Samstag, 30. April 2011

Kleiderordnung im 21. Jahrhundert

Was darf ich im 21. Jahrhundert in einem westlichen Staat anziehen? 

Im Feudalismus gab es eine strenge Kleiderordnung. Es war festgelegt, welcher Stand was und wann zu tragen hatte.

Als der Feudalismus vom Kapitalismus abgelöst wurde und danach noch als eine freiheitlich-demokratische Ordnung auftrat, könnte man denken, feudalistische Kleiderordnungen sind passé. 

Nun werde ich eines Besseren belehrt. 

Im 21. Jahrhundert soll wieder festgelegt werden, was Frau im Westen auf keinem Fall zu tragen hat. 

Eine Ganzkörperverhüllung!

Die Idee ist sehr hilfreich, da einen auf der Straße auf Schritt und Tritt zur Verhüllung verdammte Frauen entgegenkommen. Die müssen entschieden befreit werden. Deutsche Frauen sind auch schon befreit. Wovon? Weiß nicht. Von ihrer Würde - zumindest sehr viele.

Und man muss doch mal frage dürfen: Sind es überhaupt Frauen, die verhüllt daher kommen? Sind es vielleicht Terroristen? Habe die ihre Bomben unter dem Schleier? Oder sind es Männer, die nicht gesehen werden wollen und nur so tun, als ob sie Frauen wären, die vielleicht von einem Tête-à-tête kommen, einem ganz Verschwiegenen? So klamm heimlich.

Westliche Frau im 21. Jahrhundert darf sich auf keinem Fall verhüllen. Das ist für Frau nicht mehr zeitgemäß, sondern IMMER Unterdrückung. Das wissen wir ganz genau, wir im Westen, da wir die Freiheit mit den Löffeln gefressen haben und die Menschenwürde als einzige in der Welt richtig definieren.

Westliche Frau im 21. Jahrhundert sollte fast nackt herumlaufen, am besten mit einem Ausschnitt bis zum Bauchnabel. 

Westliche Frau im 21. Jahrhundert sollte angezogen sein, wie ein kleines, jungfräuliches Mädchen zur Freude pädophiler Neigungen. (Beispiel "Die schönste Verbindung")

Westliche Frau im 21. Jahrhundert sollte vor allem auf der Bühne mit nur ein paar Alibi-Streifchen Stoff umhüllt sein. Mehr ist nicht notwendig.

Westliche Frau im 21. Jahrhundert sollte in Lack und Leder herumlaufen. Peitsche ist dabei nicht Pflicht.

Westliche Frau im 21. Jahrhundert sollte einen willigen Eindruck hinterlassen. Typ Schlampe ist anzustreben, so wie angefragt.

Westliche Frau im 21. Jahrhundert sollte sich auf alle Fälle aller halben Jahre sagen lassen, was gerade "in" ist und das hat sie gefälligst auch zu tragen. Schließlich müssen Schwitzbuden in Indien und China aufrecht erhalten werden.

Westliche Frau im 21. Jahrhundet sollte sich auf Kühlerhauben in knallenger Kleidung herumräkeln. Das ist dann Emanzipation.

Westliche Frau im 21. Jahrhundert sollte auf alle Fälle nicht bestimmen dürfen, was man von ihr sehen darf und was nicht. Das ist Aufgabe von Männern, u.a. solchen wie Sarrazin. Nur dann ist sie eine freiheitliche, nicht unterdrückte Frau.

Verstehe ich das jetzt? Nein - muss man nicht.


Kommentare:

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.