass es einen schon manches Mal schlecht werden kann.  Man gehe zu H&M oder einem anderen Textil-Diskounter, um eine schwache Vorstellung davon zu erhalten.

Das Leben in den Harems war für die Damen auch nicht so toll und den Pascha haben die vielen Frauen im Prinzip weniger interessiert. Die meisten Damen waren Faustpfänder.

Auch die Paläste sind nicht ganz so toll. Der hochgelobte Topkapi ist ein ärmlicher Abklatsch der Mogulen-Herrscher-Paläste. Die handwerklichen Arbeiten dort drinnen, wie die Mosaiken, sind mehrheitlich ärmliche Repliken der Mogulen-Paläste. Es gibt im Orient keine begnadeten Hindu-Kunsthandwerker.

Es ist aber leichter an seinen Träumen festzuhalten, an den Düften der Basare, an der tollen Exotik, der Bunheit, der Freude an der anderen Lebensweise, die diese Träumer nicht wirklich kennen. 

Wir befinden uns gerade wieder im Hype des 19. Jahrhunderts - im Orient-Hype.

Schon wie damals hält natürlich die Wirklichkeit nicht das, was man sich einreden möchte. Der Duft wird zum Gestank, man riecht es, aber man will es nicht benennen und redet sich ein, dass der Gestank Duft ist. 

Wie anders ist es zu erklären, dass fast ganz Europa sich im Islamtaumel befindet. Man huldigt einer Religion, die keine Religion ist, sondern eine Ideologie, vergleichbar mit dem Stalinismus, Maoismus, Faschismus, einer Ideologie, die sich immer weiter ausbreiten wird. Letztendlich werden wir in 10, 20 oder 30 Jahren ein Europa der Minarette sein. Ostdeutsche Kommunen stellen schon mit wachsender Begeisterung Land dafür zur Verfügung.

Eine Mehrheit der Niederländer hat sich gerade für mehr Islam ausgesprochen. Sie wollen mehr No-go-Areas, sie wollen mehr Kriminalität, sie wollen mehr an Unfreiheit, getarnt als Demokratie und als Buntheit. Sollen sie. Wie heißt es doch so schön: Wie man sich bettet, so liegt man. Ruttes Wahltaktik ist aufgegangen. Falls es stimmt, was bei n-tv geschrieben stand, hätte er sich bei Erdogan bedankt und entschuldigt. Erdogan ist der große Gewinner der Niederlandwahlen. Aber, das wird den vielen - vor allem jungen Menschen - egal sein. Hauptsache, sie können wieder auf ihre Smartphones schauen und darauf verfolgen, ob nun Ben Affleck seine Alkohol-Entziehungskur erfolgreich über die Bühne bekommt und ob Jennifer Garner bei ihm bleiben wird. Ist ja auch so exotisch wie die Düfte der orientalischen Basare.

Eine Mehrheit will nicht wahrhaben, dass orientalische Menschen nicht so sind, wie in ihren bunten Träumen. Sie wollen nichts mit uns zu tun haben. WIR sind MITTEL zum ZWECK. Dadurch werden wir degradiert, anders gesagt, wir degradieren uns selbst. Köterrasse  dürfen wir folgenlos genannt werden. 

Hier in Deutschland wird es ebenso kommen. Die Menschen werden mit wehenden Fahnen einen Schulz wählen oder wieder eine Merkel - ist im Grunde genommen auch egal. Die selbe Medizin wird uns immer weiter gereicht. Eigentlich ist die Medizin nicht süß, aber bunt, eben schöne Farbe. Eine Mehrheit in Deutschland wird es aber im September genauso wollen. Sie wollen sich selbst erniedrigen, sie wollen die orientalischen Düfte in ihrer Nähe haben und sie auch alimentieren, weil sie eben so etwas Besonderes sind. Sie sind zwar nicht bunt, sondern in der Regel schwarz gekleidet und haben in der Regel ein graues oder weißes Kopftuch, aber wenn uns befohlen wird, das BUNT zu sehen, sehen wir es eben bunt. Ich wette um ein Vermögen - was ich nicht habe, aber ich werde ja auch nicht verlieren - dass die Deutschen ebenso wie die Niederländer und vorher die Österreicher wählen werden. 

Wir befinden uns im Orienthype des 19. Jahrhunderts. 

Wir wollen noch mehr sexuelle Übergriffe, noch mehr No-Go-Areas, noch mehr Verachtung uns gegenüber, noch mehr Kriminalität, noch mehr von der süßen Medizin der Exotik. Hauptsache bunt. 

Nun gut, dann soll es eben so sein. Dann lasst uns im Dreck leben. Dann lasst eben unsere Städte so verloddern, wie arabische Städte es sind. Was soll's. Den meisten Deutschen scheint es genauso zu gefallen, wie den Österreichern, wie den Niederländern. Aber dann darf niemand mehr meckern, über Abfallhaufen, die Ratten anziehen und über das Verschwinden von Schnitzeln aus den Kantinen. Schnitzel sind ja sowieso out. IN ist der Hype um Lebensmittel aus dem Chemiebaukasten, die sich dann vegan nennen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Lasst uns wegen eines Orienthypes des 19. Jahrhunderts unsere Demokratie zu Grabe tragen, unseren Lebensstil, unser Deutschland, unser Europa.

Es ist viel wichtiger darüber zu spekulieren, ob nun Ben Affleck mit Jennifer Garner zusammenbleibt oder Jennifer Garner mit Ben Affleck. DAS ist das wirklich wichtige Thema unserer Zeit. 


Dienstag, 7. März 2017

Die Fake-News zur angeblichen Fake-News

Warum muss immer alles mit irgendwelchen englischen Ausdrücken belegt werden? Will der Einführer dieses Wortes wissenschaftlich erscheinen? Modern? Weltbürgerhaft? Ich weiß es nicht. 

Gestern (heute steht es auch noch drinnen) habe ich in einer Werbepause bei Kabel1 den Teletext gelesen. Eigentlich kann man sich den Mist nicht durchlesen. Das "Neue Deutschland" damals in der DDR hätte seine helle Freude an diesem Teletext gehabt, aber Werbung ist noch schlimmer.

Mal von täglichen Trump-Bashing abgesehen, war eine der Schlagzeilen: Erwischt. AfD beim produzieren von Fake-News erwischt. Da ich mir das nicht vorstellen konnte, da deren Meldungen immer von Links und Fakten untersetzt sind, habe ich diesen Text einmal durchgelesen.

Es ging um die Reisewarnung für Schweden. 

Ich ging in mich und fragte mich Folgendes: Du hast das doch auch beim AA gelesen, kannst du nicht mehr lesen, bist du zu doof dazu geworden? Dann kam der Verdacht: Haben die etwa die Reisewarnung für Schweden gelöscht, weil sie durchs Netz zog? Ich traue ja heute den öffentlichen Medien und allen anderen Einrichtungen, Instituten, Regierungsmitgliedern, Politikern, Organisationen ALLES zu, jegliche Schweinerei.

Dann ging ich zu meinem PC - Internet aufgerufen - AA aufgerufen - Reisewarnung für Schweden. Da stand sie!

Fast zum Schluss der Kabel1-Nachricht stand, dass das AA gesagt hätte, dass es für Schweden KEINE Reisewarnung geben würde. 

Kennt das AA seine eigenen Reisewarnungen nicht? Wer lügt nun? Kabel1 oder das AA? 

Als ich das 1. Mal die Reisewarnung las, habe ich auch nicht mitbekommen, dass sie schon ab März 2016 galt. Dieses Datum war in dem Blog verzeichnet, wo ich das das erste Mal las und ich dachte zuerst, dass das ein Tippfehler war. Die Reisewarnung für Schweden wurde nur am 1.3.2017 erneuert. Punkt.

Die AfD hätte gesagt, eine schwere Reisewarnung. Daran hatte man sich hochgezogen. Schwer oder nicht. In den Reisewarnungen des AA steht nie schwer. 

