Montag, 12. April 2010

Kein Windhunde ...

... sondern Menschen. Wer waren die 5 afghanischen Soldaten, die durch Deutsche getötet worden sind? Wie hießen sie? Hatten sie Familie? Ein Frau? Wieviele Kinder? Warum gingen sie zur afghanischen Armee? Wollten sie nicht mehr hungern? Wollten sie, dass es ihren Familien besser gehen sollte?

Wer waren sie?

Ich habe im Netz nach ihren Namen gesucht. Ich habe sie nicht gefunden?

Wer waren sie?

Eine Frau Merkel, ein Herr zu Guttenberg haben sich nur vor den deutschen Soldaten verneigt. Warum haben die sich nicht auch für ihre afghanischen Verbündeten interessiert? Es sollen doch Verbündete sein, sagen sie. Hätten sie sich nicht auch vor diesen verneigen müssen? Wenn sie nun schon mal in dieses Land eingefallen sind und Fronten innerhalb der Afghanen ausgebaut haben. 

Haben sie deren Familien besucht? Unterstützen sie deren Familien im nachhinein immer noch? Oder sagen sie, tot ist tot? Durch Geld wird zwar keiner wieder lebendig, aber vielleicht würde es den Witwen helfen, nicht zu verhungern.

Wer waren sie? Und wer sind sie? Die übrig gebliebenen Familienmitglieder? Wie sehen sie aus? Haben sie Tränen in den Augen? Und die Kinder? Müssen sie nun hungern?

Zeigt sie uns, eure Opfer! Besser: Zeigt sie euch. Ihr wolltet den Krieg. Ich nicht. Womit wollt ihr die Tränen der Kinder trocknen? Frau Merkel? Herr zu Guttenberg? 

Es sind Menschen und keine Windhunde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.