Donnerstag, 1. Juli 2010

Es geht aufwärts ...

... aber nur in den Köpfen der nicht ernst zu nehmenden Politiker und der Mainstream-Medien. Jetzt werden wieder die Arbeitsmarktzahlen gefeiert. Nur - was sind das für Arbeitsplätze, die da entstanden sein sollen?

Dazu passt eine Meldung, dass in Leipzig, meiner Heimatstadt, ein reichliches Viertel der Bevölkerung von Armut bedroht ist. Leipzig belegt damit den traurigen Spitzenplatz der deutschen Großstädte. 
Soll das nun mit den Jubelmeldungen zusammenpassen? Heißt das nun Wirtschaftswachstum und mehr Beschäftigung?  Für mich heißt das: Man lügt uns die Taschen voll!

Leipzig stürzt immer mehr ab. Ich sehe das tagtäglich. Geschäfte z. B. in unserem Alleecenter kommen und gehen. Halten können sich nur noch Billigshops. Die anderen Läden wursteln sich so durch den Monat. Man sieht kaum Kunden, die einkaufen. Die Verkäuferinnen langweilen sich meist. Am Monatsende stehen an den Auszahlungsautomaten vor allem der Sparkassen lange Schlangen. Die Leute können wieder Geld fassen. Dann sieht man mal ein paar mehr Leute in den Geschäften, so bis ca. Mitte des Monats, dann ebbt es rasant ab bis fast tot kurz vor Monatsende. 

Ja, die Wirtschaft boomt plötzlich wieder. Und wo? In den Taschen der Eigner der Unternehmen, in den Taschen der Banker, in den Taschen der Manager. Nur nicht in den Taschen der normalen Menschen. 

In der Stadt wird investiert! Worin? In ein Einkaufscentrum!!! Das ist ja eine total originelle Idee. Ein Einkaufscentrum in einer Stadt, die schon genug Verkaufsfläche hat und zu wenig zahlungskräftige Kundschaft. Wenn das nicht ein Erfolg ist.

Wir sollen die Talsohle durchschritten haben. Und wie? In dem die Besitzer von Deutschland, ein paar mehr Menschen mit immer weniger Lohn abspeisen. Es gibt schon Arbeitsplätze in der Gegend, die nur etwas über 1 EUR in der Stunde zahlen. Keine 1-Euro-Jobs, sondern reguläre Arbeitsplätze.

Leipzig ist inzwischen die Hochburg von Call-Centern. Diese prekären Beschäftigungsverhältnisse werden von der Stadt noch als Erfolg hochgejubelt. 

Erfolg sieht anders aus.

Die Zahl der armutsgefährdeten Menschen in Leipzig wird sich weiter erhöhen. Die Regierung will es so. Sie tut nichts für Otto-Normalverbraucher. Sie zerstört durch ihre Bevorzugung der Exportindustrie den Binnemarkt. Das mag für Frau Merkel PillePalle sein ... aber am Binnenmarkt hängen sehr viele Arbeitsplätze. Das ist doch wohl nicht PillePalle.

Am Binnenmarkt hängt unsere Infrastruktur. 

Am Binnenmarkt hängt Bildung. 

Am Binnenmarkt hängen Handwerker. 

Am Binnenmarkt hängen Dienstleister. Ich meine damit wirkliche Dienstleister, die Dienst am Menschen tun und nicht nur an den Finanzen.

Am Binnenmarkt hängt der individuelle Konsum.

Am Binnemarkt hängen kleine Unternehmen.

Am Binnenmarkt hängt das Gesundheitswesen mit ihren Ärzten, Physiotherapeuten, Krankenhäusern.

Und das alles zerstört Frau Merkel und Konsorten. Und wofür? Um die Anerkennung von den Albrechts, den Quandts, den Henkels zu erheischen? Nur um als Fettauge obenauf zu schwimmen? Warum? Ich weiß es nicht so genau. Wenn ich es wüsste, wäre ich auch solch ein verworfenes Subjekt.

Kommentare:

  1. Ich kann diese Lügen auch nicht mehr hören. Überall quasseln sie das gleiche Gebet rauf und runter und ich stehe kurz vor einem Schreikrampf.
    Ich denke, das ist ein versteckter IQ-Test für das Volk. :-)

    AntwortenLöschen
  2. *Kicher* Ich denke nicht, dass die Bevölkerung den Test besteht.

    AntwortenLöschen
  3. Na ich halte die "Politiker" nicht für erfolglos, sondern für effektiv. Natürlich beruht das darauf, daß ich in der Politik andere Ziele sehe, als die Zensurmedien.

    AntwortenLöschen
  4. Nun ich habe nicht gesagt, dass die Politiker erfolglos sind. Davon steht nichts in dem Artikel drinnen. Sie lügen schlicht und ergreifend. Viele Bürger glauben das, komischerweise. Die Regierung sind der Ausdruck der herrschenden Machtverhältnisse. Erfolg ist verbunden mit Erfolglosigkeit. Zwei Seiten ein und derselben Medaille. Es kommt nur darauf an, auf welcher Seite der Medaille, wer zu finden ist.

    AntwortenLöschen
  5. In München bauen sie Büroflächen, obwohl an jeder Ecke leere Büros seit Jahren stehen. Von irgendetwas muss die Bauindustrie ja leben ...

    AntwortenLöschen
  6. Es geht aufwärts sprach der Frosch als sich der Storch mit ihm in die Lüfte abhob :)

    AntwortenLöschen
  7. @Toto: ::D

    @anonym: die Bauindustrie kann auch von wichtigeren Sachen leben, wenn man denn wollte. So ist es eben verrückt und Verschwendung von Ressourcen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.