Dienstag, 3. November 2009

New Opel

Nun sollen die Arbeitnehmer doch ein Mitspracherecht für ihre Aktien erhalten. Mir fehlt allein der Glauben daran. Was will man mit einem 10%-igen Aktienanteil an Mitsprache den ausrichten?  Die Lohneinsparungen, Aussetzungen der Betriebsrente und die anstehenden Kündigungen sind ein viel wertvolleres Pfand als die 10% Beteiligung.

Was will z.B. der Lackierer sagen, wenn die Hälfte seiner Kollegen rausgeschmissen werden sollen? Wird er dagegenhalten? Nunja mit seinen 10% Belegschaftsbeteiligung wird er da nicht weit kommen. Er wird schlichtweg überstimmt. Die andere Seite, wird er sich überhaupt solidarisch mit seinen Kollegen zeigen wollen. Er ist "Mitbesitzer" wird ihn suggeriert. Als Mitbesitzer möchte er sicherlich am Profit teilhaben wollen. Wird er dafür seine Kollegen opfern. Ich denke, JA. In diesem Fall funktioniert das "Teile und Herrsche" besonders gut. In diesem Fall wurde der Lackierer scheinbar ins Arbeitgeberlager hinübergezogen. Das bildet er sich zumindest zu einem kleinen Teil ein. Das ist das schlimme an dieser Situation und auch das Schlaue der wirklichen Opelbesitzer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.