Wer hätte außerdem gedacht, dass für Schweden eine Reisewarnung ausgesprochen werden muss. FÜR SCHWEDEN!

Hat nicht Schweden kürzlich empört darauf reagiert, dass Trump die schwedischen Zustände angeprangert hat? Haben wir je gehört, dass es für Schweden eine Reisewarnung gäbe? 

Schweden zeigt, was uns in Kürze bevorsteht - das blanke Migrantenchaos mit der dazugehörigen Kriminalität.

Nur, für Deutschland gibt es in einigen Ländern ebenfalls schon eine Reisewarnung und zwar berechtigt. 

Es könnten sehr viele Menschen noch leben, wenn Merkel nicht unsere Grenzen niedergerissen hätte. Viele Kinder und Frauen hätten nicht die Erfahrung von sexuellen Angriffen machen müssen - ohne Merkels Putsch. Es wären keine jungen Deutschen zu Tode geprügelt worden, wenn Deutschland seine Grenzen nach Gesetz geschützt hätte. 

Jeden Tag gibt es neue Übergriffe auf unsere einheimische Bevölkerung: Raub, Diebstahl, sexuelle Angriffe. 

Vor allem Frauen wurden zum Freiwild in diesem Land ohne Grenzen erklärt. 

Umso schändlicher ist es, dass sich gerade irgendwelche Weiber für diese Sexgangster stark machen. Wenn Kriminelle abgeschoben werden sollen, stellen diese Weiber die Mehrheit, die sich dafür einsetzen, dass Kriminelle weiter bei uns Ungesetzlichkeiten begehen können. 

Was ist das für eine Welt, in der diese Weiber leben?

Fazit des Ganzen:

Deutschland existiert nicht mehr. Keine Grenzen - kein Land. Die deutschen Einwohner werden an den Rand gedrängt, sie sind keine Deutschen mehr, sondern diejenigen, die schon länger hier leben. Jeder wird zum Staatsvolk gemacht, der hier lebt. Der Amtseid des Kanzlers der BRD wurde von Merkel konterkariert. Das GG wurde gebrochen und andere Gesetze einschließlich EU-Gesetze. Die Nicht-EU-Ausländer sollen hier wählen dürfen - entgegen des Wahlrechtes und des GG, wo klar dargelegt ist, wer staatsbürgerliche Pflichten und Rechte hat. 

Die Kirche bildet sich ein, sie könne uns wieder missionieren, um ein Gegengewicht zum Islam zu haben. Die Kanzlerin sagte schon, dass wir öfter mal wieder in die Kirche gehen sollten. Bischoff Marx bekräftigte das kürzlich, in dem er sinngemäß meinte, dass wir unseren christlichen Glauben wiederfinden sollten und friedlich mit dem Islam als Christen zusammenleben sollten. 

Marx hat sicherlich noch kein Stück des Korans gelesen. 

Nebenbei bemerkt, ich habe noch eine alte DDR-Ausgabe mit einem tollen Vorwort dazu, der den Koran wissenschaftlich und geschichtlich auseinanderpflückt. 

Vielleicht will Marx als erster dann konvertieren, da er keinerlei Überlebenschance im Islam hätte. Jemand sollte das mal den katholischen und evangelischen Pfaffen sagen. 

Deutschland wurde türkische Kolonie. Vielleicht etwas überspitzt geschrieben, aber die Türkei benimmt sich so. Weil Deutschland seine ureigensten Aufgaben - den Schutz der Grenze - outgesourct hat wie die Deutsche Post den Paktdienst - hat sie unser Land in eine gefährliche Abhängigkeit einer Türkei gebracht, die wieder vom großen osmanischen Reich träumt. Erdogan spukt auf Deutschland. Wir haben seine Achtung verloren. Wir sind für die Türkei nur noch Verfügungsmasse, die erpresst werden kann, so wie es den türkischen Machthaber gerade beliebt. 

Und was macht Deutschland? Es kuscht. Es verkriecht sich. Es ist unterwürfig. Es ist hündisch. Hündisch - wie Ungläubige eben sind, nach Lesart des Islam. 

Deutschland und ebenso die EU haben verlernt, sich zu wehren. Sie werden von irgendwelchen diplomatischen Redewendungen aufgefressen. Deutschland ist nur stark, wenn es gegen einen demokratisch gewählten US-Präsidenten geht. Dann dreht Deutschland auf, dann guckt es frech unter dem Tisch hervor, spielt den starken Maxen und lässt die Muskeln spielen. Deutschland kommt spielend ohne die Türkei aus, aber nie ohne die USA. 

Im Gegensatz dazu darf jeder türkische Popel sich gegenüber Deutschland aufspielen. Nur, was Merkel und Co. vergessen haben. Diese islamischen Staaten verstehen nur die Sprache der harten Worte und des harten Handelns. Keine andere. Putin hat es vorgemacht. Deren Menschen sind sozialisiert worden - mit dem Recht des Stärkeren. In diesen Ländern gibt es keine Konsenshaltung. Das sollte aber ein Regierungschef wissen und wenn Merkel das nicht weiß, gehört sie nicht in das Amt oder zumindest der Außenminister hätte sie darauf aufmerksam machen müssen. Nur haben wir keinen Außenminister, der wirklich ein Außenminister wäre.

Merkel hat sich hoffnungslos der Türkei untertan gemacht. Und warum? Weil sie zu faul ist, zu arbeiten. 

Arbeiten bedeutet, Verantwortung zu tragen. 

Arbeiten bedeutet, Entscheidungen zu treffen, die unpopulär sein können, aber dem Land nützlich. 

Arbeiten bedeutet, auch mit unschönen Bildern fertig zu werden und sie zuzulassen. 

Arbeiten bedeutet, dass man Kritik ertragen muss. 

Arbeiten bedeutet, dass man auch einmal Fehler zugeben und den ganzen Laden umsteuern muss. 

Merkel weiß nicht, was Arbeiten bedeutet. 

Nun, der Bogen ist weit gespannt von der Fake-News über die Türkei zu Merkel. Aber er ist folgerichtig.

Die Schwedennachricht konnte nur zur Fake-News werden, weil unser Land vergessen hat, dass es ein demokratisches Land ist. Weil unser Land vergessen hat, dass es so etwas wie grundgesetzlich verbriefte Meinungsfreiheit gibt. Es ist unerheblich ob es nun eine schwere oder nur eine übliche Reisewarnung für Schweden gibt. Das ist Pippifax und zeigt nur, wie weit unser Land nun schon der DDR gleicht und wie schnell man in eine Diktatur ruscht. 

In einigen Jahren/Jahrzehnten wird es vielleicht heißen: Deutschland? Wo liegt Deutschland? War da mal was? Meinen Sie etwa das Siedlungsgebiet, wo sich alles hereindrängelt und wo es welche gibt, die halt länger in diesem Siedlungsgebiet leben und welche die eben kürzer erst siedeln? Schließlich siedeln wir alle dort. Meinen Sie das Siedlungsgebiet, was vor Armut strotzt, dem das Geld ausgegangen ist, weil es zu viele hungrige Mäuler zu stopfen hatte, die aus allen Herrenländern in das Gebiet zogen, um durchgefüttert zu werden?

Es gibt das Deutschland nicht mehr - ohne Grenzen - kein Land. Wozu braucht es noch einen Kanzler?

Dienstag, 21. Februar 2017

Deutschland der Komödienstadel

Ich habe hier mal einige irrwitzige Aussprüche gesammelt, die heutzutage in diesen Deutschland Alltag sind. Man surft durch das Internet und muss keine Satireseite mehr besuchen.

Deutschland IST Satire.

Kein Kabarettist, kein Satiriker, niemand könnte sich das genauso ausdenken, was hier jetzt und heute in Deutschland abläuft.

