Mittwoch, 29. Juni 2011

Game over

Das wars. Griechenland hat aufgehört so zu existieren, wie wir es kennen. Es ist vorbei. Die Demokratie hat verloren. 

Jetzt werden die Leichenfledderer speicheltriefend das Land zerfetzen. Sie werden ihre Gewinne auf den Leichen der Menschen eintreiben. 

Die Eiserne Ferse hat gewonnen.

Die griechische Wirtschaft wird es nicht mehr geben. Die Menschen werden sich an den Schaufenstern des Kapitals die Nase plattdrücken.

Die Eiserne Ferse hat gewonnen.

Der Hunger wird zunehmen, der Frust und die Wut. Die Menschen werden ihre Hände betrachten und sagen, dass sie alles erwirtschaftet haben und nun alles wieder hergeben müssen.

An wen? An die Deutsche Bank zum Beispiel!

Sie müssen ihre Renten hergeben, ihre Einkommen, kleine Selbständige sicherlich ihre Geschäfte, wenn sie die Kopfsteuer nicht bezahlen werden können. Und sie werden sie nicht bezahlen können, denn wer soll bei ihnen einkaufen, bei ihnen Handwerksleistungen ordern? Es wird niemanden mehr geben.

Die Eiserne Ferse hat gewonnen.

Wird Nisyros noch zu Griechenland gehören können? Kos? Rhodos? Santorini? Oder wird Cerberus seine Hand drauf halten, sie für nen Appel und nen Ei ergattert haben?

Wem wird die Akropolis gehören? Das Orakel von Delphi? Olympia? Werden wir für das Entzünden der olympischen Flamme irgendeinem Finanzhai Geld in den Rachen werfen müssen?

Wer wird als nächstes dran sein? Die Portugiesen, die Spanier, die Italiener, die Iren?

Wann werden wir, die in Deutschland wohnen, das gleiche Schicksal erleiden?

Game over.

Wir haben alle verloren. Wir Deutschen, Franzosen, Polen, Tschechen, Holländer, Belgier, usw. usf. Wir, die die Werte erschaffen haben. Wir habe heute verloren. Heute hat man uns vor Augen geführt, was uns blüht, wenn wir nicht spuren oder auch spuren, so wie es ein Herr Ackermann will, ein Herr Henkel, eine Frau Mohn. Sie haben uns heute gezeigt, wo die Harke hängt.

Vorerst!!!

Kommentare:

  1. Hattest du etwas anderes erwartet?
    Die Gewinner in diesem Spiel lassen die Sektkorken knallen, und überlegen derweil, wie sie ein aufgebrachtes Volk unter Kontrolle halten können.

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich nicht. Ich dachte noch, dass die Opposition sich taktisch verhält, aber die wurden sicherlich geschmiert. Wer weiß, was die bekommen haben. Ich sehe mehr als schwarz für unser aller Zukunft. (also alle ist nicht gleich alle, da es einigen sehr blendend gehen wird.)

    AntwortenLöschen
  3. Nun, ich weis nicht so recht, aber ich habe eigentlich nichts anderes erwartet!
    Und deine Frage nach Deutschland verstehe ich nicht ganz, wenn ich ehrlich bin.
    Unsere *Führungspersönlichkeiten* wurden hier doch, wie eigentlich überall, in die erste Reihe der Sprecherfront gestellt, weil es ihnen gelungen ist bei uns doch alles schon zu größten Teil mit Erfolg hinter sich gebracht zu haben!!! Siehe nur Deutsche Bahn, Deutsche Post etc. Habt ihr das schon ausgeblendet oder vergessen? Und auch die Abwicklung der DDR durch eine extea dafür geründete Behörde, welche alles verscherbelte!
    Nee, nee, die Giechen bekommen nun bedauerlicher Weise nur das, was wir bereits haben. Ich wäre froh gewesen, wenn es anders gekommen wäre, denn so wird der gesamte Prozess wieder ein Stück mehr in die Länge gezogen und die Völker sind die Leidtragenden!

