Montag, 26. Juli 2010

Niemand ist für irgend etwas schuld.

Sicherlich, wir haben uns nicht sonderlich dafür interessiert, was eigentlich ein Rave ist. Muss uns auch nicht interessieren. Wir wissen überhaupt nicht, welche Musik dort gespielt wird. Unsere Kinder und Enkel besuchen solch Spektakel  nicht. Wir doch auch nicht. Wir kennen solche Leute überhaupt nicht, die zu Masseneventen gehen. Sind das viele? Sind das wenige? Das ist deren Welt. Wir leben in einer ganz anderen. 

Was interessiert es uns, was dort geschehen könnte. Ja, stimmt, irgendwelche spinnerte Typen haben irgend etwas von Gefahr gefaselt. Spinnerte Typen - Online.   O n l i n e !   Wer geht schon online und dann noch in ein Forum ... ??? Warum sollten wir das lesen, was da irgendwelche Creti und Pleti quatschen?

Schließlich sind die keine Entscheider. Schließlich müssen die sich nicht für das Image unserer Stadt kümmern. Schließlich müssen die nicht für einen finanziellen Erfolg eintreten. 

Die wollen einfach nur feiern. Feiern - nichts anderes fällt diesen eigenartigen Leuten ein. Sie könnten auch von einem anderen Stern sein. Und dann saufen die noch, kiffen gar oder nehmen irgendwelche Pillen. High wollen die sicherlich sein. Das ist deren ganzer Lebensinhalt. 

Muss mich das kümmern? Wir stehen für die Geschäftswelt. Ihren Schnitt sollen die machen. Das interessiert uns schon. Das ist es, was wir zu sichern habe. Nichts anderes. 

Diese Meute müssen wir einschließen, damit wir sie schön alle auf einen Fleck haben. Schließlich sollen keine Schaufensterscheiben in der Stadt zu Bruch gehen, kein braver Bürger sich gestört fühlen. Man kann doch diesen Typen überhaupt nicht trauen. 

Sollen sich doch lieber auf den Hosenboden setzen und lernen ein nützliches ökonomisches Glied dieser Gesellschaft zu werden. 

Das dort - was immer es ist - gehört sicherlich nicht dazu. Einkreisen wollen wir sie. 

Eine Million sollen kommen? Das glaube doch wer will. Und wenn schon. Irgendwie passen doch alle auf diesen Platz. Unsere Legehühner haben doch gezeigt, wieviel biologisches Material man auf einem Fleck unterbringen kann. 

Die Hennen in den Legebatterien haben sich gegenseitig tot gehackt? Märchen, nichts als Märchen, in die Welt gesetzt von spinnerten Ökofreaks. Humanoides, biologisches Material hat doch einen Kopf mit einem Hirn. Wir haben denen doch nun schon jahrelang beigebracht, dass sie zu allem, was wir beschließen, still zu halten haben. Warum soll das dort nicht klappen? Egal wieviele solcher Typen dort antanzen! 

Es wäre nur ein einziger Ein- und Ausgang und der noch in einem Tunnel? Na und? Sind eh nur eine Hammelherde. Und man sieht schließlich so oft im Fernsehen, dass Schafe zusammengepfercht werden können. Sicherlich springt dann mal dies und jenes Schaf auf die anderen drauf. Sind eben nur Schafe. Die Typen dort werden doch nicht so dumm sein, das ähnlich zu machen. 

Sie bekämen keine Luft mehr, eingesperrt  in so einen Tunnel, wo es nicht mehr vor- oder rückwärts ging. 

Sollen sich nicht so haben. Einfach weiteratmen, das ist das Geheimnis! Muss man denen noch das Atmen beibringen? 

Angst hätten sie in dem Tunnel bei diesem Gedränge bekommen? Weicheier! Sollen doch geordnet einfach weitergehen. Bringen das die Typen nicht zustande? 

Und dann sollen wir noch die Verantwortung für das Ausflippen der Typen übernehmen? Wir, die wir doch nur das Wohlergehen aller im Auge hatten? Wir sollen noch dafür gerade stehen, dass die Typen Hammelsprung geübt haben und es schief ging? 

Aber wir doch nicht. Wir sind rein wie die Unschuld. Wir haben uns nichts zuschulden kommen lassen. Wir haben alle Eventualitäten bedacht. 

Was können wir dafür, wenn sich andere nicht so verhalten, wie wir es durchgespielt haben, wenn sie sich nicht so verhalten wie wir? Haben wir nicht einen Panikforscher im Team gehabt? Wer spricht also von Panik. Ist gar nicht möglich, wenn das der Panikforscher nicht bestätigt. Übrigens, was geht uns das alles an. Sind selbst schuld, wenn sie sich nicht kontrollieren können. Überall können wir schließlich nicht sein.


In Memoriam der 19 Toten der Love-Parade, die wegen Verantwortungslosigkeit der Veranstalter sterben mussten.


Kommentare:

  1. Ja. Die Gier nach dem Geld. Die Stadt ist pleite, hat eine solche Veranstaltung aus dem Boden gestampft und die Verantwortung dafür an den Nagel gehängt.
    Ich habe mir die Videos auf youtube angesehen. Alleine der schmale Tunnel (600 Meter lang) ist eine Mausefalle. Bei über 1 Million Besucher hat auf solch einem Geländer keiner mehr eine Ausweichmöglichkeit. Das war einfach nicht zu verantworten und ich nenne dies Todschlag.
    Wir können froh sein, dass es nicht noch mehr Tote gegeben hat.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte dort Zustände bekommen bei der Enge.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.