Beginnen wir ganz langsam:
Eine Veganerin fühlt sich durch ein Kinderlied des Glockenspiels des Rathauses von Limburg verärgert. Das kleine unschuldige Kinderliedchen heißt: Fuchs du hast die Gans gestohlen. Sie vergießt bittere Tränen darüber, dass der arme, arme Fuchs nun vom Jäger tot geschossen wird. Naja, das geht eben überhaupt nicht. So ein armes Tier. Schließlich bilden sich Veganer ein, dass sie Tierschützer seien. Letztendlich, wenn sie sich durchsetzen würden, wären sie die Vernichter aller Haustiere schlechthin. Okay, soweit zu denken, ist heutzutage so etwas von unattraktiv und außerdem äußerst anstrengend. Übrigens, der Bürgermeister hat dem Befehl der Veganerin sofort Folge geleistet. Schließlich hat Limburg keine anderen Sorgen, als dass in einem Kinderlied Füchse tot geschossen werden. Armes Deutschland.

Wussten Sie, wer oder was eine Mutter ist? Im gegenderten Deutschland ist das gar nicht so einfach. Schließlich ist es bei 60 Geschlechtern schwierig, sich zu entscheiden, ob man nun Frau, gar Mutter ist oder nicht. Ein Glück, dass wir Barby-Puppe Schwesig haben, die uns erklärt, wer Mutter und Frau ist:

„Eine Frau im Sinne dieses Gesetzes ist jede Person, die schwanger ist oder ein Kind geboren hat oder stillt, unabhängig von dem in ihrem Geburtseintrag angegebenen Geschlecht.“ Aus dem Entwurf des neuen Mutterschutzgesetzes aus dem Familienministerin von Manuela Schwesig, SPD.

Ach wäre Deutschland arm dran, wenn sie nicht eine SPD-Schwesig hätte. Ich wüsste z.B. auch nicht, dass ich eine Frau bin. Wer weiß das heutzutag schon. Geschlechter sind lt. Gender eben nicht genetisch, sondern gesellschaftlich. Mit Wissenschaft hat das zwar nichts zu tun, aber die Menschen glaubten schließlich in einer fernen Zeit vor uns auch, dass die Erde ein Scheibe sei. Vergeben wir dieser Dame und lachen uns einen Frack.

Schauen wir uns die Dame mal genauer an. Sie absolvierte ein Studium des gehobenen Dienstes in einer Finanzfachhochschule. Ich erinnere mich noch daran, dass man nach der Wende mit den Flyern diverser Finanzschulen totgeschlagen wurde, in dem alle, die in den Staatsdienst wollten und in der ehemaligen DDR lebten, schnellbesohlt zu Finanzfachkräften ausgebildet worden sind. Genau zu dieser Zeit hat sie "studiert". Danach begann ihre rasante Karriere.

Aber diese Dame ist auch sehr humorvoll. Oder wie soll man diesen kindlichen Text sonst wohl werten?

Herzlich willkommen!
Sie sind auf der Internet-Seite
www.demokratie-leben.de.
Die Internet-Seite ist vom Bundes-Ministerium
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Das kurze Wort dafür ist BMFSFJ.
So spricht man das: bee emm eff ess eff jott.

Sie bekommen hier Infos über das Programm
Demokratie leben!Alle Menschen in Deutschland
können mit dem Programm lernen:
Warum Demokratie gut für Deutschland ist.

Anschließend werden wir uns im Sandkasten treffen und gemeinsam eine bunte Sandburg bauen.

Bin ich froh, dass es eine Frau Schwesig gibt. Wer soll denn sonst wohl wissen, wie man die Buchstaben BMFSFJ ausspricht. Gut nur, dass Deutschland solch eine mütterliche Politiker*in hat, die uns Doofen sagt, was Demokratie ist und warum wir in Deutschland Demokratie brauchen.

Da fehlt uns nur noch die Bundes-Agentur für Arbeit. Deutschland benötig Arbeitskräfte. Nicht irgendwelche, sondern Fachkräfte. Richtig oder auch nicht. Das ist jetzt egal. Deutschland sucht Arbeitskräfte. Und nun die Preisfrage: WO? Natürlich im ausgewiesenen Facharbeitskräftemarkt des KOSOVO. Ist doch wohl logisch. Wo gibt es die besten Fachkräfte außer in Nahost und Afrika? Nur im Kosovo. Das weiß doch wohl jeder. Keine arbeitslosen deutschen Jugendlichen, keine aus Westeuropa können den Kosovaren das Wasser reichen.

Wie liebe ich doch den deutschen Humor. Ich glaube, dass wir die lustigsten Menschen in die Politik entsorgt haben. Hier findet ein Wettstreit statt: Wie mache ich ein Land am wirkungsvollsten und am schnellsten kaputt.

Apropos Humor. Wir bezahlen eine Margarine-Doktorin für ihre lustigen Sprüche, die sie den deutschen Bauern an die Hand gibt. Ich habe keinerlei Verständnis dafür, dass sich die Bauern beleidigt gefühlt haben sollen. Ist doch toll, eine reimende Ministerin zu haben. Oder nicht:

"Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein"
"Gibt's nur Mais auf weiter Flur, fehlt vom Hamster jede Spur"
"Haut Ackergift die Pflanzen um, bleiben auch die Vögel stumm."

Also, wer steht denn nicht auf Kinderreimen? Ist doch niedlich, wenn man anderen ihren Beruf erklären will, von dem man selbst keine Ahnung hat.

Keine Ahnung passt zusammen mit der Bundesumweltministerin. Frau Hendricks hat Sozialwissenschaften studiert und hat die Lehramtsprüfung für Gymnasien absolviert, ist dann zum Aktentaschentragen übergegangen und hat sich in der Politik festgesetzt. Damit sie klug aussieht, hat sie eine Doktorarbeit geschrieben, die sich mit der Entwicklung der Margarineindustrie am unteren Niederrhein befasst. Ist ungeheuer wichtig! Ohne diese Doktorarbeit würde Deutschland sicherlich den Bach runtergehen. Ihr neuester Coup: Kein Fisch, kein Fleisch nur noch Veggi im Bundesumweltministerium. So eine wichtige Frau sollte den Menschen schon vorschreiben dürfen, was sie essen sollen und was nicht. Ihre kleine Reimerei half ihr bestimmt, ihre Einstellung zum Kindchenvolk zu festigen. Wer sein Kind liebt, züchtigt es. Nun so brutal sind wir heute nicht mehr, aber wir schreiben dem Kind "Volk" vor, was es zu essen hat, was es trinken soll, wie es sich fortbewegen soll.

Apropos "trinken". Im schönen Homeland NRW zeigt uns die Ministerpräsident*in, was es heißt, Vorbild zu sein. Die Besucher und Gäste erhalten keinen Kaffee oder keinen Tee mehr, nein, sie erhalten bekömmliches Wasser. Aus der Leitung? DAS heißt sparen. DAS heißt Menschen zur gesunden Lebensweise zu erziehen. Und wenn du nicht willig bist, da brauch ich Gewalt. Dieser Spruch war noch nie so zutreffend wie heute. Dass sie selbst, die Ministerpräsidentin, und ihre Regierungsclique Reisekosten en masse generiert ... nun wer fragt schon danach. Selbst Heinrich Heine sagte schon, dass sie Wasser predigen und heimlich Wein trinken. Gut, ich gebe ja zu, er meinte nicht unsere Politiker, er sprach von anderen Oberlehrertypen. Ähnlichkeiten sind rein zufällig.

Wir befinden uns irgendwie im Wahlkampf. Irgendwie deshalb, weil ich keinen erblicken kann. Die einen werden diffamiert und die anderen hochgelobt. Das ist kein Wahlkampf, dass ist Ideologie. Kennt man noch als gelernter DDR-Bürger. Frankreich brennt zur Zeit, aber in diesem Theater - was sich Deutschland nennt - gibt es jeden Tag nur eine neue "Horror"meldung über Trump, die beim näheren betrachten mehrheitlich Halbwahrheiten sind, eben Fakes.

