Freitag, 20. August 2010

Schönheit sieht anders aus

Was wird da den Frauen für ein Bild suggeriert, wie sie auszusehen haben, ging es mir gestern durch den Kopf als ich einschlägige "Nachrichten" - Nachrichten sind ja heutzutage mehr als eng mit Boulvard verknüpft - sah. 

Angelina Jolie - die Hollywood-Schönheit schlechthin. So wurde sie hingestellt. So wurde sie uns Frauen vorgestellt. So sollen direkt oder indirekt junge Mädchen beeinflusst werden, ihren Körper zu formen. 

Was sah ich? Nein, ich sah keine Schönheit. Ich sah ein klapperdürres Gestell, ein abgemagertes Gesichtchen, kein Feuer in den Augen, keine sprühende Lebensfreude, ein Lärvchen mit geschäftsmäßigem Lächeln. Ein Lächeln eben, was man in x-Variationen in jedem Hochglanzmagazin oder auch in jeder popeligen Frauenjournaille sehen kann. Ein gekauftes Lächeln ohne innere Wärme. Mir tun ihre Kinder leid.

Die Kleidung, die A. Jolie trug, war locker-flockig. Sie sollte eine KZ-Gestalt verhüllen. Das war deutlich zu sehen, wenn man es denn sehen wollte.

Was haben wir im Westen doch für ein verqueres Bild von Schönheit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.