Dienstag, 14. Dezember 2010

Der Tanz auf dem Vulkan

Der Trend geht zum Zweit-Weihnachtsbaum ... Die Menschen dekorieren immer zeitiger in der Vorweihnachtszeit ... Weihnachtsmarkt und Glühwein muss sein ... Weihnachtsgeschenke ... Society-Ladys, klapperdürre Gestalten, in die Jahre gekommen, angezogen wie 15, sonnen sich in ihren Spenden für Bedürftige ... Society-Ladys, denen man ansieht, dass sie aus dem Rotlichtmilieu "aufgestiegen" sind ... Weiber in Glitzerkram ... Promis von A - Z, die ein Buch zu Weihnachten herausgeben, eine CD oder was auch immer ... Männer behängen sich mit Kindfrauen ... Weiber, nehmen die Ampulle, Botox, weil sie sich vor dem Leben fürchten ... PR ... PR ... PR ... Asoziale, die nicht mehr wissen, wohin mit der Knete ... hochgeschriebene Schauspielerinnen und Popsternchen, die vor allem eines können, ihren Nabel und ihre Brüste zeigen ... Glamourfeste und immer wieder sind die dieselben dabei, besaufen sich für den Frieden in der Welt ...  fressen gegen den Hunger in der Welt an ...

DER TANZ AUF DEM VULKAN

Kinder verhungern ... Kinder müssen betteln gehen ... den Wohlstandsmüll nach Verwertbarem durchwühlen ... Frauen und Männer sterben in Fabriken, um das Glitzerleben einiger Weniger zu gewährleisten ... Frauen werden getötet, wenn sie sich dagegen auflehnen ... Männer werden ermordet, wenn sie sich das nicht mehr gefallen lassen wollen ... Land wird verwüstet ... Land wird vergiftet ... Ozeane werden verdorben ... Dort wo einstmals Reis, Mais oder Kartoffeln wuchsen, wächst jetzt der Antiaging-Grundstoff für Cremes ... Dort wo Menschen satt wurden, werden Pflanzen angebaut, damit Europäer Autofahren können ...  Fische werden  abgefischt für Europas Mittagstische, sind keine Kuscheltiere, die zu schützen es sich lohnte, schließlich ist ja Fisch so gesund ... Niedriglohnzonen werden eingeführt ... Rassismus wird geschürt ... Kriege begonnen ... Menschen ins Abseits gestellt ... verunglimpft ... beschimpft ... entehrt.
DER TANZ AUF DEM VULKAN

Wie lange noch? Irgendwann wird der Vulkan ausbrechen, wie damals in den 20er Jahren. Der Ausbruch führte uns geraden Schritts in den Faschismus.

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    Das hat wohl Kassandra Wilhelmi geschrieben? Wahrheitsgehalt sehr hoch, literarisch hochstehend, nur das Ende ist zu pessimistisch. Wer will es verübeln?
    Und ich bekomme auch gerne mal wieder eine Zuschrift von Dir in „Politiek en Cultuur“…
    Im Westen nichts Neues,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  2. Das Ende wird uns irgendwann so ereilen. Schon jetzt Gesetze vom 3. Reich abgeschrieben, ein Sarazzin, der nazistisches Gedankengut aufwärmt und zu dem man sagt: Das muss man doch mal sagen dürfen ... Eine Verarmungspolitik weltweit. Irgendwann platzt das Ding.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadja, es gab nichts, was ich hätte kommentieren können. Englisch kann ich nicht und zu anderen Themen kann ich nichts sagen, weil ich mich nicht auskenne. Und alte kommunistische Führer sind mir eigentlich egal.

    AntwortenLöschen
  4. Hallochen Petra,
    Da wundere ich mich: „Ich bin ein optimistischer Mensch - auch wenn's schwerfällt“, ist doch der Spruch von Petra Wilhelmi, oder hat sich das geändert?
    Ich habe übrigens „Heut schon gedacht?“ weiterempfohlen in „Trotz alledem“, siehe dort.
    Herzlich,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadja, im privaten Leben bin ich Optimistin, aber ich bin auch Realistin und das was hier abgeht, kann nur über kurz oder lang an den Baum fahren. Ich sehe da keine Alternativen. Danke für die Weiterempfehlung.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.