Kein Kirchenfürst, kein Politiker, keine Feministin, kein roter Gutmensch, kein linker Gutmensch, eigentlich gar kein Gutmensch interessiert, was man Christen aus Nahost antut. Sind ja auch keine Muslime.

Im "Flüchtlingsministerium" darf dann schon mal eine Kopftuchtussi - eine kopftuchtragende Muslimin als Angestellte dort, den Asylantrag einer irakischen, christlichen Familie ablehnen. Dass jährlich so rund 150.000 Christen in muslimischen Ländern getötet werden, weil sie Christen sind, scheint dem BAMF entgangen zu sein. Eine muslimische Mitarbeiterin darf entgegen Asylgesetzen entscheiden, dass eine christliche Familie kein Asyl in Deutschland erhalten soll und das BAMF findet das in Ordnung. Tja, irgendwo verstehe ich ja das BAMF als Vollzieher des Willen unserer Zarin Angela die Große. Sind halt bloß Christen. Die stehen der Islamisierung Deutschlands nur im Weg. Deutschland will Mittelaltermenschen, ungebildet, kaum bildungsfähig, unwillig ihre Unterkunft zu reinigen, zu feig, um ihr Land zu befreien und zu faul es wieder aufzubauen. DAS ist die Zukunft. Dumm nur, dass alle Steigbügelhalter dann später konvertieren müssen oder getötet werden. Die Genderleute? Das ist doch so etwas von unislamisch.

Nun, wir dürfen nicht alle in einen Topf werfen, dass wäre ja rassistisch. Das grüne KGE will doch wirklich abschieben. Nun, nicht einfach so. Der deutsche Steuerzahler soll die Abschiebung versüßen. Es sollen Mikrokredite ausgegeben werden, um die Menschen dazu zu bewegen, in ihre Heimat zurückzukehren, um irgendeiner selbständige Tätigkeit nachgehen zu können. Reden wir nicht darüber, dass selbst Entwicklungsorganisationen z.B. afrikanischen Männern kein Geld in die Hand geben. Mikrokredite erhalten dort Frauen, weil die tüchtiger dort sind - zumindest dort. Ich frage mich aber, ob das grüne KGE den Sinn eines Kredites erfasst hat. Hat sie nicht Geschenk gemeint? Oder wie sollten die Raten dann zurückgezahlt werden?

Das grüne KGE selbst hat eigentlich noch nie wirklich im Leben gearbeitet. Sie hat ein Theologiestudium abgebrochen und dann irgendwie auf Steuerzahlerkosten gejobbt. Da kann man natürlich nicht verlangen, dass sie irgendetwas von Krediten versteht.

Das sind solche Frauen, die heutzutage das Sagen haben. Als Frau schäme ich mich fremd für meine Geschlechtsgenossinnen, die meinen, Frau zu sein reicht, um Macht auszuüben und das Sagen an sich zu reißen ohne Sinn und Verstand.

Apropos Frauen: Als ich jung war, habe ich mich darüber gefreut, wenn ein Mann meinte, dass ich ihm gefiele. Warum auch nicht. Schließlich habe ich das ja auch Männern gesagt. Ich habe mich nicht erniedrigt gefühlt, wenn ein Mann mir Komplimente gemacht hat. Warum auch? Ist doch nett gemeint. Dabei will ich "nett" im ursprünglichen Sinne verstanden haben.

Heutzutage ist das sexistisch. In unserem allseits beliebten Homeland NRW hat ein Mann - man stelle sich vor, ein weißer Mann - eine Politikerin als "gut aussehende schwarzhaarige Dame der Opposition bezeichnet. Mein Gott. Wie kann man nur so geringschätzig über Frauen reden. Frauen und gut aussehen und das sogar noch sagend - das geht so absolut nicht. Das ist Frauendiskriminierung! Der Politiker hat sich sogar entschuldigt dafür. Wenn ich ER gewesen wäre, hätte ich gesagt: Entschuldigung, ich nehme alles wieder zurück, sie sehen NICHT gut aus. Mit solchen Mist beschäftigen sich nun sogenannte emanzipierte Frauen. Naja, wer sich an so etwas hochzieht, ist gar nicht emanzipiert, sondern ein armes Würstchen - Pardon: Würstchen*in mit Null Ego.

Zum Schluss noch ein großer Lacher unserer satirischen Politiker. Ich spreche von Norbert Röttgen. Norbert Röttgen hat juristische Staatsexamen gemacht, darf Rechtsanwalt sein, seine Doktorarbeit befasste sich mit "Die Argumentation des Europäischen Gerichtshofes – Typik, Methodik, Kritik“ - auch ein wahnsinnig relevantes Thema. Aber das macht nichts, weil er gleich in jungen Jahren an einer Parteikarriere gearbeitet hat. Nun hat der Herr Doktor Röttgen uns die Wahrheit offeriert:

"Für mich ist es politisch eindeutig, dass wir Europäer, wir Deutsche, für die Bedrohung der Sicherheit unserer Bürger Entscheidendes tun müssen. 

Das ist ein alter Hut Herr Röttgen. Die ganze deutsche Regierung und das ZK der Blockparteien macht seit spätestens 2015, als wir das deutsche Staatsgebiet für obsolet erklärt haben, genau das. Es ist ein sogenannter Freud'scher Versprecher.

Übrigens machen das die deutschen Politiker der Blockparteien mit dem Segen der Kirche. Kardinal Marx, lobte die Öffnung der Grenzen durch Angela Merkel mit den Worten: „Sie hat sich sogar über das Gesetz hinweggesetzt. Das gehört auch zur politischen Führung!“

Nun wissen wir es ganz genau. Die deutsche Regierung muss sich an keine Gesetze halten, dass ist staatsmännisch - pfui auch wieder, staatsfrauisch oder staatsmännisch*frauisch oder wie? - aber wir dürfen nicht falsch parken oder werden in den Knast gesteckt, wenn wir keine GEZ-Gebühren zahlen. 

Deutschland hat es weit gebracht. Alle Achtung. Deutschland - der Treppenwitz der Geschichte.

Montag, 13. Februar 2017

Dresden - Hiroshima

Es ist der 13. Februar. Am 13. Februar 1945 verging in einen Feuersturm Dresden. Männer, Frauen, Kinder wurden getötet. Die Anzahl der Toden wird heute noch unterschiedlich angegeben. Es kommt darauf an, wer sie verkündigt und warum.

Dresden. Diese Stadt hat sich besonders gut für einen Feuersturm geeignet, wie die Befehlshaber der Anglo-amerikanischen Bomberflotte herausfanden. Dort konnte man maximalen Schaden an der Zivilbevölkerung anrichten.

Hiroshima. 6. August 1945. Nagasaki. 9. August 1945. Auch diese beiden Städte eigneten sich besonders gut für den Atombombenabwurf, um maximalen Schaden an der Zivilbevölkerung anzurichten.

Deutschland und Japan. Beides Weltkriegsauslöser mit millionenfacher Schuld an vielen Völkern. Beides geschah in einer anderen Generation. 

Nur, Kriegsverbrechen bleiben Kriegsverbrechen. Rache bleibt Rache.

Es gibt Gesetze, die definieren, wie man mit der Zivilbevölkerung in Kriegen umgehen sollte. Auch wenn ein Aggressor, wie damals Deutschland oder Japan, Kriegsverbrechen verübte, sollte eine Koalition, die wie damals den Krieg beenden wollte, nicht in das gleiche Schema der Kriegsverbrechen verfallen. Damit stellte sie sich auf die gleiche Stufe mit den Faschisten.

Beide Kriegsverbrechen haben den Kriegsverlauf nicht beeinflusst.

Japan und Deutschland. 

