Sonntag, 15. November 2009

Ich weiß nicht, wie es ausgeht

Es könnte aber mit der SPD etwas werden. Das Geheul von schwarz-gelb ist ein Indiz dafür. Hoffentlich lässt die SPD sich nicht davon beeindrucken.

„Die Sozialdemokraten sind nicht auf der Höhe der Zeit. Sie haben kein Konzept zur Überwindung der Folgen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise. Sie können den Menschen keine Perspektive bieten“, sagte Michelbach (CSU) am Sonntag in München.

Aber die Schwarz-Gelben bieten eine Alternative für die Menschen? Kopfpauschale und noch weniger Geld für die Armen. Das sollen also Perspektiven für die Menschen sein? Denn darauf läuft das Regierungsprogramm hinaus.

Die SPD - eine Klientelpartei? Und das sagt Schwarz-Gelb? Die nur etwas für Besserverdiener machen?

Ist es schlecht den Leuten auf der Straße eine Stimme zu geben? Sind sie nicht die größte Klientel?

Macht Schwarz-Gelb nicht nur etwas für Minderheiten? Ich zähle dazu den Kinderfreibetrag der ausschließlich besser Verdienenden in die Tasche fließt. Ich zähle dazu die alberne Mehrwertsteuersenkung für Hotelbetten, damit die fetten Dienstreisenden wohl weniger bezahlen sollen und dass deren Unternehmen zugute kommen soll? Die Normalos haben nichts bis fast nichts davon. Und da redet jemand von Klientel-Politik?

Kann man so blöd sein? Ja!

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht rappelt sich die SPD wieder. Ein breites Lager für die, die keiner Vertritt, wäre richtig und gut. Allein mir fehlt der Glauben, dass das passieren könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.