Freitag, 9. Juli 2010

Beste Patientenbetreuung

„Im nächsten Jahr werden die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 0,3 Prozent mehr für ihre Krankenversicherung zahlen müssen. Aber ich finde das ist gerechtfertigt, weil wir in Deutschland die beste Patientenversorgung haben, die man sich überhaupt vorstellen kann“, erklärte er und zeigte sich erfreut, dass über den weiteren Ausbau der Zusatzbeiträge „der Einstieg in einen Systemwechsel“ geschafft sei. (Rösler)

Also haben wir die beste Patientenversorgung wo gibt. Sicherlich für unser Jüngelchen Rösler, sicherlich für uns Merkel oder für Brüderle und ... und ... und ...

Für uns?

Also ich habe eine ander Vorstellung von bester Patientenversorung. Genießen konnte ich die in Norwegen. Dort wurde ich als Patientin gut betreut, sehr gut betreut und nicht nur ich, sondern alle Norweger in dem Krankenhaus, wo ich lag. Und das ohne einen einzigen Cent, den ich dazubezahlen musste. Dort habe ich Ärzte kennengelernt, die auch Ärzte waren, die sich nicht als Götter begriffen, die Zeit für einen hatten.

In Deutschland? Man sollte möglichst nicht am Quartalsende zum Arzt gehen. Mir wurde das schon vorgehalten, als ich mir erlaubte, zum Ende des Quartals etwas zu wollen. Ich habe jetzt in den letzten 2 Jahren keinen Arzt kennengelernt, der nicht erst seine Zusatzleistungen bei mir verkaufen wollte. Ich habe einen Amtsarzt in meiner vorigen Heimat kennengelernt, der meine Akte verwechselte und irgend ein Programm abspulte, was nichts mit mir zu tun hatte. Als ich ihn darauf aufmerksam machte, änderte sich das Programm auch nicht. Ich habe Fachärzte kennengelernt, die Termine jenseits von 3 Monaten geben. Jetzt lernte ich die Fachärzte kennen, die gar keine Termine mehr an gesetzlich Versicherte vergeben oder sie vergraulen. Das nenne ich doch mal "beste Patientenbetreuung". Ich habe Medikamentenverweigerung erlebt, weil sie nicht billig waren, obwohl es die einzigen sind, die mir bei akutem Schmerz wirklich helfen. In meiner alten Heimat hat ein Kiefernorthopäde erlebt, der keine gesetzlich Versicherte mehr behandelte, weil er das System als sozialistisch empfand. 

Beste Patientenbetreuung? Vielleicht theoretisch! Praktisch aber nur sehr selten. Mein ehemaliger Hausarzt gehörte noch zu dieser aussterbenden Spezies. Der war kein Kaufmann, sondern Arzt.

Beste Patientenbetreuung? Herr Rösler träumt. Oder ist er ein Demagoge?

Kommentare:

  1. Beste Patientenbetreuung würde bedeuten, sich als Mensch um Menschen zu kümmern, und zwar aus menschlichen Gesichtspunkten.
    Der Herr Rösler - und nicht nur er - sollte dringend die Scheiben seines Glaskastens putzen, in dem er sitzt.
    Für einen besseren Blick vom Polit-Olymp.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das rundet den Beitrag noch ab, genauso sollte es sein.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.