Japan hat in Hiroshima einen Friedenspark eingerichtet. Japan gedenkt seiner Opfer der Atombombenabwürfe:

so klein war der Atomsprengkopf und so verbogen war das Stahlteil nach der Explosion

den unbekannten Opfern gewidmet

im Hintergrund das Museum im Gedenken an die Opfer

eines der vielen Ausstellungsstücke des Grauens

Japan schaut nach vorn, OHNE Schuldzuweisung an die heute Lebenden. Schulklassen pilgern zu den Gedenkstätten im Friedenspark. Gedenken der Opfer dort. Es gibt Vitrinen mit Origami-Kraniche. Jeder Schulklasse bringt solche Origamiketten mit. Im Museum wird den Opfern ein Gesicht gegeben. Jedes Jahr wird in Hiroshima am Tag und zur Uhrzeit des Atombombenabwurfs die Friedensglocke geläutet. Die ewige Flamme soll solange brennen, wie es Atombomben auf der Welt gibt. DAS ist Gedenken.



Wie anders in Dresden. 

Der OBM von Dresden spricht Dresden schuldig. Die Stadt hätte Schuld auf sich geladen. Es leben aber kaum noch welche aus dieser Generation. Eine Stadt ist IMMER unschuldig. Und die Menschen damals? Am 13. Februar 1945? Waren die Frauen und Kinder schuldig? Waren Flüchtlinge, die in Dresden von überall her Schutz suchten alle Kriegsverbrecher? Alle die den deutschen Opfern dort gedenken, werden als Nazis disqualifiziert. Die Nazis haben der Kollektivschuld gefrönt. Müssen wir dieses faschistische Gedankengut weiterführen?

Schuldzuweisungen - ich schrieb es schon einmal - sind kontraproduktiv und zeigen immer rückwärts, aber nie in die Zukunft.

Was macht stattdessen Dresden? Die Antifa schändet den kleinen Opferstein für die vielen Toten. 

BILD zeigt ein Bild, wo die Antifa auf die Verhüllung des Opfersteins schreibt: Nationalismus und Geschichtsverklärung verhüten. Dresden du Täter*in. 

Das ist Verhöhnung pur. Verhöhung der Opfer, der Frauen, Kinder, Männer, Flüchtlinge, die verbrannten, erstickten, von einstürzenden Häusern erschlagen wurden. Diese Opfer wurden damit noch einmal getötet - von Deutschen, die sich antifaschistisch nennen.

Noch schlimmer geht es auch. Beim Fußballspiel Dynamo Dresden - St. Pauli wurde die Diffamierung unserer Großeltern noch die Krone aufgesetzt: Schon eure Großeltern haben für Dresden gebrannt.

Herr Maas - bitte handeln! DAS ist Hatespeach! Wie kann ich als Staat tolerieren, dass es Gruppen gibt, die sich dazu noch als antifaschistisch gerieren, die sich offen gegen Deutschland wenden und Andersdenkende offen angreifen und zum Angriff aufrufen. Dagegen gibt es Gesetze. Anwenden! Mein Onkel war während des sog. 3. Reiches im Zuchthaus Brandenburg und im KZ Börgermoor. Er würde im Grab rotieren, wenn er wüsste, wer sich heute antifaschistisch nennt.

Ich frage mich, was das für Kinder sind. Deren Großeltern hätten auch im Flüchtlingstreck in Dresden stecken können. Wären sie dann auch der Meinung, dass ihre Großeltern zurecht verbrannten? Ach ich vergaß, sie wären dann ja nicht auf der Welt. 

Wie weit ist es mit Deutschland gekommen. Dass Deutschlandhasser den öffentlichen Diskurs bestimmen können. 

Was meinen die Antifa-Jüngelchen und -mädelchen, wer ihre Kohle verdient, damit sie überleben können? Meinen diese Missratenen, dass Deutschland besser werden wird, wenn die Ordnung zerstört ist? Sie dürfen sich gern in Nahost und Afrika anschauen, was dann auch hier in Deutschland passieren würde, wenn Deutschland an die Wand gefahren ist.

Zwei Länder. Zwei, deren Führungsclique Kriege begonnen haben. Eine Erinnerungskultur, die unterschiedlicher nicht sein könnte. 

Japans Erinnerungskultur ist vorwärtsgewandt und wendet sich als Friedensbotschaft an die ganze Welt.

Deutschlands Erinnerungskultur ist gestrig und hilft niemanden. Sie zerstört das gesellschaftliche Gefüge in diesem Land.


Dienstag, 7. Februar 2017

Die Dresdner sind eben Dunkeldeutsche

Ein gewisser Herr Hilbert, seines Zeichens OBM von Dresden, FDP, verteidigt ein sogenanntes Mahnmal der Bombardierung Dresdens. 

Der "Künstler", wie sollte es in der heutigen Zeit anders ein, ist ein Halbsyrer, der in Deutschland geboren worden ist. Ohne Migrationshintergrund geht heute nichts mehr, was man auch z.Z. an vielen Werbespots sieht. Es muss aber der richtige Migrationshintergrund sein: Araber oder Afrikaner.

Sein "Kunstwerk": Neben der Dresdner Frauenkirche wurden 3 Busse Hochkant gestellt. Vorbild sollen Busse in Aleppo gewesen sein,  hinter denen irgendwelche Syrer, die von irgendwelchen anderen Syrern, welche weiß man nicht, angegriffen worden sind, Schutz gesucht haben sollen.  (Besichtigung: man google)

Drei Busse - hochkant - neben der Dresdner Frauenkirche!

Ich kann mir zwar nicht vorstellen, wie man ohne Kräne einen Bus - hier sogar 3 - als Zivilist und Schutzsuchender aufrecht hinstellen will. Mal ganz davon abgesehen, überhaupt 3 Busse in der Kürze der Zeit zu bekommen. Man stelle sich vor, rundherum wird geschossen. Ich schätze mal 1001 Nacht oder eine der vielen Kriegsparteien war das, die diese Barrikaden errichtet haben, um besser andere abzuknallen. Aber das sei dahin gestellt, darum geht es gar nicht. *

Viele Dresdner sind empört und protestieren zu recht gegen die Verschandelung des Platzes. 

Aber, das ist noch nicht genug. Der OBM wies außerdem die Proteste der Bürger zurück mit u.a. der Begründung - ich habe es selbst kaum glauben können, als ich das in den Fernsehnachrichten sah - , dass die Dresdner daran denken sollten, dass sie selbst Schuld auf sich geladen hätten!

Schuld?

Die 2. Weltkriegsgeneration ist tot! Es werden noch ein paar leben, aber die meisten haben längst das Zeitliche gesegnet oder ein paar leben mit Alzheimer oder als Demente ihre letzten Tage in irgendeinem Pflegeheim. 

KEIN heutiger Dresdner hat am Faschismus von 1933 bis 1945 schuld. Keiner!!! Alle sind i.d.R. nach 1945 geboren, die heute dort leben. 

Ich finde das so etwas von frech, uns als Deutsche immer noch Schuld an die damaligen Verbrechen Deutschlands einreden zu wollen. WIR sind nicht schuld. WIR haben gar nichts gemacht.

Wir waren noch nicht auf der Welt, als Deutschland KZ's einrichtete, als viele europäische Staaten Gestapo-Listen abarbeiteten und Menschen der Gestapo auslieferten. Dabei war Deutschland nicht mal der Erfinder der KZ's.

Wir waren noch nicht auf der Welt, als sich viele Staaten in Ost-, Mittel- und Westeuropa gar nicht schnell genug ihrer Juden entledigen konnten und sie den Deutschen auslieferten, obwohl sie wussten, dass die Deutschen sie töteten. 

Wir waren noch nicht auf der Welt, als die Schweiz wollte, dass das "J" in die Ausweise der Juden kommen sollte. 

Wir waren noch nicht auf der Welt, als von dort Juden zurück nach Deutschland in den Tod geschickt worden sind.

Alle wussten, was mit diesen Menschen geschehen würde. Alle. Aber sie haben willig an der Ermordung von Millionen Menschen teilgenommen. Gibt denen heute noch jemand die Schuld?

