Dienstag, 14. September 2010

Rechts = konservativ?

Wir hören z.Z. viel davon, dass Konservative sich nicht mehr in der CDU heimisch fühlen würden. Viele würden gern eine Partei rechts von der CDU wählen können. Erika Steinbach geht noch weiter und meint, dass diese Partei vom charismatischen Sarrazin geführt werden solle. 

Was bedeutet konservativ sein? Im Lateinischen heißt das "erhalten, bewahren".  Man will eine politische oder organisatorische Ordnung bewahren, die Verteilung von Macht und Ressourcen, das traditionelle Familienbild und Ähnliches.

Unter diesem Gesichtspunkt macht die CDU genau das Richtige. Sie bewahrt all das was Lieschen Müller oder Hans Jedermann als konservativ betrachten. Nur Lieschen Müller oder Hans Jedermann vergessen dabei, dass nicht ihre Ordnung bewahrt werden soll. Die Verteilung von Macht und Ressourcen stehen im Mittelpunkt der Arbeit der Regierung. Und das macht sie hervorragend. Sie kungelt mit der Atomindustrie, sie lässt sich von der Energiewirtschaft bezirzen, der Versicherungswirtschaft, dem Hotelgewerbe. Sie lässt die Banken Gesetze schreiben, die dann für uns alle gelten sollen. Die CDU ist zutiefst konservativ. Nur nützt das Lieschen Müller und Hans Jedermann nichts.

Ist sie christliche? Nein, das ist sie nicht mehr. Sie hat Jesus schon längst verraten. Jesus hat sich um die Ausgegrenzten gekümmert. Er hat Huren und Zöllner um sich herum gehabt. Er hat ihnen seine Liebe gegeben. Er hat diejenigen verurteilt, die auf Geldbergen sitzen und keine Verantwortung zeigen. Er hat Wucherer vom Tempelberg gejagt.

Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren, sagt das 2. Gebot der Christen.

Und da kommen wir zu denjenigen, die wollen, dass die CDU eine andere Partei sein sollte. Sie hofieren eine Frau Steinbach, die meint, den deutschen Angriffskrieg gegen Polen relativieren zu können. Es klingt ja so hinterfozzig, wenn sie mit naiven Augenaufschlag von sich gibt, dass sie auch nichts dafür könne, dass die Polen vor dem Einmarsch der Deutschen schon mobil gemacht haben. Sicherlich ja. Nur OHNE geschichtliche Zusammenhänge darzustellen, staunen Lieschen Müller oder Hans Jedermann. Ach ja? Das haben die gemacht? Da war es doch nur gut, dass wir ihnen zuvor gekommen sind. Genau das spielt sich in den Köpfen dieser Menschen ab und genau das war beabsichtigt. Ähnliches habe ich selbst gehört. Mit diesem Satz im Ohr, lässt sich auch wunderschön polemisieren, dass es das größte Kriegsverbrechen war, Deutsche aus den Ostgebieten zu vertreiben. Nur, dass die Menschen dort ernten mussten, was die Deutschen in ihren Vernichtungsfeldzügen gesät haben, geht dadurch völlig unter. Die Vernichtung von Warschau, die Politik der verbrannten Erde in vielen besetzten Gebieten von Norwegen über die damalige Sowjetunion und quer durch Europa. Die Millionen von ermordeten Menschen durch die Erschießungskommandos der Wehrmacht, der SS und in den KZ's. All das wird mit diesem einzigen Satz in Frage gestellt und relativiert.

Und wie ist es nun mit der charismatischen Gestalt von Sarrazin?

Das 8. Gebot der Christen heißt: Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

Halbwahrheiten sind auch Lügen und sie peppen Lügen auf und machen sie für Lieschen Müller und Hans Jedermann zu Wahrheiten. Irgend jemand muss ja mal die Wahrheit sagen. Ist es die Wahrheit? Schlucken wir das jüdische oder das baskische Gen? Wie geht es weiter? Mit dem Roma-Gen? Mit dem Arbeitslosen-Gen? Zur Zeit stehen "nur" Muslime in den Medien an dem Pranger. Nur, Sarrazin hat das gleiche schon über Langzeitarbeitslose gesagt. Das sollte niemand vergessen! 

Es sollte doch wohl darüber gesprochen werden, dass Abschlüsse von Migranten meist NICHT anerkannt werden. 

Es sollte doch wohl darüber gesprochen werden, dass erst Deutsche einen Arbeitsplatz bekommen, ehe ihn ein Migrant erhält. Das ist gesetzlich so vorgeschrieben. Und da es kaum Arbeitsplätze gibt ... 

Es sollte doch wohl darüber gesprochen werden, dass unser Schulsystem unter aller Kanone ist. Nicht nur Kinder mit ausländischen Wurzeln, auch deutsche Kinder, die nicht ganz so helle sind, haben Probleme. Auf sie wird nicht eingegangen. Friss oder stirb heißt es da. Und sie sterben, die Kinder. Sie haben aufgegeben, weil Kinder eine ganz feine Antenne dafür haben, zu merken, wann sie nicht erwünscht sind. Überfüllte Klassenzimmer, Lehrer, die schon längst aufgegeben haben, die Zeitverträge besitzen, die in mehreren Schulen Unterricht halten müssen. Wundert sich jemand darüber, dass unsere Kinder dann auf der Strecke bleiben? Ich sage bewusst UNSERE KINDER, denn jedes Kind sollte uns lieb und teuer sein, auch wenn es ein Kopftuch trägt. Jedes Kind trägt in sich Anlagen und Talente, die hervorgeholt werden müssen. Es ist egal, ob ein Kind nun eher Kopf"arbeiter" oder Hand"arbeiter" ist. Beides ist unendlich wertvoll für unser aller Leben. Nur, man muss die Edelsteine zum Funkeln bringen. 

