Freitag, 22. Oktober 2010

Das nenne ich heiß

Oder nicht? Nein, eher kalt. Wo ist der von den Gewerkschaften versprochene heiße Herbst? 

Der Herbst ist in ein paar Wochen schon wieder vorbei. Und wo rollt der Protest? Wo sind die Massen auf der Straße, aufgerufen durch Gewerkschaften und der außerparlamentarischen Opposition? Wo ist er? Gibt es in allen Großstädten der Republik Aufschreie, die auf der Straße stattfinden?

Wieso sind wir alle freundlich und ergeben? Lassen uns auf ausländische Inländer hetzen?

Unser Thema ist doch ein anderes! Unser Thema heißt doch: Wo ist der demokratische Sozialstaat geblieben? Wer fordert den eigentlich noch ein? Ich sehe niemanden mehr. Alle sind in Deckung gegangen von Gewerkschaft über außerparlamentarische Opposition (gibt es die überhaupt noch) und Linkspartei. 

Alle haben sich das Thema Integration aufzwingen lassen. Alle diskutieren Themen, die ebenso im 3. Reich diskutiert worden sind. Ist das der heiße Herbst?

Wieso lassen Sozialverbände sich alles gefallen? Warum mobilisieren sie niemanden? Hat man sie bestochen?

Soll das Protest sein, wenn Gewerkschaftsbosse freundlich die Landesregierungen darauf aufmerksam machen, dass die sogenannte Gesundheitsreform nicht in ihrem Interesse läge? Wieso läge sie nicht im Interesse der Landesregierungen? Die Regierenden in den Ländern sind nicht für die Interessen der Menschen da. Sie sind die braven Stützen der Schwarz', der Henkels, nur eben auf Länderebene.

Was haben die Gewerkschaften für ihr Stillhalten bekommen?

Ich schaue immer neidisch nach Frankreich, wo sich Gewerkschaften nicht so korrumpieren lassen, wie hier in Deutschland. Dort bricht man Verhandlungen ab, wenn sie sinnlos sind. Hier verhandelt man nicht einmal.

Und dabei gäbe es doch soviel, dass einen heißen Herbst rechtfertigen wollte:

Gibt es nicht eine sogenannte Gesundheitsreform?
Wurden nicht gerade Arme verhöhnt, in dem man ihnen 5 EUR (!) mehr zubilligt?
Wird nicht gerade die Kultur kaputt gespart?
Was ist mit der Bildung unserer Kinder? Im wahren Leben, meine ich, nicht in den Blubberblasen von Regierungsmitgliedern.
Wieso zahlen wir für die mieße Arbeit, die die Banken abgeliefert haben?
Wieso duldet man, dass sogar nördliche Länder zu uns kommen mit zweifelhaften Investitionen, die sie in ihren Ländern nicht realisieren können, weil hier Hungerlöhne gezahlt werden?
Was tut die Gewerkschaft, um Mindestlöhne zu erstreiten?
Wo ist der Protest, der Millionen von Menschen immer mehr verarmen lässt?

Schrie die Gewerkschaft nicht einmal: Wir zahlen nicht für eure Krise? Und was ist jetzt? Jetzt schauen sie frech unter dem Tisch hervor? Oder wie?

Glaubt sie das Märchen vom märchenhaften Aufstieg Deutschlands jenseits aller Krisen? Unterstützt sie gar die Lügen?

Und wenn sie sie nicht unterstützt, wo bleibt die Gegenrede? Nicht in der Zeitung - auf der Straße!

Wo bleibt der heiße Herbst?

Kommentare:

  1. Der heiße Herbst wird kommen, wenn auch verspätet.

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich nicht so ganz überzeugt. In wieviel Jahren meinst du?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.