Und es waren nicht alle Dresdner damals Nazis oder billigten gar den Kurs von Hitler. Zu Dutzenden wurden Deutsche in die Konzentrationslager gesteckt und zu Tode gefoltert, Gewerkschafter, Katholiken, Kommunisten, Sozialdemokraten oder einfach nur Leute, die den Mund nicht halten konnten. 

Solch dummes Rumgequatsche eines Dresdner OBM ist einfach nur peinlich, aber es gehört heutzutage zum Mainstream. Leider.

Sind wir nun an allem Leid der Welt schuld? Haben wir nur eine Geschichte zwischen 1933 und 1945? Keine davor? Keine danach?

Ich bin sehr dafür, dass man nichts vergessen sollte.

Vergessen ist, wie ohne Vergangenheit zu leben. Wer ohne Vergangenheit lebt, hat auch keine Zukunft. Er kann nicht aus seiner Vergangenheit lernen und so Fehler für die Zukunft vermeiden. Schuldzuweisungen helfen heute niemanden mehr. Sie gehen ins Leere. Schuldzuweisungen helfen nicht, aus der Geschichte zu lernen. Schuldzuweisungen wiederholt Geschichte immer wieder und immer wieder, weil Schuldzuweiser nicht nach vorn schauen, sondern nur zurück. 

1933 begann schon in den 1920er Jahren. 1933 war nur der Endpunkt eines Zeitabschnittes des Chaos' in Deutschland. Es waren nicht die goldenen Jahr. Sie waren Golden für das damalige Establishment, aber nicht für die normalen Menschen. Denen ging es schlecht in dieser Zeit. Es war eine Zeit, außer Rand und Band. Man kann diesen damaligen Menschen heute nicht vorwerfen, dass sie Recht, Ordnung und Arbeit im Land haben wollten. Was dann kam, war nicht das, was die Menschen wollten. Sie wurden in der Mehrzahl kaltgestellt, hatten Angst vor der Gestapo. Der Repressionsapparat war zu stark, weil viele mittaten. Heute wären sie die Gutmenschen, früher waren es Blockwarte und Denunzianten. Sie trauten sich nicht, öffentlich etwas gegen Hitler zu sagen. Was wir heute in Fernsehbildern sehen von damals, sind Propagandafilmchen. Es gab viele kleine Heldentaten von Menschen, die ihre Menschlichkeit nicht vergessen hatten. Wer nicht in der damaligen Zeit gelebt hat, dem steht kein Urteil über ihre Großväter, Großmütter zu. Alles hatte seinen Anfang.

Ich weiß, wie das ist. In der DDR hat man auch lieber den Mund zu bestimmten Themen gehalten. Man wusste das es die Stasi gibt, man wusste, dass sie ihre Spitzel überall hatten und man ging bis zu einem gewissen Grad an Meinungsäußerungen. Man gewöhnte sich ein Zwischen-den-Zeilen-sprechen-und-hören an. 

Wie sieht es heute aus? Es gibt wieder eine Einheitsmeinung, gelenkte Medien, Kritik zu bestimmten Themen ist nicht erlaubt und wer sie äußert ist ein Nazi, Pack, Dumpfbacke und ähnliche Diffamierungen. In Deutschland gibt es wieder keine umfassende Diskussion über drängende Probleme, nur vorgegebene Sätze, die man wiederholen soll. In Deutschland werden Menschen ins Abseits gedrängt oder ökonomisch kalt gestellt, die diesem Mainstream NICHT folgen. Menschen werden entlassen, obwohl ihre nicht genehme Meinung und Warnungen eintrafen. Man entschuldigte sich nicht bei ihnen, sie sind immer noch Paria.

Das hatten wir DDR-Bürger alles schon einmal. Wen wundert's, dass die Dresdner das nicht mehr wollen und dass vor allem wir Ostdeutsche gebrannte Kinder sind.

Christliche Syrer werden in Migrantenunterkünften drangsaliert - und wir schweigen und nehmen sie NICHT in Schutz. Gerade das wäre unsere Pflicht. Und nicht das Hätscheln der Kriminellen.

Uns wird angetragen, einen Islamführerschein zu machen, damit wir besser auf die uns "geschenkten" Menschen zugehen können, verstehen, was denen nicht gefällt.  Ich will das nicht. Ich will niemanden von denen kennenlernen. Ich will mich nicht gemein machen, mit Menschen, denen eine Frau nur 50% wert ist. Punkt!

Andersherum gefragt: Muss ein "geschenkter" Mensch einen Deutschlandführerschein machen, damit er weiß, dass man in Deutschland Frauen nicht angrapschen darf, dass man ALLEN die Hand zur Begrüßung gibt, auch Frauen, dass Frauen gleichberechtigt sind und nicht drangsaliert werden dürfen, dass man Lehrerinnen, Ärztinnen, Polizistinnen, Busfahrer, Paketzusteller und Rettungskräfte zu respektieren hat, dass man in Deutschland seinen Müll nicht einfach ins nächste Gebüsch schmeißt und dass man nicht klaut, dass man sich nützlich machen und nicht einfach nur Knete einstecken sollte?

Alles hat seinen Anfang. 

Es gibt wieder eine Schnüffelpolizei. Heutzutage lagert man diese Schnüffelei auf Vereine aus, die von einer ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin geleitet wird. Gelernt ist eben gelernt und heute will man eben auf solche Erfahrungen nicht mehr verzichten.

Alles hat seinen Anfang.

Es wurde Hatespeech erfunden, außerhalb der Gesetze über Beleidigungen, die geahntet werden sollen. Ein Wahrheitsministerium ist im Gespräch, das sogenannte Fake-News bekämpfen will. Fake ist nur das, was andere sagen, aber nicht die Mainstream-Medien, obwohl mehrmals schon des Fakes überführt. Fake-News, außerhalb der Gesetze über Verleumdung. Deutschland ist dabei, Übergesetze zu bilden, die über dem Gesetzbuch stehen und deren Aufpasser sind Organisationen und Vereine und deren Richtlinien wird von denen bestimmt. Was ist heute erlaubt, welche Worte darf ich noch benutzen? Welche Worte sind durch andere ersetzt worden? 

Alles hat seinen Anfang.

Wir begeben uns auf gerader Linie in den Orwellschen 1984-Staat. 

Alles hat seinen Anfang.

Welches Ende wird dieses Mal Deutschland nehmen? 

---------------

Dass der Dresdner OBM nun unter Polizeischutz steht, weil er Drohungen erhalten hat, geht nicht an. Das ist kriminell und muss auch geahndet werden. Protest gegenüber diesen unsäglichen Anpassungsstaat ist anders auszudrücken, nicht so!

Vergessen wir dabei aber nicht, dass andere Menschen, moderate Muslime und Konvertiten zum Christentum, die den Islam kritisieren, auch unter Polizeischutz gestellt werden müssen, damit sie von ihren Glaubensbrüdern nicht getötet werden. Das wird ganz schnell vergessen bzw. darüber spricht man nicht, weil es nicht ins heutige Bild passt. Traurig. Denn gerade diese Menschen sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft.

-----------------

* Wie ich es mir dachte: Bussebild





  

 

Freitag, 20. Januar 2017

Der deutsche Wald ist rechtsextremistisch

Warum ist er rechtsextremistisch? Darauf kommt kein normal denkender Mensch, darauf kommen nur die grünlinken Schon-länger-hier-lebenden. 

Der Naturschutz fußt auf der Romantik. Die deutsche Romantik hat den deutschen Wald besungen. Deutsche Romantiker sind national eingestellte Menschen gewesen. National ist gleich Nationalistisch, nationalistisch ist gleich rechtspopulistisch, ist gleich rechtsextrem.

Das ist jetzt nicht aus meiner Fantasie geboren. Das irre Geschwätz habe ich gelesen von einer Dame, die Politikwissenschaften studiert haben will, ich will den Namen nicht nennen, heutzutage, die das in einem Interview mit unseren Qualitätsmedien unwidersprochen äußern konnte. Diese Dame gehört auf die Couch eines Psychiaters. 

