Sonntag, 13. Dezember 2009

Elitejüngelchen

Mir kam heute das kalte Grausen. Einblicke in Salem. Dort wo sogenannte Eliten herangezüchtet werden. Einige dieser Jüngelchen von Geldes Gnaden haben den Berufswunsch Lobbyist zu werden. Lobbyist! Als Erstes habe ich geschluckt. Wie kommt ein junger Mann auf die Idee, ein Schwätzer zu werden. Einer, der nichts schafft, nichts macht, nichts für die Gesellschaft beiträgt. Aber, das wurde mir sehr schnell klar, Lobbyist, hier kann er seine in Salem antrainierten neoliberalen Ideen an höchster Stelle an den Mann/die Frau bringen. Er ist dann das Bindeglied zwischen Deutschlandbesitzern und deren Handlangern, die sich Regierung nennt. Folgerichtig meinte das Jüngelchen, dass er nie in die Politik gehen würde, da er dort keinen Gestaltungsspielraum hätte. Nö, die hätte er als Politiker kaum, dafür gehorchen die ja den Lobbyisten. Also, wenn man schon kein Deutschlandbesitzer ist, dann doch jemand, der Politikern Befehle geben kann.

Grauslich war es für mich auch deshalb, weil doch eins der Jüngelchen meinte, dass er es sich ganz allein erarbeitet hätte, in Salem sitzen zu dürfen. Ups, mal abgesehen von 150.000 EUR seiner Familie, die die für seine Ausbildung zahlen muss. Das hatte er wahrscheinlich vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.