Freitag, 4. Juni 2010

Schuster bleib bei deinen Leisten

Bezug nehmend auf den hohen Bevölkerungsanteil übergewichtiger Menschen, hat der Deutsche Lehrerverband nun ein härteres Vorgehen gegen Eltern schwergewichtiger Kinder gefordert. Dazu sollen auch Vorbeugungsmaßnahmen an den Schulen gehören. 
Laut Lehrerpräsident Josef Kraus sollte es deshalb zu "regelmäßigen Pflichtberatungen mit Gewichtskontrolle" durch Schulärzte kommen. Kraus erklärte: "Wenn sich Eltern nicht um gesunde Ernährung und genügend Bewegung ihrer Kinder kümmern, ist das im Extremfall der Einstieg in Kindesmisshandlung". 
Die Eltern von auffälligen Kindern müssten gewarnt werden können. Notfalls müsse auch das Jugendamt eingeschaltet werden. Er fordert weiter, man müsse gegebenenfalls das Kindergeld oder Hartz IV kürzen, sollten Eltern den Warnungen nicht nachkommen.

Was bildet sich eigentlich der Lehrerverband ein, wer der Staat ist? Ist er etwa der Vormund der Menschen, die nicht seinem Bild entsprechen? 

Ist es nicht vielleicht wichtiger, die Industrie dazu zu verdonnern, gesunde Lebensmittel herzustellen. Lebensmittel ohne dickmachende Zusatzstoffe, Lebensmittel ohne Geschmacksverstärker, die zu immer weiteren Essen anregen? 

Ihnen zu verbieten, Lügen auf ihren Etiketten zu erzählen. 

Ihnen nachzuweisen, dass doch Geschmacksverstärker in ihren Lebensmitteln sind, obwohl sie das Gegenteil auf ihrer Verpackung versprechen (Knorr-Boullion z.B.). Die Industrie anzuprangern, die Hefeextrakte als Geschmacksverstärker benutzt. 

Anzuprangern, weil völlig überzuckerte Lebensmittel auf den Markt mit viel Werbung gebracht werden.

Anzuprangern, dass den Menschen Gesundheit in der Werbung vorgegaukelt wird, wo es in diesem Lebensmittel überhaupt keine Gesundheit gibt (Milchschnitte, das beste Beispiel unter vielen). 

Anzuprangern, dass vorgegaukelt wird, dass kein Zucker im Lebensmittel ist, dafür aber Maltodextrine, die noch schneller dick machen. 

Anzuprangern, dass vorzugaukelt wird, dass Molke, weil kaum Kalorien, schlank macht, obwohl Molke als Mastmittel für Schweine genutzt wird, wie z.B. auch Himbeergeschmacksstoffe.

Die dürfen das. Die dürfen Industriefraß noch und nöcher auf den Markt werfen mit entsprechender Werbung. Es gibt viele Menschen, die glauben, dass z.B. Actimel gesund wäre. Sollte man denen das nun vorwerfen? 

An der Wurzel muss der Mist ausgerottet werden! 

Dann frage ich mich: Sollen nun H4-Kinder ausgehungert werden, wenn sie nicht dünn genug sind, weil der Lehrerverband den Eltern Kindergeld oder Teile von H4 streichen will?

Was steht für ein Menschenbild hinter solchen Forderungen? 

Bekommen nun Eltern magersüchtiger Kinder, die Models nacheifern, dann mehr, damit sie ihre Kinder wieder hochpäppeln können? Warum sollen die Eltern dieser Kinder nicht unter Kuratel des Jugendamtes gestellt werden? Schließlich sterben viele Kinder, die magersüchtig sind. Sind magersüchtige Kinder vielleicht angesagter, als dickere? Kann man den Eltern dieser Kinder nicht auch Einstieg in Kindermisshandlung andichten? Ist unser Idealbild des Menschen nun eine Angelina Joli oder eine der Tussis aus "Sex in the City"

Sollen jetzt alle wie Menschen aus Hungergebieten herumlaufen? Soll das unser Vorbild sein? Ich bin auch dafür, dass sich Menschen gesund ernähren, soweit es in ihrer Macht steht. Eines sollte man aber auch bedenken. Ich habe mal eine Doku über ein Naturvolk gesehen, was in einer Gegend wohnte, wo Nahrung im Überfluss vorhanden ist. Diese Menschen waren auch nicht schlank, sondern eben vollschlank, lt. BMI  könnte man sie sogar als dick bezeichnen. Ich rede natürlich nicht von wirklich dicken Menschen. Diese Menschen sollten alle Hilfe erhalten, die sie bekommen können, ohne auf Geld zu achten. Diese Menschen sollten nicht auf Willenlosigkeit reduziert werden. Irgendetwas im System "Mensch" funktioniert dann nicht mehr richtig. 

Wieso mischt sich der Lehrerverband nicht ein, wenn die Bildungschancen von Kindern beschnitten werden?

Wieso mischt sich der Lehrerverband nicht ein, wenn 30 Kinder in den Klassen zusammenhocken und keiner kann richtig lernen, weil viel zu viele Kinder in der Klasse sind?

Wieso mischt sich der Lehrerverband nicht ein, wenn Schulen fast zusammenfallen?

Wieso mischt sich der Lehrerverband nicht ein, wenn Kinder hungrig zur Schule kommen müssen?

Wieso mischt sich der Lehrerverband nicht ein, im Sinne seiner eigenen Kollegen, um ihnen ein Umfeld zu verschaffen, wo sie wirklich lehren können?

Ist das dem Lehrerverband nicht wichtig?

1 Kommentar:

  1. Kindesmisshandlung?
    Diese Dumpfbacke sollte sich lieber einmal die Frage stellen, wer vom Übergewicht der Kinder profitiert.
    Gerade Kinder und Jugendliche bringen doch den Gewinn.
    Ich hatte einmal ein Gespräch in einem Supermarkt aufgefangen, als der Vater eines kleinen Kindes sagte, dass die Tochter keinen Tee oder Wasser trinken mag.
    Sein Einkaufswagen war voller Getränke eines Herstellers für Babynahrung, da ja so lecker.
    Damit wird jede Menge Geld verdient.
    Und später wird der Alkoholismus gefördert, weil die Getränkeindustrie immer neue Wege findet, dass nur der cool ist, der es auch konsumiert.
    Die Hälfte der Angebote könnten wir streichen. Das braucht kein Mensch.
    Nur die Börse.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.