Samstag, 6. März 2010

Schulden im Rahmen?

Es sollen 80 Milliarden neue Schulden 2010 aufgenommen werden. Ich reibe meine Augen 80 Milliarden? Nur? Und wo sind die dreistelligen Milliardenbeträge, die man den Banken in den Rachen geworfen hat? Ist das etwas keine neue Schuldenaufnahme? War das Geld einfach so da? In der Portokasse von Frau Merkel?

Man wirft sich gegenüber Griechenland in die Brust, hetzt, makiert den Großkotz ... Und selbst? Man manipuliert den Haushalt. Kreative Buchhaltung nennt man das, denn die Banken zahlen ja nichts zurück, die überschwemmen sich schon wieder mit Boni. Nix, von wegen Verantwortung gegenüber den Steuerzahlern, die sie aus dem Dreck gezogen haben. Naja, war ja auch garnicht vorgesehen von Merkel und Co.

Eine schwäbische Hausfrau würde graue Haare bekommen. Ein Märchenschreiber wäre hochentzückt über soviel Fantasie, die aus allen Positionen des Finanzhaushaltes herausleuchtet.

Und wir? Vorgestern habe ich ein kurzes Interview mit irgendsojemanden gesehen, im MoMa, der über Wachstum sprach. Wir konsumieren zu viel. Was wir so wegputzen, dafür würden 3 Erden gebraucht, wir die Deutschen. DIE Deutschen! Bei permanent sinkenden Einzelhandelsergebnissen, ist das schon erstaunlich. Bei Millionen von Armen in Deutschland, die auf die Tafeln angewiesen, sind noch erstaunlicher. Nachtigall ick hör dir trappsen. Wir sollen drauf eingestimmt werden, dass es uns ab Mai dreckiger gehen soll.

Was natürlich stimmt, ist, dass es kein Wirtschaftswachstum in Himmelhöhen geben kann. Dafür müsste aber die ganze Gesellschaft neu geordnet werden. Kein kapitalistisches System kann diese Herausforderung neuen Wirtschaftens leisten. Es stimmt auch, dass wir Dinge haben, die kein Mensch braucht und das nicht nur einmal, sondern von mehreren Unternehmen und immer das gleiche, nur unterschieden im Namen. Aber unter kapitalistischen Verhältnissen wird daran nichts zu ändern sein. 

Nur beginnen müssen wir. Beginnen uns ein neues Gesellschaftsbild zu schaffen, in den Köpfen. Nachzudenken, wie eine Gesellschaft ohne persönliche Bereicherung funktionieren könnte, eine Gesellschaft, die nicht so funktioniert, dass Millionen von Menschen irgendwelchen Mist produzieren, ihre Tätigkeit nur als Job sehen und einen winzig kleinen Teil von anderen Menschen die Taschen füllen. Diese Geldmessies gilt es zu stoppen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.