Montag, 7. Juni 2010

Wollen wir wirklich so etwas als Bundespräsidenten?

Gauck- der Fouché unserer Zeit

[ Fouché- das war der wunderbare Mann, der in allen Phasen der französischen Revolution und danach der Konterrevolution unter Napoleon immer die unbequemen Mitkämpfer der jeweils vorigen Epoche zeitgemäß beseitigte.


Irgendwie scheinen vor allem Ostdeutsche Opportunisten zu lieben. Wir lieben eine Merkel, wir lieben einen Gauck. Ist schon etwas merkwürdig. Was hat Gauck für uns getan? Für uns - nichts. Er hat Menschen gehetzt, an denen er sich rächen wollte, entgegen des Einigungsvertrages. Das sollte man auch mal festhalten. Er hat Menschen denunziert für Sachen, die sie gar nicht gemacht haben. Er hat Rache an denen genommen, die ihm sein Journalistikstudium vermasselt haben, dafür mussten sehr viele Menschen bluten. Demokrat sein, ist etwas anderes. 

Nur weil jemand Bürgerrechtler war, heißt dass noch lange nicht, dass er wirklich für Bürgerrechte ist. Uns Angie ist der lebende Beweis dafür. 

Ich habe viele Bürgerrechtler kennengelernt, deren einziges Ziel darin bestand, an die Futtertröge zu gelangen.

Die wirklichen Bürgerrechtler spielten nach der Widervereinigung keine Rolle mehr. Sie wurden, wie die DDR, entsorgt. Nur die Opportunisten und Wendehälse schafften es, sich im Westen nachhaltig zu etablieren. 

Sollten wir nicht hinter deren Fassade schauen? 

Nur weil jemand aus dem Osten ist, sollten wir ihn nicht verehren, das ist nicht sein Verdienst. 

Und die Beweggründe Einzelner, die sich damals dem Neuen Forum anschlossen, waren auch nicht immer ehrenhaft. Niemand ist ehrenhaft, nur weil er einer Partei oder Bewegung angehört. Das allein genügt doch wohl nicht. Seine innere Einstellung zur Demokratie, zur wirklichen Demokratie, ist wohl ausschlaggebender.
  
Die Rolle, die er nach 1990 gespielt hat, sollte genau durchleuchtet werden. Gerade wir Ostdeutschen sollten hinterfragen, warum jemand, einer unter sehr vielen, das Vertrauen der Regierung erhalten hat. Warum wohl? Wem nützte das?

Wie wurde er vom Christen zum  Jäger? War er wirklich ein Christ???? 

Übrigens, um dummen Vermutungen entgegenzutreten: Auch ich hatte eine Stasi-Akte, meine Post wurde durchleuchtet, mein Leben auch. Warum sollte ich das an jeden damaligen Genossen auslassen? Ich weiß auch, wer Daten über mich gesammelt hat. Sie wird ihre Gründe gehabt haben. Ich würde nie die Jagd auf sie eröffnen. Das wäre menschenunwürdig, für mich, wohlgemerkt. Wenn ich mir damit die Hände beschmutzte, wäre ich nicht besser als jeder x-beliebige Denunziant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.