Ernst Moritz Arndt! Er war in den napoleonischen Freiheitskriegen Protagonist, war Teilnehmer der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche. Er war durch und durch Deutscher. Wir schrieben ja das 19. Jahrhundert. Er war Namensgeber der Greifswalder Uni. Er WAR es. Die Uni Greifswald hat diesen Namen gestrichen, weil der Name dieses bedeutenden Deutschen im 3. Reich als Zusatz zur Uni Greifswald kam. Der arme Kerl hatte das Pech, national eingestellt zu sein. Was zu dieser Zeit eine Tugend war. Heutzutage ist das gleich siehe oben: national, gleich nationalistisch, gleich rechtspopulistisch, gleich rechtsextrem, gleich Nazi! 

Um 1813: Es war die Zeit, als Napoleon Europa im Griff hatte und die Völker Europas sich gegen Napoleon auflehnten. Es war die Zeit der Völkerschlacht in und um Leipzig. Fortschrittliche Deutsche wollten die Zersplitterung Deutschlands in kleine Fürstentümer aufheben und einen deutschen Nationalstaat errichten. Sie waren fortschrittliche Menschen. Menschen in dieser Zeit waren nicht judenfreundlich. Aber das ist zweitrangig. Erstrangig ist, das Wirken Ernst Moritz Arndt für Deutschland, eine fortschrittliche Bewegung. 

Wenn wir Ernst Moritz Arndt in die Schublade versenken, welcher große Deutsche, anderer Denker oder Künstler wird folgen? Werden wir auf Wagners Ring verzichten müssen. Wird Liszt nicht mehr gespielt werden dürfen? Werden wir das Denkmal zum Burgunderzug abreißen, da es schließlich deutsche Sagen symbolisiert? Wann werden die ersten Bücher wieder brennen?

Heutzutage darf man nicht mehr national sein. Alle Welt darf das. Jeder Einwohner in jedem Land der Erde ist mehr oder weniger stolz auf sein Land. Er empfindet sich als national. Liebt seine Nationalflagge und stimmt seine Nationalhymne an. Schauen wir in die USA. Häuser werden auch außerhalb von Feiertagen mit der Nationalflagge geschmückt. Jeder Star reißt sich darum, beim Superbowl die Nationalhymne im Stadion singen zu dürfen. Alle Welt! Alle! Außer wir Deutschen. Wir Deutschen sollen kniefällig die Vernichtung unseres Landes bejubeln. Wehe wer das Wort "national" in den Mund nimmt, der ist eben nationalistisch, rechts, rechtspopulistisch, Nazi - eben ein Verbrecher. Das Wahrheitsministerium will uns normale, doofe Bürger "befähigen" die richtigen Wahrheiten zu erkennen. Richtig natürlich im Sinne der vorgegebenen. Nur so wäre es möglich, die Populisten aus der Gesellschaft herauszukriegen, wie vermittel wurde.

Die Populisten aus der Gesellschaft herauszukriegen. Wie will man das machen. In der DDR war das einfach. Wer nicht so dachte, wie das Politbüro und das auch noch lauthals herausposaunte, wurde ausgebürgert oder später an die damalige BRD verkauft. Nur wohin jetzt mit angeblich massenhaften Populisten? Soll vielleicht gar ganz Sachsen aus Deutschland rausgeschmissen werden? Hitler hatte alle, die anders dachten, in die KZ's gesperrt. In "1984" wurden sie alle umgebracht. In meinen Dragon-Age-Spielen brachte das Volk der Qunari alle, die nicht so dachten, wie vorgegeben, in eine Umerziehungsanstalt. Wenn sie bei ihrer abweichenden Meinung blieben, wurde ihr Verstand mit einer Droge zerstört und sie durften dann sinnvoll arbeiten - auf niedrigstem Level - zum Wohle der Gesellschaft. Die Roten Khmer brachten alle, die lesen und schreiben konnten, eine Brille hatten oder eben intelligent waren in Bauernlagern. Sie wurden, wie bei Hitler, durch Arbeit vernichtet. Die Chinesen hatten während der Kulturrevolution ihre Umerziehungslager. Nordkorea soll sie auch haben. Die Sowjetunion hatte ihre Gulags. 

Zu welcher Variante wird sich Deutschland entscheiden? 

Wer aus der Geschichte nicht lernt, ist verdammt, sie immer wieder zu wiederholen. Wir erleben das gerade am eigenen Leib. 

Ich gebe zu, dass ich mich eigentlich noch nie national gefühlt habe. Jetzt aber schon! Es muss immer erst einen Einschnitt geben, um zu bemerken, dass man zu Deutschland gehört und durch Deutschland und seiner Kultur geprägt worden ist. 

Als ich Jugendliche war, fragte ich meine Mutter, warum niemand etwas gegen den Nationalsozialismus getan habe. Sie wusste es nicht. Heute weiß ich es. Heute erlebe ich, wie es gewesen sein muss, als Deutschland in eine faschistische Diktatur umgeformt worden ist. Es kam schleichend. 

Es ist ja nicht so, dass heute der Zusatz "Ernst Moritz Arndt" aus dem Uni-Namen herausgestrichen worden ist. Diese Bemühungen laufen schon seit 2009. 2009 hatten wir aber noch eine einigermaßen funktionierende Demokratie. 2009 war das Namenstreichen noch nicht möglich. Zwischenzeitlich haben die Kräfte, die Deutschland abschaffen wollen, den Siegeszug durch die Parteien, durch die Organisationen geschafft. Sie bestimmen jetzt unser Leben. Sie nennen sich auch nicht Nationalsozialistisch. Sie sind Linksgrün. Letztendlich war der Sieg über die DDR ein Pyrrhussieg. Die Kräfte, die in der 2. Reihe in der DDR mitbestimmten, wurden in die erste Reihe transformiert, in dem sie den dummen Westdeutschen glauben machten, sie wären schon immer Widerstandskämpfer gegen die DDR gewesen. Jetzt sind sie wieder die Bestimmer und haben dieses Land zur DDR 2.0 umgeformt bzw. sind noch dabei sie  in einen schlimmeren Zustand umzuformen. Was uns blüht, da war die DDR Kindergarten dagegen.

Mit aller Macht wird am Wahrheitsministerium gearbeitet. Was Wahrheit ist, wird Merkel und Co. bestimmten oder deren Nachfolger im Geiste. Wer gegen Merkels Politik ist, der verbreitet Fake-News, auch wenn diese der Wahrheit entsprechen. Deutschland wird den Pfad eines aufgeklärten Landes verlassen. Es geht nicht um Fake-News. Es geht um die Vorherrschaft auf der Meinungsebene. Die Medien mit dem ÖR voran haben oft genug Fake-News verbreitet. Denken wir an die NSU-Morde, die der Communtiy der Opfer angelastet wurden. Denken wir an das nicht recherchierte Weitergeben einer Meinung eines CDU-Oberen, der nach dem Austritt der von Frau Steinbach aus der CDU, ihr Bundestagsmandat einforderte. Das blieb in den Medien so stehen, ohne Nachfrage, ohne Rechercher, ohne sich an das Grundgesetz zu erinnern. Fake-News also. Am Tag, bevor der Richterspruch wegen des NPD-Verbotes verkündet wurde, erzählten Qualitätsmedien, dass z.B. in Sachsen die NPD im Parlament säße. Damit wurde suggeriert, dass sie im Landtag säße. Fake-News. Vielleicht in irgendeiner Kommune oder was weiß ich wo, konnte ich nicht auf die Schnelle ermitteln. Aber eben es geht nicht um "falsche" Meldungen. Es geht, wie bei "1984", um Macht, allein um MACHT, um Macht, die man nicht gewillt ist, abzugeben, obwohl sie nur geborgt wurde, von den Wählern. Übrigens, wenn das Wahrheitsministerium beginnt Blockwart zu spielen, dann wird das, was als Wahrheit akzeptiert wird, immer weiter eingeengt werden. Irgendwann wird es auch Linksgrün treffen. Die Revolution frisst ihre Kinder heißt es so schön. Es gab noch nirgendwo eine Staatsform, wo sich auf Dauer linksgrün durchsetzen konnte. Hitler war auch nicht der Beginn. Der Beginn lag in den 1920er Jahren in Deutschland, als Deutschland auch außer Rand und Band war. Hitler war Endpunkt einer jahrelangen Entwicklung. 

