Dienstag, 24. August 2010

Lachnummer SPD

Die Medien überschlagen sich mit ihren Meldungen wegen einer Kursänderung der SPD in Sachen Rente mit 67. Sie sehen gar einen Kompromiss zwischen dem "linken" und dem rechten Flügel der SPD. Lächerlicher geht es nicht mehr. 

Der "Kompromiss" sagt, dass, wenn wir zum Nordkap fahren wollen, wir uns nicht mehr in Deutschland ins Flugzeug setzen und  nach Norwegen düsen, sondern wir machen erst einen Abstecher in Spanien. Das Ziel bleibt gleich - Nordkap. Ähm, Rente mit 67. 

Der größte Schenkelklopfer ist dabei, dass eine Bedingung der Rente mit 67 ist, dass eine bestimmte Anzahl von Älteren auch Arbeit finden. 

Nun gut, das ist wohl die leichteste Übung. Man sollte mal Frau von der Leyen fragen, wie sie die Statistik getrickst hat. Sie kommt ja schon auf eine überwältigende Zahl von berufstätigen Senioren. Welche Berufstätigkeit wird dabei geflissentlich verschwiegen. Ein Stundenjob wird wohl den Älteren nicht helfen. Da wird nichts in die Rente gezahlt und wir sind wieder auf dem Armutsast, auch wenn wir bis 70 irgend etwas dämliches Schaffen, z.B. Prospekte austragen, die eh niemand braucht und sofort entsorgt oder gar nicht erst annimmt.

Die SPD ist heilfroh, dass sie nicht ihre hirnrissige "Kursänderung" in der Regierung umsetzen muss. Sie denkt, Kosmetik hilft und die Leute jubeln ihnen jetzt zu. In Wirklichkeit will sie doch gar nichts ändern, was sie einmal für richtig angesehen hat - die Rente mit 67. 

Überlegen wir mal weiter. Ein Grund, warum das Dogma Rente mit 67 nicht abgeschafft werden wird, sind anfallende Rentennachzahlungen. Es ist ja nicht so, dass die Rente mit 67 erst ab einem bestimmten Datum plötzlich greift, wie man das immer so hört. Wer jetzt in Rente geht, ist schon stufenweise je nach Jahrgang hochgestuft worden. Niemand kann mehr mit glatt 65 Jahren offiziell in Rente gehen. Jeder hat, je nachdem, wann er geboren worden ist, ein paar Monate länger bis zur Rente. Da die Wenigsten bis zur offiziellen Rente arbeiten können, haben die Mehrzahl der Rentner auch mehr Abschläge zu verkraften. Schafft man die Rente mit 67 wieder ab, muss man dementsprechend die Abzüge vergüten, die dann unrechtmäßig einbehalten worden sind. 

Also, alles nur Theater. Die SPD geht auf Stimmenfang. Hoffentlich fällt niemand darauf rein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.