Samstag, 13. März 2010

Na sowas

Die Menschen in Deutschland sind extrem fleißig, manche stehen jeden Morgen früh auf - um vier Euro die Stunde zu verdienen. Doch die aktuelle Debatte über eine Erhöhung der Hartz-IV-Sätze untergräbt diese Arbeitsmoral. Im schlimmsten Fall führt das zu immer mehr Erwerbslosen.

Also ich habe gedacht: Oh ein satirischer Artikel. Oh nein, beim Weiterlesen bemerkte ich, dass es keine Satire ist, sondern dass es der Schreiberling bei Spiegelonline ernst meint!

Jawoll, hauen wir auf dieselbe Kerbe. Die am Boden liegenden, müssen eh schon genügend einstecken. Wie wäre es denn, wenn die Arbeitsmoral mal ein bisschen angeheizt werden würde. I-wo, natürlich nicht mit gutbezahlten Arbeitsstellen. Nein, wir nehmen mal in der Vergangenheit Anleihen.

In der frühen kapitalistischen Gesellschaft wurden diejenigen, die keine Arbeit hatten, in ein Arbeitshaus gesteckt und neben dem Arbeitshaus stand der Galgen. Die unbelehrbaren faulen Stücke kamen gleich an den Galgen, wenn sie nicht wollten, wie sie sollten. Das war das erste Mal, dass ein sogenannter Arbeitsethos in der Gesellschaft etabliert wurde.

In den späten zwanziger Jahre wurde davon gesprochen, dass diese Elemente vom gesunden deutschen Volkskörper getrennt werden müssen. Perfektioniert wurde das dann nach 1933. Da kamen diese Morallosen gleich ins KZ.  

Und wir wollen diese Unreinen, diese Faulen noch mit unseren Steuergeldern päppeln? Ach, wie gut kann ich doch den Spiegel verstehen und den Westerwelle und die Stammtische und die BILDleser und .. und .. und ... Man darf das doch mal sagen. 

Sicherlich dürfen das alle sagen! Schließlich gibt es in Deutschland Arbeitsplätze en masse. Nur wollen müsste man. Ich meine damit diejenigen, deren Arbeitsmoral auf Null gesunken ist. Warum heuern die nicht in den Unternehmen an, die händeringend Arbeitskräfte suchen? Wird bei den 7 Millionen Menschen nicht einer dabei sein, der das gesuchte Profil abdecken kann? Leute, greift zu, es gibt Arbeitsplätze ... Arbeitsplätze ... Arbeitsplätze ... Blubber ... Blubber ... Blubber ...

Na, vielleicht muss der Schreiberling auch mal irgendwann seine Arbeitsmoral beweisen müssen, vor den Argen, den Westerwellen, den Stammtischen. Dann viel Spaß, lieber Schreiberling. Du wirst es schwer haben. 

Kommentare:

  1. "Die Menschen in Deutschland sind extrem fleißig,", na, da haben wir doch schon die Ironie: Warum soll "der Deutsche" eigentlich "extrem" fleissig sein, während andere nur "normal" fleissig sind?
    Deutscher Fleiß, deutsche Disziplin, deutsche Pünktlichkeit. Am deutschen Wesen darf die Welt nicht genesen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, so habe ich das noch gar nicht gesehen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.