Freitag, 27. November 2009

Wieso die Aufregung?

Na, das soll verstehen wer will. Diese Aufregung um den früheren Kriegsminister Jung. Ist doch eigentlich ein alter Hut. Warum erst jetzt diese hektischen Debatten? Hat er noch vielen anderen auf die Füße getreten, will man ihn abservieren und wärmt deshalb die abgehakte Affaire wieder auf?

Und der Jung. Er bleibt sich doch wirklich treu. Er hat nach besten Wissen und Gewissen informiert. Ohje, viel Wissen scheint nicht in sein Hirn zu passen, denn das was heute auf der Tagesordnung steht ist nicht neu.

Und unsere Medien. Was geifern sie wieder. Es wären völlig neue Gesichtspunkte aufgetreten. Welche? Ich höre nichts Neues. Höchstens dass der Jung einen Bericht nicht gelesen haben soll. Aber das musste er ja eigentlich auch garnicht mehr. 
  • Jeder wusste, dass es zivile Opfer gegeben hatte.
  • Er kannte den Bericht. 
  • Ich kannte viele Teile des Berichtes. 
  • Wir alle kannten ihn.
Die Medien hatten ihn in Auszügen veröffentlicht. Ohne Wirkung!

Wir alle wissen schon monatelang, dass die Amerikaner erst mal einen Schockflug über die Tanklastzüge fliegen wollten. Das ist überhaupt nicht neu, wie uns die Medien heute weis machen wollen. Sie scheinen ihre eigenen Nachrichtenarchive nicht zu kennen.

Der Unterschied ist, dass uns Angie als Oberfuzzi schon der damaligen Regierung, die Parole ausgegeben hatte: Wir führen keinen Krieg - wir bauen auf. Dazu passte eben dieser Angriff nicht. Denn es soll mir doch niemand sagen, dass Jung daran schuld wäre. Er, der Farblose, Sprachlose, willfährige Handlanger anderer Interessen. Und, dass er OHNE wissen von uns Angie gehandelt haben soll. Da bekomme ich doch das große Lachen.


Das Blatt hat sich gewendet und einer muss über die Klinge springen.  Das ist eben der ungeliebte Jung. Mir tut er nicht leid, aber was recht ist, muss eben recht bleiben.

Und die plötzlichen Krokodilstränen wegen der zivilen Opfer. Zweckpropaganda!

Vorher taten die auch niemanden leid.
Vorher interessierte sich auch niemand für die, weder uns Angie noch andere.

Liebe Regierung, du hast Krieg angeordnet.

Krieg ist grausam und ungerecht.

Krieg bedeutet der Tod vieler Menschen, egal ob Zivilist oder Soldat oder Mudjaheddin. Mensch ist Mensch.

Krieg bringt niemanden etwas Gutes, nur Leid und Zerstörung.

Liebe Regierung, du wolltest es so. Du wolltest töten und zerstören. Das geschieht alles auf deinen Befehl. Schau dir die Leichenberge an, die du produziert hast. Sind sie es wert? War es gut so? Ist eine Pipeline es wert, Kinder zu töten, Frauen und Männer? Dörfer zu zerstören?

Es ist zu spät, liebe Regierung, Deutschland wird nie, niemals Achtung bei den Afghanen errringen können. Du hast es verhindert. Mit deinen Befehlen zum Krieg! Du hast verhindert, indem du tierisch der NATO gefolgt bist, dass die Demokratie ein Weg für andere Völker sein könnte. Eine Demokratie, die mit Waffengewalt eingeführt werden soll? Nein das ist keine Demokratie. Der Begriff ist nachhaltig, vielleicht auch für immer beschädigt worden. Dein Befehl zum Krieg hat das bewirkt. War es das wert?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.