Dienstag, 24. November 2009

Ach Gott nee, die FDP

Ich finde es ja schon nicht richtig, dass uns Angie Herdprämie zahlen will. Wenn ich am untersten Rand der Gesellschaft herumkräpeln würde, wären mir 150 EUR mehr auch wichtig, damit ich mehr Obst und Gemüse einkaufen und gesünderes Essen kochen kann. 150 EUR sind viel Geld. Nicht für uns Angie, für die Armen.

Und nun kommt doch die FDP mit ihren eigentümlichen Bildungsgutscheinen daher. Was soll denn das?

Die Piper will ihn ganz vehement durchdrücken. Und sie fährt noch Geschütze auf. Plötzlich war es gut, dass müsse doch auch noch uns Angie wissen, dass es in der DDR frühkindliche Bildung gab. Achnee, die gab's. Ich denke, unsere Kinder wurden nur indoktriniert, dazu verdonnert, alle zur gleichen Zeit auf den Topf zu gehen? Manches Mal verquatscht man sich doch, Frau Piper. Da kommt die Wahrheit hoch, die sonst immer irgendwo eingeschlossen ist. Die nicht gesagt werden darf. Frau Piper! Frönen Sie etwa der Ostalgie?

Aber es geht ihr ja garnicht um die armen Kinder in Deutschland. Was sollen die denn mit dem Bildungsgutschein anfangen? Mit ihn sollen doch eher chinesisch-Lehrgänge der Dreijährigen von begüterten Eltern gesponsert werden.

Wenn ich wirklich etwas für die Kinder tun will, vor allem für Kinder, deren Eltern nicht einen bis in den Himmel reichenden IQ haben, dann wäre doch das Geld besser in Kindertagesstätten angelegt. Ich stecke das Geld in die Erzieherinnen. Mehr Erzieherinnen, können sich intensiver um jedes einzelne Kind kümmern. Eltern bis zu einem bestimmten Einkommen, bräuchten auch nichts mehr für die Kindertagesstätte zu bezahlen. Das Mittagessen würde ich verbessern und den armen Kindern wäre somit sehr geholfen. Bildung und Essen! Wenn ich es wirklich ernst meinte, würde ich es so machen.

Wozu soll ich denn 150 EUR oder Bildungsgutscheine irgendjemanden hinterherschmeißen?

Die Reichen können ihre Kinder selbst finanzieren. Die brauchen keine Steuergelder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.