Freitag, 22. Januar 2010

Nachtigall ick hör dir trappsen

und zwar im Münchner Flughafen. Ist doch irgendwie eigenartig. Am Vorhaben einer europäischen Konferenz über Terrorismusbekämpfung passiert am Münchner Flughafen folgendes: Ein Mann, ein Laptop, Sprengstoffanzeige, Stopp des Startens der Flugzeuge, Passagiere müssen Flugzeuge wieder verlassen, alles in heller Aufregung.

Danach folgende Berichterstattung: Mann hat Laptop noch - Mann hat Laptop stehen gelassen. Mann ist bis heute unauffindbar - Mann ist nach Madrid geflogen (mit nichtstartenden Flugzeug) und dort verhaftet worden. Mann ist seit heute Ausländer und ca. 50.

Ein Schelm wer Arges denkt. Kurz vor jeder Terrorismuskonferenz seit 9/11 passiert in Deutschland immer etwas Eigenartiges.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.