Dienstag, 27. April 2010

Na sowas

Mund öffnen - Überraschung. Eine Muslimin wird Ministerin in Niedersachsen. Frau Aygül Özkan. Wieso? Nicht, dass ich das ihr nicht gönnte. Nur - warum?

Ist es vielleicht die Eitelkeit der CDU? Wir sind diejenigen, die eine Muslimin zur Ministerin machen. Wer kann das noch? Wir als CDU sind total weltoffen. Wer ist besser als wir. Oder?

Ich sehe vor mir, wie damit gerungen wurde. Vielleicht ein Zeichen zu setzen? Es musste unbedingt eine Frau sein. Anders konnten sich die Ministermacher nicht entscheiden. Das ist ein Zeichen: Muslimin und Ministerin! Sie sollte dankbar sein und niemals vergessen, dass sie Quotenfrau ist. So waren sicherlich die Intentionen der Ministermacher. Den großen integrativen Coup drehen. So einfach. Sage dann noch wer, dass Muslime in unserer Gesellschaft nicht erwünscht seien. 

Und Frau Özkan? Versteht sie, dass sie eine Vorzeigepuppe sein wird? Versteht sie, dass sie dankbar zu sein hat über die Großzügigkeit der niedersächsischen Regierungspolitiker. Schließlich hetzen andere über kleine Kopftuchmädchen - unwidersprochen. 

Und dann das. Shocking! Diese Frau wagt eigene Gedanken zu äußern.  Eine Frau und dann noch Muslimin. So einfach. Unabgesprochene Gedanken. Wie kann man nur, ts ... ts ... ts ...

Sie will das Kreuz in Klassenzimmern abgeschafft haben. Eigentlich wäre das eine Selbstverständlichkeit. Die staatliche Schule sollte ein konfessionsfreier Raum sein. Ja eigentlich, aber nicht hier. Wir leben nicht in Frankreich, sondern in Deutschland. Hier, wo auch der Staat die Kirchensteuer einzieht. Hier gibt es keine Trennung von Staat und Kirche, nur verbal, nicht in Wirklichkeit. Dann hat sie noch die Frechheit Kopftuch und Kreuz gleichzusetzen. Na sowas Frau Özkan. Wie kann man nur so die deutschen Christen düpieren. Wo bleibt ihre Dankbarkeit? 

Stimmt zwar, dass die Christen in Deutschland in der Minderheit sind, aber das wollen sie nicht wahr haben und deshalb gilt, was sie wollen.  - Muss mich revidieren. Ich wurde gerade darauf hingewiesen, dass das falsch ist und es ist falsch. - Und nun das Kopftuch. Ich kann nicht beurteilen, ob beide Symbole gleichwertig sind oder nicht. Das ist auch nicht relevant. Wenn eine muslimische Frau denkt, dass sie wegen ihrer Religion ein Kopftuch tragen muss, dann muss sie es. Ich selbst empfinde ein Kopftuch als Erniedrigung der Frau. Man zeigt ihr damit, dass sie Mensch 2. Klasse ist. Aber, das muss Muslimin selbst herausfinden. Ich kann ihr das zwar sagen, aber sie muss mir das nicht glauben. Nur, wenn Frau Özkan das symbolisch gemeint hat, hat sie unbedingt Recht. Wieso ein Kreuz im Klassenzimmer? Dann sollte auch eine Ikone aufgehängt sein und ein Buddha drinnen stehen. Vielleicht auch ein Ganesha. Kekse mag schließlich jeder gern. Und alle könnten ihm welche opfern. Vielleicht wären alle diese Symbole im Klassenzimmer eine Möglichkeit, den anderen besser zu verstehen. Vielleicht ansatzweise zu begreifen, wie Ganesha entstanden ist, was der Buddhismus für Werte vertritt und vielleicht sprechen wir noch über die Geister, die die Welten lenken. Warum nicht. 

Nur darum ging es nicht bei der einsetzenden Empörung der Honoratioren. Die Unbotmäßigkeit einer Frau Özkan wurde diskutiert. Sie, die doch dankbar sein müsste ...

Und Frau Özkan? War ihr der Ministerposten zu wichtig? Wollte sie unbedingt Aushängeschild einer nicht interkulturellen Regierung sein? Denkt sie vielleicht, dass ihr Ministerposten der Anfang wäre, dass sich Deutsche mit deutschen Muslimen und Migrantenmuslimen besser verständigen könnten? Hat sie deshalb dem Satz abgeschworen? Ist sie deshalb zu Kreuze gekrochen? Ich weiß es nicht, aber diese Frage sollte sich Frau Özkan schon einmal in einer stillen Stunde stellen. Sie sollte sich fragen, ob es das wert ist, seine Überzeugungen zu verraten, nur damit sie ein paar konservative Herren anerkennen?


Kommentare:

  1. Hallo PeWi,
    ich verfolge Deinen Blog regelmässig und finde es meistens großartig was Du schreibst. Nur hier hast Du wohl einen kleinen Fehler eingebaut: Mit ca. 60% (nur Katholiken und Protestanten!)stellen die Christen durchaus die Mehrheit in Deutschland.
    An gehe ich (mal wieder) mit Dir "d'accord".
    Danke und bitte weiter so.

    Herzliche Grüße, Frank

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Frank, Du hast Recht!!! Ich hatte das mal gehört, dass die anderen Religionen + Atheisten in der Mehrheit sind, hätte mich aber wirklich noch einmal kundig machen müssen. Bin doch wohl zu sehr von meinem ostdeutschen Standpunkt ausgegangen. Sorry. Es ist falsch, was ich geschrieben habe.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.