Dienstag, 11. Oktober 2011

Das hilft ungemein

Der Afghanistankrieg ist ein Krieg, den die Mehrheit der Menschen in Deutschland nicht will und niemals wollte. Wer fühlt sich auch durch Taliban bedroht? Die Menschen dort müssen sich selbst gegen diese Steinzeitmuslime zur Wehr setzen. Das ist nicht unsere Aufgabe. Und zur weltweiten Terrorbekämpfung, wo der Terror jetzt auch immer sei, diente er sowieso nie. Krieg gebiert Gegenreaktionen. Das war und ist immer so. 

Da braucht es nun wirklich keine Chaotentruppe, die Brandsätze legt. In den Zügen saß sicherlich eine Mehrheit, die will, dass das Töten in Afghanistan endlich aufhört. Dazu braucht niemand Brandsätze. 

Ich frage mich, wo waren die Mitglieder der Chaotentruppe in der ganzen Zeit? Haben sie Demos gegen den Afghanistankrieg organisiert? Wo war ihr Protest? Ich kenne keine machtvollen Demonstationen in Deutschland gegen das Töten in Afghanistan. Außer ein paar Bekundungen gegen den Krieg durch die Partei Die Linke und ein paar weiteren Leutchen sowie in den Blogs - nothing!

Wer auch immer die Chaotentruppe ist. Eines haben sie geschafft: Sie haben wieder wunderbare Vorwände geliefert, damit der Staat und seine neoliberalen Anhänger gegen linke Gruppen, linkes Gedankengut vorgehen kann. Sie haben die Tür der Ausspitzelung Linker noch weiter geöffnet, als sie schon ist. Bravo. 

Sie haben den Vorwand dafür geliefert, dass man sagen kann: Seht ihr nun, wie wichtig ein Bundestrojaner ist?

Sicherlich war gerade das das Ziel. Oder nicht?

Kommentare:

  1. Agent Provocateur?!?!
    Wer weiß.

    AntwortenLöschen
  2. @anonym: oder eben nur paar Jugendliche mit falschen Vorstellungen.

    AntwortenLöschen
  3. den eliten allerdings passt das ganze gut in den plan. und nach dem cui bono prinzip ....

    AntwortenLöschen
  4. Ich tippe da auch eher auf den Agent Provocateur. Die Frage ist doch: Wem nützt es?
    Dann das Geschrei über die "neue" RAF.
    Dabei ist doch noch nicht geklärt, wer denn
    die "alte" RAF gesteuert hat.

    AntwortenLöschen
  5. @landbewohner: Es kam zur richtigen Zeit und das macht mich sehr, sehr misstrauisch. Immer wenn irgendwie die Überwachung erhöht werden soll, kommt immer irgendwie ein Anschlagsversuch, ein Mini-Anschlag oder irgend etwas. Mir ist das einfach zuviel Zufall.

    AntwortenLöschen
  6. @anonym: Ja, das hat mich auch sehr misstrauisch gemacht. Wieso RAF? Und gerade wurde der Bundestrojaner entdeckt. Hier sehe ich den Zusammenhang. Nun kann man die volle Hatz gegen alles Linke vertiefen. Wenn das kein Zufall ist ;)?

    AntwortenLöschen
  7. Na im besten Falle ist das sowas wie das hier ;-)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/neuer-aerger-um-henkels-briefbombe/4540396.html

    Der Terrorismus stellt jedoch ein unglaublich brauchbares Feindbild dar, alles was dazu benötigt wird: ein paar selbstgebastelte Bomben und ein Bekennerschreiben, das wars schon! Damit kann man dann das dumme Wahlvieh in Angst und Schrecken versetzen und dadurch regieren. Es sind doch ohnehin immer die Geheimdienste, die uns anschliessend in den gleichgeschalteten Medien ihre angeblichen Beweise präsentieren. Es gibt keinen Terrorismus nur Geheimdienstarbeit und politische Ränkespiele. Das ist auch keine Verschwörungstheorie, denn Geheimdienste arbeiten ohnehin im Verborgenen und brauchen sich dazu nicht erst zu verschwören und das durch angebliche Anschläge die dann anderen in die Schuhe geschoben werden, schon mehrmals Einfluss auf den Lauf der Dinge genommen wurde ist ja auch keine Vermutung mehr.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    Nur trauen sich deutsche Geheimdienste noch nicht wirklich hier jemanden umzubringen, oder glaubt jemand die sogenannten Terroristen wären alle zu doof nach ´ner simplen Anleitung einen Sprengsatz zu bauen der dann auch hochgeht? Das es da draussen echte Terroristen geben mag, ist aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen, sicherlich haben einige Unbedarfte diesen Weg gewählt um das, was sie für ihre Ziele halten durchzusetzen.
    Ansonsten nur Propaganda, früher waren`s dann immer Konterrevolutionäre aus dem Westen heute sind´s Linksextreme oder Islamisten. Das Spiel ist alt, es heisst "teile und herrsche". Dazu teilt man das Volk in kleine Grüppchen und bringt es so dazu sich voneinander abzugrenzen. Und in was teilen sie uns nicht schon alles ein? Oberschicht, Mittelschicht, Unterschicht(Soviel zum Thema, das hier wäre eine klassenlose Gesellschaft, nur weil man Schicht statt Klasse sagt :-),
    die Alten, die auf Kosten der Jungen leben, die Arbeitlosen, die auf Kosten derjenigen leben die noch Arbeit haben, die Migranten, die alle faule, ungebildete und integrationsunwillige Islamisten sind und uns alle umbringen wollen oder im Zweifel erstmal die eigene Schwester weil sie mit `nem Deutschen flirtet... naja, die Liste lässt sich noch ein ganzes Stück verlängern wenn man sich Zeit nimmt.
    Dann braucht man nur diese Grüppchen aufeinander zu hetzen. Den Rest verängstigt man dann eben noch mit der überall drohenden Gefahr des Terrorismus. Dann stehen mit automatischen
    Waffen ausgerüstete Polizisten wieder überall rum, bereit unser, achso gefährdetes Leben zu beschützen. Dann stehen sie wieder im Mogenmagazin oder sitzen bei Anne Will und erklären uns das wir alle "störben" werden, wenn wir ihnen nicht unser Privatleben offenbaren und die Polizei immer mehr Willkürrechte bekommt.
    Zweifelt irgendjemand daran, dass das im Moment im Gange ist?

    AntwortenLöschen
  8. @apache: Danke für deine ausführliche Ergänzung

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.