Dienstag, 25. Mai 2010

Es komme die Republik der Himmel


Ernesto Cardenal wurde am 20. Januar 1926 im aristokratischen Granada/Nicaragua geboren.

Ernesto Cardenal – schon seine äußere Erscheinung hat Kultstatus: die schwarze Baskenmütze auf dem langen weißen Haar, sein weißes Bauernhemd, Jeans und Jesuslatschen. Cardenal verkörpert gleichsam eine Symbiose aus Christ, Marxist und Che Guevara. Kaum ein anderer Dichter Lateinamerikas hat als Literat, Theologe, Politiker und Agitator eine bewegendere Rolle gespielt: Sein Lebenslauf ist ein Spiegelbild des Ringens der lateinamerikanischen Länder um Unabhängigkeit und soziale Gerechtigkeit. ist ein nicaraguanischer suspendierter katholischer Prieser, sozialistischer Politiker und Poet. Er ist einer der in Deutschland bekanntesten Vertreter der Befreiungstheologie und gilt nach Rubén Darío als der bedeutendste Dichter Nicaraguas.

Hier ein Gedicht von Ernesto Cardenal

»Als ich Dich verlor – Al perderte yo a tí«

Als ich dich verlor, haben wir beide verloren:
ich, weil Du die warst, die ich am meisten liebte,
und Du, weil ich es war, der Dich am meisten liebte.
Doch von uns beiden verlierst Du mehr als ich,
weil ich andere lieben kann, wie ich Dich liebte,
doch Dich wird niemals jemand so sehr lieben wie ich Dich.
Ihr Mädchen, die ihr eines Tages bewegt diese Verse lest
und von einem Dichter träumt, sollt wissen,
daß ich sie schrieb für eine wie ihr, doch es war umsonst.


Hier seine andere, politische Seite:

Grussansprache von Ernesto Cardenal auf dem Rostocker Parteitag der Linkspartei

Liebe Genossinnen und Genossen des Bundeskongresses der LINKEN!

Der katholische englische Schriftsteller - und Humorist - G. K. Chesterton sagte einmal, dass das Christentum nicht gescheitert sei, denn es sei ja noch nie in die Praxis umgesetzt worden. Gleiches sage ich auch jenen, die vom Scheitern des Marxschen Kommunismus sprechen: Er ist nicht gescheitert, denn er ist noch nie in die Praxis umgesetzt worden. Dennoch bleibe ich weiter Christ, und dennoch glaube ich weiter an den Kommunismus.

Ich bekenne mich als Kommunist und als Christ, doch eigentlich waren die ersten Christen die ersten Kommunisten. Bei Lukas heißt es, dass es unter ihnen keine Armen gab, und jedem wurde nach seinen Bedürfnissen gegeben (Apostelgeschichte 4, 34-35). Das ist dieselbe Art und Weise, in der viele Jahrhunderte später Marx den Kommunismus definierte. Weiterlesen

Hier seine Rede im Original:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.