Mittwoch, 3. August 2011

Wo sind die Kinder geblieben?

Ratlosigkeit. Da werden in Deutschland die wenigsten Kinder von Europa geboren. Und es gibt keine Studie, warum das so wäre.

Pah, wer benötigt denn dazu 'ne Studie. Gebt mir das Geld, was ihr für die Studie rausschmeißen würdet und ich sage euch ein paar Gründe.

Wer soll denn heute noch Kinder in die Welt setzen, wenn er nicht weiß, wie die Zukunft aussehen wird?

Praktikum ohne Ende oder überhaupt nichts. Zeitverträge für ein Jahr, vielleicht für das darauffolgende Jahr, Verpflichtungen in ganz Deutschland, schlechtbezahlte Jobs, massenhaft Hartz IV - eben unsichere Zeiten. Kein Klima für das Aufziehen von Kindern.

Keiner weiß so recht, ob er morgen noch sein Essen bezahlen kann oder ob er überhaupt noch mit dem Kleingeld, was man ihm gnädigerweise überlässt, überleben kann. 

Des Weiteren will man seinen Kindern eine bessere Zukunft sichern, was in Deutschland aber nicht möglich ist. Man gebärt für Hartz IV - warum denn dann überhaupt.

Warum sollte man seine Kinder in Armut aufziehen? Ihnen fast jeden Wunsch versagen, um sich dann noch von einer von der Leyen sagen lassen zu müssen, dass man Rabeneltern wäre, versoffen und desinteressiert. Keiner will das!

Wie soll ich als Familie Kinder groß ziehen, wenn ich nicht die Kleider, die Schuhe für sie bezahlen kann, ganz zu schweigen vom Spielzeug. Wer soll heute noch Kindern Puppen kaufen können, wenn man froh ist, wenn am Monatsende noch etwas für ein Stück Brot übrig ist. 

Und in dieser Atmosphäre sollen Kinder groß werden können?

Männer und Frauen wurden zu Nummern degradiert, zu Humankapital, zu Arbeitssklaven. Meist müssen sie weit unter ihrer Qualifikation arbeiten, hineingezwungen von Arbeitsagenturen. 

Die anderen leben mit Ängsten, ob sie denn noch ein paar Jahre über die Runden kommen können mit ihren vielleicht noch guten Job oder ob sie vielleicht outgesourct werden und dann nicht mehr wissen, wie sie mit den total verminderten Einnahmen über die Runden kommen sollen. Schulmaterial ist auch nicht kostenlos. Vielleicht würde man auch gern Kinder in Sportvereine schicken, auf Musikschulen in Malstudios. Nur, wenn das Leben so unsicher ist, dann spare ich mir die Kinder. Schließlich will ich ihnen das alles dann nicht wegnehmen müssen.

Frauen, die Karriere machen wollen, können das nur ohne Kinder. Kinder sind bei höheren Unternehmensebenen nicht erwünscht. Kinder sind überhaupt nicht erwünscht bei Frauen, die arbeiten gehen wollen. Kinder könnten ja krank werden und das weibliche Humankapital könnte ja mal ein paar Tage zu Hause bleiben müssen. Nur, wenn's hinten und vorn nicht reicht, benötigt man 2 Einnahmequellen. Da streicht man denn doch lieber den Kinderwunsch.

Deutschland verspielt seine Zukunft, oh nein, nicht weil irgendwelche Muslime hier im Land sind, nein, weil Deutschland nur die eine Handvoll Springers und Bertelsmanns füttern will. Nun soll Deutschland sehen, wo es bleibt. Die Frauen sind in den Gebärstreik getreten. Richtig so. Wir sind keine Karnickel.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.