    AntwortenLöschen
  4. @Holger Breit: Da muss ich etwas widersprechen. Wir haben noch lange nicht das, was den Griechen jetzt blüht. Gut, viele Ostdeutschen schon, aber man darf ja nicht nur von uns ausgehen. Nach dem Zusammenschluss halluzinieren ja die meisten der Ostdeutschen, dass es ihnen jetzt soooo viel besser gehen würde. Man kann jetzt in den Baumarkt gehen und Bretter kaufen (O-Ton - ist uns selbst gesagt worden). Vielen Ostdeutschen ist es ja in der DDR sooo schlecht gegangen und sie waren ja sooooo arm. Alles gehört von ganzen Reisebusladungen. Es trifft bei den Griechen ja auch diejenigen, die 400 oder 500 EUR Einnahmen bekommen. Die müssen jetzt Steuern davon zahlen. Die Mehrwertsteuer ist wesentlich höher als unsere und das bei einem niedrigen allgemeinen Lebensstandard. Unsere Niedriglöhner können noch aufstocken. So etwas gibt es in den Südländern nicht. Also, wir sind noch ein Stückweit entfernt von diesen Verhältnissen. Aber in Griechenland wird die Durchsetzbarkeit rigoroser Verarmung geprobt. Das hat Auswirkungen auf uns alle, wobei ich unter "alle" diejenigen verstehe, die kein Vermögen haben.

    AntwortenLöschen
  5. holger breit
    na da wirst du dich noch wundern-. der ausverkauf der ddr war gegen die griechenlandattacke kinderei. der dämlich-deutsche bundesbürger wird nach behandlung a la greece froh sein wenn er für ein warmes mittagessen am tag arbeiten darf.
    nur die mehrheit hats immer noch nicht begriffen. leider.

    AntwortenLöschen
  6. @Landbewohner: Ich kann nur zustimmen. Du hast es auf den Punkt gebracht.

    AntwortenLöschen
  7. hat da jemand das rufen der kassandra überhört?

    AntwortenLöschen
  8. Also Leute, irgendwie rdeden wir wohl aneinander vorbei! Es ging doch nicht um die DDR, aber dennoch so wird nach diesem Vorbild der Abwicklung durch die Treuhandgesellschaft, die nur Ferluste einfuhr und deren Führung sich selbst die Taschen vollstopfte, nun auch in Griechenland eine derartige Komission gebildet werden. Ansonsten, Bahn, Post und Telekom wurden bei uns doch auch bereits aus dem Vermögen des Volkes heraus verscherbelt und privatisiert, genau wie Müllentsorgung und Energiewirtschft. Und natürlich kommt das dicke Ende erst noch, nur scheint es sich wieder einmal weiter nach hjnten zu verschieben.

    AntwortenLöschen
  9. @pedrobergerac: nicht Kassandra, sondern folgerichtiges Denken.

    AntwortenLöschen
  10. @Holger Breit: Okay, dann war das missverständlich. Als Übung war das gut. Wird aber noch rigoroser in Griechenland eingesetzt werden.

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin mir da nicht so sicher!
    Einfach mal dies hier zur Erknntnis mit ranziehen, falls noch nicht getan!
    http://www.staat-deutschland.de/downloads/brdstaatsverschuldung.pdf

    AntwortenLöschen
  12. @H.B.: Ich weiß jetzt nicht, ob wir nicht aneinander vorbeireden. Aber - und da kann man sagen, was man will - nichts in Deutschland ist mit Griechenland vergleichbar. Dort wird unsere Ausplünderung geprobt. Hier ist zwar vieles Privatisiert worden, aber es wird schon wieder zurückgekauft. Und die Drangsalierung der Deutschen ist noch nicht so weit fortgeschritten. Was hat denn schon z.B. die Treuhand gemacht? Zu Gunsten der Westdeutschen Ostdeutschland ausgeplündert. Und die Bevölkerung hat das mitnichten gestört. Die fühlte sich nach der ostdeutschen Deindustrialisierung immer noch sehr wohl und dachte, dass es ihr besser geht als vorher. Das ist der große Unterschied zu Griechenland! Und bis jetzt hat sich an der Haltung der Deutschen nichts wesentlich geändert, von Ausnahmen abgesehen. Wir feiern ein Wachstum XXL und das feiert nicht nur die Presse, sondern auch weite Teile der Bevölkerung. Staatsverschuldung hin oder her. Wie der kleine Hansel ausgeplündert wird, dass ist doch der Unterschied zu Deutschland und das wird jetzt in Griechenland geübt, wie tief der Abgrund sein darf, in dem man das Volks stößt. Es geht in Deutschland auch nicht um Verleasen von Territorien oder Verkauf von - ich sage das jetzt mal ganz bewusst - deutschem Staatsgebiet. Soweit sind wir noch nicht. Griechenland ist das Übungsfeld dafür. In Ostdeutschland hat man da ganz zaghaft mit ein Kleckerdorf angefangen. Alles nichts weiter. Uns geht es in Europa noch ganz gut. Noch.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.