Mittwoch, 28. Oktober 2009

Was müssen sich Menschen noch alles sagen lassen

Jetzt ist es wieder einmal heraus. Dieses Mal hat der Bürgermeister von Neukölln zugeschlagen. Vom Betreuungsgeld ist hier die Rede:

„In der deutschen Unterschicht wird es versoffen und in der migrantischen Unterschicht kommt die Oma aus der Heimat zum Erziehen, wenn überhaupt“, sagte Buschkowsky dem „Tagesspiegel".

Nun legt Buschkowsky nach. Er ist seit 2001 Bürgermeister des Multi-Kulti-Stadtteils und befürchtet, dass das Geld die „Chancenlosigkeit der Kinder manifestiere“, weil damit Kinder mehr und mehr zum „Einkommensfaktor“ würden. Folge: Sie machen das Leben „bildungsferner Schichten komfortabler“. Buschkowsky fordert das Gegenteil: Er will die Kita-Pflicht einführen – und zwar kostenlos für alle.

Immer offener kann das sogenannte bürgerliche Lager verachtungsvoll öffentlich auf andere herabschauen, die sie zur Unterschicht zählen. Herr Buschkowsky fragt nicht nach, warum der eine oder andere in die Unterschicht abgeruscht ist. Er fragt nicht nach, weshalb die Kinder keine Chancen hier in unserem Land unter den jetzigen Bedingungen haben. Es interessiert ihn einfach nicht. Es werden Behauptungen pauschal in die Welt gesetzt und ein nicht nachdenkendes deutsches Publikum, was meint, niemals zur Unterschicht gehören zu müssen, klatscht Beifall.

Wartet ab, früher oder später wird es die meisten selbst erwischen. Und was sagt ihr dann, wenn ihr pauschal als Säufer und Asoziale abgestempelt werdet, nur, weil ihr den Deutschlandbesitzern keinen Profit mehr einbringt?

Ich freue mich auf den Moment, wo die Kopfnicker dasselbe Schicksal erleiden werden. Hoffentlich recht bald.

Und hat noch niemand bemerkt, dass das faschistischen Gedankengut ist? Sind wir wieder soweit? Können jetzt die Rassenhygieniker und diejenigen, die einen gesunden deutschen Volkskörper wollen, wieder das große Wort führen? Ist es wirklich wieder soweit? Kommen die braunen Geister nun vermehrt wieder zu Ehren?

PS: Der einzige vernünftige Gedanke ist die Kita-Betreuung für alle kostenlos. Aber das wird wohl niemand wirklich wollen. Das würde nach Sozialismus riechen - igittigitt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.