Mittwoch, 28. September 2011

Willkommen im Wunderland

Deutschland. Ach wie glücklich sind deine Arbeitnehmer. Sie müssen nicht mehr den ganzen Tag klächen, nein, sie dürfen TEILZEIT ARBEITEN. Und sie machen das mit Freude und Befriedigung. Endlich können sie vormittags oder nachmittags ihren freizeitlichen Vergnügungen frönen. Endlich! Endlich! Endlich!. Oh, wenn ich an Gott glaubte, an ein Paradies - dann wäre Deutschland Gottes Land, das Paradies auf Erden. Nur 3 oder 4 Stunden am Tag oder nur 1 - 2 Tage Arbeit die Woche und den Rest des Tages, der Woche kann ich auf dem Golfplatz verbringen. Oder ich sattle mein Pferd und reite mit wehendem Haar durch einen traumhaften Wald, über blühende Wiesen. Oder durch Ostdeutschland - dort gibt es ja die blühenden Kohl'schen Landschaften. Glücklich preise sich der Arbeitnehmer, in Deutschland geboren zu sein. Kein Land hat das Glück des Werkeltätigen so im Auge wie unseres. 

Und komme mir nun niemand mit Essen oder Kleiden. Was um Himmelwillen will der deutsche Arbeitnehmer denn sonst noch alles haben? Reicht es nicht, wenn er glücklich und leistungsstark sich stressresistent dem Arbeitgeber zur freundlichen Verfügung stellt? Nur mal so ein paar Stunden? Da muss man nicht mit so kleinlichen Fragen nach Geld kommen, auf Brötchenkauf aufmerksam machen, auf das Geld für einen Wintermantel oder gar nach einem Apfel gieren, ganz zu schweigen nach einem Schnitzel. Was ist das für Kinderkram? Der deutsche Arbeitnehmer kann doch so froh sein, sich ganz dem Arbeitgeber opfern zu können, fröhlich, zufrieden und glücklich unter dem Motto: "Hauptsache Arbeit" oder "Alles ist sozial, was Arbeit schafft". Halleluja und Amen!

Gedanken, die mir kamen, als ich diesen Artikel las: 

Deutschland gehört zu den Vorreitern der Teilzeitarbeit in Europa. 

...

"Kann der Arbeitnehmer seinen Wunsch nach Teilzeitarbeit realisieren, steigt seine Zufriedenheit", davon ist Johannes Stärk überzeugt. "Teilzeitmitarbeiter verfügen außerdem meist über eine bessere Work-Life-Balance", sagt der Geschäftsführer der Karriereberatung Intertrainment in München, "für den Arbeitgeber sind beide Aspekte von Vorteil. Zufriedene, ausgeglichene Mitarbeiter sind motivierter, stressresistenter und bringen bessere Leistungen." Weiterlesen




 

Kommentare:

  1. Ja, Work-Life-Balance finde ich cool.

    Da brauchst du dir keinen Kopf mehr über ein Burnout zu machen sowie der Freiheit durch Arbeit, du kannst dich gemütlich deiner Zeit widmen, beim Ausfüllen eines Aufstocker-Antrags den nächsten Urlaub in Griechenland planen, und dies alles ohne Stress, weil Dagobert Duck schon wußte, dass ein "Bunker der Taler" zu einem vergnüglichem Leben führen wird.

    Wären da nicht die Panzerknacker gewesen ...
    Dann ist Schluß mit Entenhausen.

    Ein verwirrter Hesse :-)

    AntwortenLöschen
  2. @frei-blog: Work-Life-Banlance, das hat mich auch besonders beeindruckt ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.