Donnerstag, 25. Februar 2010

Man träumt

Ich schätze eigentlich Katja Kipping. Heute morgen in einem Gespräch bei Phönix, fuhr sie nicht etwa der altbekannten Litanei der FDP in die Parade. Nein, sie war gaaaaanz brav und angepasst. Die LINKE spreche nicht von einem Lohnabstandsgebot, sondern von ein Lohnanstandsgebot.

Liebe Frau Kipping, etwas Putzigeres habe ich eigentlich noch nicht gehört. Lohnanstandsgebot! Konzerne und Lohnanstand. Das ist wie Feuer und Wasser! Das passt nicht zusammen. Was ist eigentlich ein anständiger Lohn? Sie sagen immer, dass eine Familie von ihrem Lohn leben können muss. Wie soll sie leben? Nach welchem Maßstab? Wer setzt den? Vielleicht ein Herr Sinn oder Sarrazin? Lohnerhöhungen wurde in der Geschichte des Kapitalismus nur duch KAMPF erreicht. Anstand führt zu nichts. 

Ein Konzern ist nicht anständig. Das ist auch nicht seine Aufgabe. Ein Konzern will Höchstprofit generieren. Das ist seine Aufgabe! Früher gab es mal in Deutschland Gewerkschaften, die das wussten und entsprechend für die Arbeitnehmer handelten. Das ist schon lange vorbei. Ihre Partei in Regierungsverantwortung zeigt auch keinen Lohnanstand. Ich erinnere nur an den Öffentlichen Dienst in Berlin. Was soll das Wortgeklingel? Wieso haben sie nicht ihren FDP-Pendant verbal auf die Finger gehauen, der Löhne durch uns selbst subventioniert haben will? Man sagt oft so leichthin, dass man sich so fühle, als ob man seinen Lohn noch selbst mitbringen solle. Genau das geschieht doch! Wir bringen unseren Lohn selbst mit! Und was machen die Konzerne? Sie stecken ihn ein - unser Geld! Sie müssten einen Bückling vor uns machen und dankbar sein. Aber nichts dergleichen geschieht. Die Armen dieser Republik werden verhöhnt, von denen, die mit UNSEREM Geld Fettlebe machen. Das hätten sie mal diesem Herrn von der FDP (ich habe den Namen vergessen) sagen sollen. Sie kamen mit Anstand. Wie muss sich der FDP-Politiker im Innern totgelacht haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.