Dienstag, 1. März 2011

Ende - Schluss

Na jetzt hat er es hinter sich gebracht, unser Adelsspross. Wieder mal vor ausgewählten Journalisten. Wieder mal ein Herunterspielen seines Plagiates. Im Vordergrund sein soldatisches Herzblut. Seine Verantwortung für die Toten im Afghanistankrieg. Nunja, das stimmt schon. Die hat er - wie viele andere auch - auf dem Gewissen. 

Die Medien waren wieder mal dran schuld und die Opposition. Das sagt er so in einem Schlenker, man bemerkte das mehr beim zweiten Hören. Und dabei lag seine Verfehlung doch schon soooo viele Jahre lang zurück. Gut, rund 5 Jahre ist sooooo lange. Da kann man sich eben nicht alles merken. Da muss einen die Wiki-Gemeinde, die Medien und die Opposition daran erinnern, was eigentlich in der Doktorarbeit steht. Das ist eine Randerscheinung, aber seine Soldaten nicht. SEINE Soldaten! Ganz Blaublut. Seine Soldaten, die dürften nicht unter dem - nun vielleicht Fehlern - leiden. Er hatte sich ja auch schon entschuldigt. Also so viel Kleinkrämerei. Er hätte doch trotzdem Professoren bei der Bundeswehrhochschule berufen können. und letztendlich seinen Segen zur Exmatrikulation von Studenten geben können, die auch abschrieben. Warum auch nicht. Er hat vor Jahren gefehlt. Wer nicht schuldig ist, der werfe den ersten Stein.
Entschuldigung. So hat er das alles nicht gesagt, aber so kam es bei mir an. Einsicht, wirkliches Bereuen? Nö, das sieht anders aus. 

Wie sehen nun die weiteren Konsequenzen aus. Entschuldigen sich nun auch alle anderen, von der Bundeskanzlerin angefangen bis hin zum kleinen BILD-Zeitungsleser, dass sie bei Bedarf gerne die Wahrheit beugen, sie nicht so genau nehmen, wenn nur ... Ja wenn nur der Lügner ein smarter Typ ist, wohlgefällig bei BILD hochgejubelt werden kann, gar zum nächsten Bundeskanzler hochstilisiert wird.

Das bringt mich auf einen ganz verrückten Gedanken. Ich glaube nicht an Zufall. Dass es zufällig gewesen wäre, dass die Doktorarbeit wegen einer Veröffentlichung gerade rezensiert werden sollte. Wieso gerade jetzt? Zufall? Gibt es noch welche, die keine Söldnerarmee haben wollen? Das Plagiat muss schon vorher einigen aufgefallen sein. Die spielten es der Wissenschaftszeitung zu und die nahm es auf. Wem wurde Guttenberg gefährlich? Die Frage kann sich jeder selbst gut beantworten.


Kommentare:

  1. Ich finde ja, das der GANZE Fall von Anfang an stinkt. Immerhin hat er ja sogar ein Summacum Laude bekommen, obwohl er für das Examen nur mit Ach und Krach zugelassen wurde. Wie geht das bitte? Sollten die Medien den Fall noch weiter ernsthaft verfolgen, werden sicher noch Weitere "sich entschuldigen" müssen.

    AntwortenLöschen
  2. @anonym: werde Förderer einer Uni und schon geht alles Palletti.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.