Freitag, 27. November 2009

Das Jüngelchen

Saß heute früh im Morgenmagazin grienend ein Jüngelchen am Tisch mit  arroganten Gesichtszügen, eben ein Jüngelchen.  Ein Jüngelchen, der nicht weiß, wie man mit seinen Händen schuftet. Ein Jüngelchen, der sich noch niemals über sein Mittagessen oder seinen Wintermantel hat Gedanken machen müssen, der mit dem goldenen Löffelchen im Munde aufgezogen worden ist. Ein Streber und Karrierist, der auf die kleinen Leute scheißt.

Und dieses Jüngelchen will uns nun offiziell in Klassen einteilen und festlegen, wie wir medizinisch versorgt werden sollen.

Mit wichtiger Miene verkündet er, dass ohne sozialem Ausgleich die Kopfpauschale nicht eingeführt werden kann.

Halt! Ohne nicht. Warum denn dann überhaupt?

Hat er vielleicht vergessen etwas dazu zu sagen? Hat er vielleicht vergessen zu sagen, dass die höheren und hohen Einkommen mit der Kopfpauschale massiv entlastet werden sollen?

Wieso will er einen sozialen Ausgleich, wenn schon jetzt nach Gesichtpunkten der Leistungsfähigkeit Krankenkassenbeiträge gezahlt werden?

Wieso ist das ungerecht?

Ist es gerechter, die zu entlasten, die etwas mehr zum solidarischen Zusammenhalt der Gesellschaft zahlen können und die anderen je nach Kassenlage mit einem Zuschuss zu beglücken?

Achja, ich vergaß, Solidarität mit allen Bevölkerungsgruppen ist nicht das Ding der FDP.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.