Dienstag, 18. Januar 2011

Der Senile des Tages

Man staunt immer wieder, wie geistig beschränkt Regierungsmitglieder sind. Vielleicht funktioniert es so: verdummtes Volk, dumme Regierung. Oder? 

Jedenfalls  hat unser sogenannter Wirtschaftsminister (Wirtschaft sollte man dabei fragend, hämisch, belustigt aussprechen) wieder mal reflexartig auf die hohen Benzinpreise reagiert: Wettbewerb ... Wettbewerb ... Wettbewerb ... und er sabberte dabei und griente wie ... nun gut, ich will keine psychisch kranken Menschen zum Vergleich heranziehen, das hätten die nicht verdient. Das verdient niemand.

Aldi und Lidl sollten Discount-Benzin verkaufen. Wettbewerb! Je mehr Wettbewerb, desto niedriger die Preise. 

Lieber Herr Brüderle, bleiben Sie doch auf Ihrem Weingut. Trinken Sie ihren Wein und behelligen Sie niemanden mehr mit ihren dümmlichen Aussprüchen. Haben Sie noch nicht bemerkt, dass die Zahl der Raffinerien auf 1 zu geht? Sollen sich die eine handvoll Megaunternehmen gegenseitig Konkurrenz machen? Glauben Sie allen Ernstes, dass die so dumm wären? Wo Sie nun mal das Monopol haben? 

Gut, sie haben Recht, man muss nicht bei Aral kaufen. Das muss man wirklich nicht. Es gibt schon viele Discounter-Tankstellen, z.B. Globus betreibt eine. Wesentlich billiger wird dadurch logischerweise die Sache nicht. Nur, die Tankstelle macht's doch wohl nicht. Die Anbieter diktieren die Preise! Wo soll da Wettbewerb entstehen? Die Stromkonzerne zeigen doch schon, wie's geht. 4 Anbieter, die sich den Markt geografisch geteilt haben. 

Und Brüderle sabbert Wettbewerb ... Wettbewerb ... Wettbewerb ... 

Er bekommt von mir - nach Frau Schröder - den Doofheitsorden Nummer 2 im Januar!



Kommentare:

  1. Ich vergleiche ihn immer mit den beiden
    Rentnern in der Muppet-Show, die ihre
    Kommentare vom Balkon aus loslassen.
    Sowohl das Aussehen ist täuschend ähnlich
    als auch die Kommentare ;-)

    In diesem Sinne: Einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  2. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Danke: Es ist ein schöner Tag.

    AntwortenLöschen
  3. Deshalb mußt du mir wirklich nicht die Zunge rausstrecken.
    :-)
    Ja, was manche Politiker so zusammenreden, ist lustig. Oder auch nicht mehr lustig.
    "Blah, blah, blah ... ich bins, euer Kasper, und hab euch etwas mitgebracht."
    Das nenne ich Wettbewerb in der politischen Landschaft.
    Das Brüderle kann es sich auch leisten, da er nicht ALERNATIVLOS in die Zukunft blicken muß.
    Zapfsäulen bei Aldi; echt witzig.
    In Bad Camberg gibt es gerade mal einen winzigen Fahrradständer vor der Aldi-Tür.

    AntwortenLöschen
  4. *Kicher* - das ist der Doofheitsorden! Übrigens Bad Camberg kenne ich ein kleines bisschen von einem Urlaub in der Gegend.

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, der Brüderle...Ich kann mich noch daran erinnern, wie er jahrelang auf ein Regierungspöstchen gelauert hat. Bei Phoenix-Runden gab er so einen Mist von sich, dass selbst die Moderatorinnen schmunzelten. Und jetzt ist er Wirtschaftsminister.

    AntwortenLöschen
  6. @epikur: zumindest er tut so, als ob er Wirtschaftsminister wäre ;)

    AntwortenLöschen
  7. Jajaja... der Wettbewerb - das goldene Kalb der Neocons. Dass der nicht funktioniert hat von denen immer noch keiner wirklich gemerkt.
    BTW: Brüderle hat tatsäöchlich mit keiner Silbe Aldi oder Lidl erwähnt, das war wieder mal der Deutschen liebste "Informationsquelle", die "Bild":
    http://www.bildblog.de/27065/aldi-macht-journalismus-billig/

    AntwortenLöschen
  8. @Drahtwerker: Sorry, habe ich nicht von BILD, sondern vom Öffentlich-Rechtlichen, die brachten das in Verbindung mit Brüderle.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.