Was Linksgrün nicht bedenkt: Sie sind nur die nützlichen Idioten für andere. Für diejenigen, die die Welt einteilen wollen, in eine dumme Masse (Anleihe bei den Qunari), in ein paar, die die qualifizierte Arbeit verrichten und in die Nutznießer von allem. Ein denkendes Volks, was auf seine Nation stolz ist, ist dazu nicht zu gebrauchen. Deshalb hat man mit Deutschland begonnen, weil man immer auf unserer Vergangenheit herumreiten kann. Sicherlich, es gab Horthy, es gab den Marschall Petain, es gab sie überall in Europa, es gab sie in Exjugoslawien, in Rumänien, auch in nordeuropäischen Staaten die kleinen Hitler. Alle haben Schuld auf sich geladen, alle haben bereitwillig Juden an Deutschland ausgeliefert. Frankreich hat Listen der Gestapo abgearbeitet. Die Schweiz gar, hat den Eintrag "Jude" im Pass erfunden. Sie haben heute aber trotzdem einen Nationalstolz und sie haben die furchtbare Zeit damals hinter sich gelassen. Man muss die Vergangenheit hinter sich lassen ohne sie zu vergessen, nur dann kann man Zukunft gestalten. 

Weiterhin bedenkt Linksgrün folgendes nicht: Um unseren Nationalstaat zu schleifen, haben wir Horden mittelalterlicher Menschen in unser Land ziehen lassen, einfach so. Menschen, die nicht bereit sind, die Kultur unseres Landes anzuerkennen, die auch nicht wegen ihrer geringen bis gar keinen Bildung zur Gesellschaft irgendetwas beitragen könnten. Sie kosten nur und zwar jedes Jahr einstellige Milliardenbeträge. Das wird billigend in Kauf genommen. Es ist die vorweggenommene "Christensteuer". Es sind Menschen hier eingelassen worden mit einem Sendungsbewusstsein, dem Sendungsbewusstsein ihrer Religion, dem Islam, der völlig Unterwerfung verlangt. Dieses linksgrüne Gesocksche, was soviel Gewese um Gender macht, dass ja nicht irgendeine Frau sich diskriminiert fühlen möge, nur weil nicht Bürgerin, sonder einfach nur Bürger gesagt wird. Dieses linksgrüne Gesocksche hat sich in Menschen verliebt, die Frauen als Menschen zweiter Klasse definieren. 

[1] Sure 4,34: Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, – ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie."

Somit hat Linksgrün die Frauenbewegung verraten. Man muss auch sagen, dass Frauen ihre eignen Geschlechtsgenossinen damit ebenso verraten haben. 

Linksgrün definiert national als rückschrittlich, rechts, populistisch, rechtspopulistisch und was weiß ich nicht noch alles. 

Ernst Moritz Arndt, ein fortschrittlicher Deutscher zu seiner Zeit wurde in diesem Land seiner Identität beraubt, weil man die in seiner Zeit übliche nicht judenfreundliche Seite hervorhebt.

Und was machen diejenigen, die Deutschland nicht mögen? Sie holen die übelsten Antisemiten ins Land. Sie drücken diejenigen, die die Juden alle vernichten wollen, an ihre Brust. Sie machen sich gemein mit Judenhassern!  Das nenne ich mal (ironischerweise) Fortschritt. 

Im Hass auf einen deutschen Nationalstaat wollen diese Linksgrünen alle bunt machen. Das ist ja ganz gut und schön. Aber - und das bedenken diese Linksgrünen in ihrer Beschränkheit und Unbildung nicht - sie haben sich dazu die Verkehrten ins Land geholt. 

„Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“ (Ibrahim El-Zayat, Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland IGD) 

Der südafrikanische Islamwissenschaftler Farid Esack kritisierte, dass Deutschland den Muslimen bestimmte Vorgaben mache. Es gelte aber Meinungsfreiheit. „Die Idee eines islamischen Staates in Deutschland muss vertreten werden dürfen“

„Christen sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit. Muslime müssen sie ungerecht behandeln, verachten, boykottieren und hart anfassen, um sie zur Annahme des Islam zu zwingen.” (Scheich Abd al-Halim Mahmud, von 1973 – 1978 Rektor der Al-Azhar-Universität Kairo, eine der höchsten religiösen Instanzen des Islam)

„Wir brauchen drei Generationen, um unsere Pläne verwirklichen zu können: eine zum Zuhören, eine zum Kämpfen und eine zum Siegen. Es liegt in der Natur des Islam, zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten.” (Hassan al-Banna, Gründer der Muslimbruderschaft)

„Die islamische Verpflichtung auf die Scharia ist immerwährend, nicht verhandelbar und unbefristet.“ (Mustafa Ceric, früherer Großmufti von Bosnien und Herzegowina)

Diese Liste ließe sich endlos erweitern. Terrorismus von Muslimen kommt eben nicht einfach so aus blauem Himmel. Er hat eben seine Ursache in der islamischen Vorstellung, wie die Welt zu sein hat. Huch, da - und nur in diesem einen Punkt - treffen sich Muslim und Linksgrün. Nur verstehen die Linksgrünen nicht, dass der Muslim eine völlig ander Welt vor Augen hat, in der Linksgrün keine Rolle mehr spielt.

Dass diese grundgesetzwidrigen Vorstellungen so offen ohne Widerspruch ausgesprochen werden dürfen, ist die Folge der Linksgrünen!

Und was macht Deutschland? Alle, die das nicht mitmachen wollen, alle, die auf die Gefahren des Islam hinweisen, werden mit einer "Phobie" patalogisiert. Man macht aus ihnen Hasser, Nazis, Dunkeldeutsche, Pack und noch viel Schlimmeres. In ihrer Nichtbildung und Dummheit diffamiert man die Islamgegener auch noch als Rassisten. Okay Islam eine Rasse? Daran merkt man schon, wie dumm diese Linksgrünen sind.

Meint Linksgrün, dass sie ein islamisches Deutschland überleben könnten? Links steht auf den muslimischen Todeslisten überall ganz oben. Wenn es noch nicht sie erwischen sollte, ihre Kinder, Enkel oder Urenkel erwischt es auf alle Fälle, wenn diese Politik nicht gedreht wird. 

Was macht Deutschland stattdessen? Es initiiert Sexvorträge bei der Bundeswehr. Dort sollen auch die anderen 60 Geschlechter dienen dürfen. 

Hamburg ändert auf Beschluss Mathe-Noten, weil die so schlecht ausgefallen sind bei Abiturienten.

Ich habe Mühe, noch etwas hier und heute zu lesen, etwas zu schreiben - Deutschland ist zu absurd und man wiederholt sich beim Schreiben am laufenden Bande.

Deutschland ist ein "Failed State" geworden. Linksgrün hat das noch nicht bemerkt oder besser gesagt: Es interessiert die nicht.

Montag, 19. Dezember 2016

Das letzte in diesem Jahr: DAS will ich nicht in meiner Stadt!

So geschehen in Dortmund, 4000 Muslime gegen Assad und Russland. Was rauskommt sieht man in der Türkei mit der Ermordung des russischen Botschafters.

Diesen Menschen kann man nicht trauen. Heute wird gerufen. Was ist morgen dran?






Ein paar Stunden später hatte ich die Antwort: Terroranschlag eines Pakistani mit LKW in Berlin: 12 Tode, knapp 50 Verletzte!