Sonntag, 19. September 2010

Bis alles kaputt ist ...

Nun wird es massiv. Die diversen sogenannten Schuldenbremsen beginnen ihre Wirkung in den Städten zu zeigen.

Ich erinnere mich an Schulausflüge in der bösen, bösen DDR. Wir gingen mit der Schulklasse in unser Naturkundemuseum. Es ist inzwischen 100 Jahre alt. Dort wurde der Heimatkundeunterricht anhand der Exponate lebendig, später dann der Bio-Unterricht.

Nungut, dass wir Bildung genossen haben, wird ja heute vehement abgestritten. Wir armen dummen ehemaligen DDR-Bürger sind ja eigentlich nur indoktriniert worden, wenn man nach westdeutscher Lesart gehen würde.

Aber man muss ja nicht von sich auf andere schließen, nicht wahr liebe Politiker aus dem Westen und eure ostdeutschen Wendehalspendants?

Ich gebe zu, die Dielen des Naturkundemuseums knarrten, die Toilletten hätten auch besser sein können, es sah weder chic noch smart aus, aber wir lernten Zusammenhänge in der Natur erkennen.

Nun haben Sie es geschafft. Unsere schöne neue Marktwirtschaft legt keinen Wert mehr auf Bildung. Sie hat das nicht mehr nötig. Es gibt niemanden mehr, dem was zu beweisen wäre, zu zeigen wäre, dass man besser sei. Die Zeiten sind vorbei. Jetzt regiert nur noch die Verwertbarkeit. Das Naturkundemuseum in Leipzig wird geschlossen. Wir brauchen es nicht mehr. Damit lässt sich kein Profit generieren. Und wieder ist mal etwas ALTERNATIVLOS! Leipzig will kein Geld mehr für das Museum ausgeben. Jeder schiebt es mal wieder auf den anderen. Die Dresdner auf die Bundesregierung - Schuldenbremse. Die Dresdner haben es auch in ihre Gesetze geschrieben und so schieben es die Leipziger auf die Dresdner - Schuldenbremse - und man sagt, dass die Dresdner  alles nur für sich selbst verbrauchen. Naja, muss sich eine Landeshauptstadt schmücken? Eine Landeshauptstadt eines Königreiches? Wenn schon, denn schon. 

Unser Bürgermeister gehört der CDU an. Warum hat er nicht vorher den Aufstand geprobt? Warum ist er nicht einer Merkel, einem Tillich in die Parade gefahren? Er und die Stadt"oberhäupter" anderer Städte? Haben sie nicht die Schuldenbremse alle bejubelt? Haben sie sich sich nicht alle als schwäbische Hausfrau aufgespielt, obwohl sie wissen, dass Staaten nicht wie private Geldbörsen funktionieren? Wieso weint er jetzt Krokodilstränen? Ist es nicht logisch, dass Schuldenbremsen die Infrastruktur kaputt machen? Ist es nicht logisch, dass Städte dadurch lebensunwert gemacht werden?

Das Naturkundemuseum in Leipzig ist nur das prominenteste Opfer der Streichorgie in Leipzig. Stätten der Jugendarbeit werden geschlossen und Bürgerämter. Polizeidienststellen werden geschlossen und keine neuen Polizisten mehr eingestellt. 

Mit der weiteren Verarmung der Menschen wird das alles eine explosive Mischung werden. Samuel Meffire beschreibt das schon in seinen Bücher. Ich denke, dass er Recht haben wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.