Montag, 20. Juni 2011

Falsche Rezepte

Die Börse hat sich aus Staaten herauszuhalten. Punkt! Dort hat sie nichts zu suchen. Punkt! Staaten müssen anders wirtschaften als die privaten Unternehmen. Das ist nicht miteinander vergleichbar. 

Außerdem ist es unerträglich, dass Ratingagenturen über das Wohl und Wehe eines Landes bestimmen. Ratingagenturen bilden sozusagen eine private Weltüberregierung. Sie müssen aber keinen Staat zusammenhalten und sich nicht um Sachen wie Infrastruktur, Bildung und soziale Absicherung der Bürger usw. usf. kümmern. Wenn sie Unternehmen einschätzen, ist das das Problem der Unternehmen, wenn die sich das bieten lassen.

Zum schädlichen Konzept des Ratens von Staaten fällt Deutschland nichts anderes mehr ein als ...

Dreimal darf jeder raten, obwohl immer die gleiche Antwort herauskommt, wenn Deutschland eine sogenannte Idee hat: MEHR WETTBEWERB! Und dieses Mal unter den Ratingagenturen.

Blöder geht's nimmer. Mittlerweile glaube ich wirklich, dass diese Blubberer wirklich so blöd sind, wie sie reden. Vielfach wird ja geglaubt, dass sie nur so tun, aber das halte ich für ein Gerücht, was nur den Blubberern hilft und sie mit einem Nimbus umgibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.