Montag, 11. Juli 2011

Totengräberin

Nun hat unsere Merkel Italien beim Wickel. Auch die sollen sich totsparen. Unser blubbernder Hosenanzug wird immer mehr zum Totengräber der europäischen Staaten. Sie selbst hängt an den Drähten der Banken, wie eine Kasperpuppe. Achja, Kasperpuppen sind männlich. Sie ist die Gretel, die Grundgütige, aber nur gegenüber den Banken. 

Wohin soll Europa nun gehen? Alle sollen den deutschen Weg einschlagen. Das wird interessant werden. Zum Schluss bleibt nur noch China, welches dann unsere Waren einkaufen darf. Schließlich müssen die anderen sparen und wer sparen muss, kauft nicht. Die USA sind schon lange aus dem Rennen.

So schnell kann das Zugrundegehen von Europa bewerkstelligt werden. Spekulanten spekulieren gegen Europa, Merkel hilft Schrottkredite der Banken zu stützen (ja nicht den Deckel hochnehmen) und Europa stirbt langsam so vor sich hin.  Ist alles egal.

Danke Frau Merkel! Das hätte der reale "Sozialismus" niemals schaffen gekonnt. Wohl doch Untergrundkämpferin für eine neue Gesellschaftsordnung? Nur Mist, dass wir Normalbürger da drinnen nur noch als Humankapital vorkommen, sonst nicht. 

Wer hat sie angeheuert? Gut, das ist eigentlich nur eine rhetorische Frage.

Na, da sitze ich jetzt in der ersten Reihe und schaue zu, wie es weitergehen wird. 

Wer soll alles noch ruiniert werden mit deutscher Hilfe oder unter deutschem Einfluss. Was die Wehrmacht nicht geschafft hat, wird unsere Frau Merkel bewerkstelligen.

Hollywood hätte keinen besseren Thriller verfilmen können. 

Es wird alles noch viel interessanter werden. Vielleicht erlebe ich es noch, dass die Massen sich bewegen werden und zwar auf die Straße.

Das Kapital hat wirklich die richtige Gallionsfigur gefunden. Träge, faul, nicht ganz schlau, tut nur schlau, Macht besessen und mit irgendwelchen Leichen (ich vermute Stasi, das wäre bei dem Lebenslauf logisch) im Keller. 

Das kann noch spannend werden, wenn man Katastrophenfilme liebt.

Kommentare:

  1. Au weia. Wieder hast Du den Finger im Eiter der Wunde. Mich gruselt es - vor dieser Merkel, vor diesen Finanzhaien, die dieses Puttchen groß gezogen haben.

    AntwortenLöschen
  2. Gute Frage, wer Merkel angeheuert hat. Gut gedacht, PeWi.
    Wenn wir diesen Faden weiter verfolgen...

    Ich frage mich auch schon lange, warum die Deutschen nicht den Mut besitzen, offen zu protestieren. Wenn sie sich in der Rolle des Geprügelten wohlfühlen, wen wundert es dann noch, dass man sie weiterhin prügelt.
    "Ich kann das eh nicht ändern", oder "die machen eh, was sie wollen"...
    So sind sie, die Deutschen.
    Unser Staat besteht aus über 80 Millionen Menschen, über 80 Millionen Stimmen, die ihren Protest auf die Straße bringen könnten.
    Aber nein. Maul halten und untertänigst buckeln.
    Und wenn sich Stimmen erheben, dann richten sie sich gegen diejenigen, die sich nicht mehr wehren können.
    PeWi, wenn ich diese Gleichgültigkeit der Mehrheit in diesem Land erlebe, kann ich es auch nicht mehr begreifen.

    AntwortenLöschen
  3. @frei-blog: Ich kann es auch nicht mehr hören, das wir nichts ändern könnten. Sicherlich, das ist sehr schwer und es gehört Mut dazu. Wie ich gerade heute gehört habe, so hat meine Freundin - stundenweise beschäftigt, immer nach dem Gustus ihres Chefs, wenn's dem mal gerade einfällt - und sie lässt sich das gefallen. Sie steht immer Gewehr bei Fuß und das bei einem Sch...job dabei. Ich denke, dort begänne es. Das man mal sagt, nein, von jetzt auf gleich kann ich nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Viele von uns dürfen sich ein deutliches "NEIN" nicht mehr erlauben, da sie dafür bestraft werden.
    Schlimmer kann es nicht mehr kommen.

    AntwortenLöschen
  5. @frei-blog: Ohja, man kann immer, wenn nicht offen, dann versteckt. Möglichkeiten gibt es viele. Ich denke z.B. schon an eine: Einfach mal nicht ans Telefon gehen. Niemand ist verpflichtet, immer am Telefon zu hocken. Dabei geht die Welt nicht unter. Man wird niemals Wichtiges verpassen, aber mal jemanden die Zähne zeigen, etwas versteckt, aber trotzdem.

    AntwortenLöschen
  6. und welche alternative?
    claudia fatima roth - oder cem - kotz
    oder noch einen gruenen oberlehrer

    AntwortenLöschen
  7. @anonym: Hat das irgend jemand gesagt???

    AntwortenLöschen
  8. Ich übernehme den Job, aber dan wird auch das gemacht, was ich sage -ohne wenn und abba ;)

    AntwortenLöschen
  9. @anonym: Schlechter kanns eh nicht werden. Oder doch??? ;)

    AntwortenLöschen
  10. Alles hat zwei Seiten und auch diese ist nicht ganz einwandfrei nur von einer Seite zu betrachten. Auf der anderen Seite der Wahrnehmung steht der Expansionskurs der Deutschen Auslandspolitik da geht es um strategische Partnerschaften um Rohstoffe und um ´s Überleben! - Vielleicht sehen wir keinem Untergang entgegen, sondern den großartigsten Zeiten die jemals aus Sicht von Deutschen entgegen zu sehen waren und sind! - Oder wir befinden uns auch nur in einer Zeitbeule und man macht sich die Deutschen einfach nur wieder zum Gehilfen! Denn eines das hat schon ein ganz großartiger Historiker ganz humoristisch betrachtet feststellen können. Die Deutschen haben allen anderen eines ganz sicher vorraus: Alles was die Deutschen anfassen machen sie gründlich und in nahezu großartigster Perfektion. Wir konnten den Nationalsozialismus sehr gut, oder aber nach der Teilung den Sozialismus (so perfekt, das der Russe schon manchmal genervt von uns war) Nun versuchen wir uns mal im Globalismus (herumstreunen und Präsenz zeigen wo man nur kann/ unterdrücken und ausspähen das sogar die Provinzpolitiker aus einigen chinesischen Provinzen dem Deutschen Staat Unterdrückung und Einschränkung in der Pressefreiheit vorwerfen) zu Recht? oder grundlose Propaghanda? Fakt ist doch - Wenn wir (das Volk) nicht bald mal was machen dann gibt es bald nicht mehr viel zu machen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.