Es sollte darüber gesprochen werden, dass wir Milliarden an Banken geben können und den armen Menschen ob nun Deutscher oder Migrant den Cent neiden. Wieso? Deutschland ist reich genug, um auch Menschen "durchfüttern" zu können. Warum neidet Lieschen Müller oder Hans Jedermann die paar Cent, die Menschen bekommen, nur um nicht zu verhungern? Wollen sie die verhungern lassen? Ich glaube, dass Lieschen Müller oder Hans Jedermann unglücklich sind, weil sie 5:00 Uhr morgens aufstehen und einen sinnlosen Job nachgehen müssen, der ihnen keinerlei Anerkennung einbringt und kein Leben oberhalb der Armutsgrenze. Die müssen Unterwürfigkeit jeden Tag üben, sich runterlappen lassen, arbeiten bis sie krank sind und oft Mobbing ertragen. Unterstützen sie deshalb Zwangsarbeit? Vielleicht, weil sie ihren Job auch als Zwangsarbeit empfinden: Wenn ich Zwangsarbeit leiste, solltest du das auch! Nur, daran sind keine Türken schuld, kein Pakistani, kein Russlanddeutscher und kein H4-Empfänger.  Die wirklich schuldigen sitzen ein paar Stufen höher. Damit wir das nicht bemerken, dafür gibt es eben u.a. einen Herrn Sarrazin. Denken wir daran. 

Meinen Konservative, wenn sie an Bewahren denken, dass sie das Gedankengut des 3. Reiches bewahren wollten? Frau Steinbach und Herr Sarrazin öffnen für dieses faschistische Gedankengut die Türen, machen es hoffähig und wecken in Lieschen Müller und Hans Jedermann den in ihnen verborgenen Rassisten. Sie wecken ihn nicht nur, sondern fördern ihn. 

Jeder von uns hat irgendwann einen kleinen Rassisten in sich, verallgemeinert, ist wütend auf irgendwelche Türken, die er gar nicht kennt, regt sich über Burka-Frauen im Einkaufszentrum auf. Das ist m.E. völlig normal. Nur muss dann nach dem Abklingen der Aufregung auch wieder der Verstand einsetzen. Erst Frau Steinbach und Herr Sarrazin, stellvertretend für viele sogenannte Professoren, die sich immer mal zu Wort melden, instrumentalisieren diesen Rassismus, machen ihn gesellschaftsfähig, vergiften unsere Gesellschaft und verdienen daran.

Haben das Christen schon einmal bedacht? Merken sie nicht, wie weit sie sich damit vom Christentum entfernt haben?

Kommentare:

  1. Irgendwie lässt mich das Thema Sarrazin einfach nicht los. Der SPD-Vorstand hat das Parteiordnungsverfahren gegen Thilo Sarrazin ohne Gegenstimmen beschlossen. So wie ich in der Presse lesen kann, hat der Fall Sarrazin ein grosses Echo innerhalb der SPD hervorgerufen. Warum so frage ich mich, macht diese Partei nicht eine Mitgliederbefragung. Siche aus dem gleichen Grund warum die Merkel nicht die Bürger über die Verlängerung der AKWs befragt hat. Etwas mehr direkte Demokratie ist schon wünschenswert, in den Parteien, wie in der Regierung. Der Bürger kommt sich langsam wie Stimmvieh vor, dass alle 4 Jahre an die Urne gerufen wird. Kein Wunder, dass die Anzahl der Nichtwähler immer mehr ansteigt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ebook, der Bürger IST Stimmvieh. Für mich persönlich hört Meinungsfreiheit dort auf, wo ganze Bevölkerungsgruppen diffamiert werden. Für mich hört Demokratie auch dort auf. Demokratie wird außerdem ad absurdum geführt, wenn die Wirtschaft/Finanzwirtschaft Gesetze ausarbeitet und bestimmt, wie Gesetze aussehen sollen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo PeWi,
    fulminantes Comeback ;-)
    Hab' Dich schon vermisst.
    Mein LWS-syndrom ist zwar schon über 15 Jahre her, aber ich weiss genau was das für Schmerzen sind. Glücklicherweise kann man dagegen etwas tun. Gegen die Schmerzen die uns die Deutschlandbesitzer und deren Handlanger zufügen ist aber beinahe kein Kraut gewachsen, zumal sie die Entsolidarisierung der Gesellschaft erfolgreich vorantreiben.

    Meine besten Wünsche für Deine baldige Genesung.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Drahtwerker, vielen Dank für den Kommentar. Leider ist bis jetzt noch kein Kraut gegen die Deutschlandbesitzer gewachsen. Geben wir die Hoffnung nicht auf. *Lach* Übrigens gegen die Schmerzen gibt's auch kein Kräutlein was wirklich hilft.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.