Samstag, 15. Oktober 2011

Deutschlandenteignung

Jetzt schlägt doch das Fass die Krone ins Gesicht. Deutschland will zwangsweise unser Geld den Banken in den Hintern stecken, auch wenn die es gar nicht wollen.

Schön. Hat mich mal irgend jemand gefragt, wie ich dazu stehe? Hat mich irgendjemand mal gefragt, ob ich die Banken überhaupt unterstützen möchte. 

Es ist MEIN Geld und ich überlasse es dem Staat, damit er sich um MICH und meine MITMENSCHEN kümmert. Ich überlasse es ihn, damit er sich um die Bildung unserer Kinder kümmert, damit er Straßen instandhält, damit er bezahlbaren Wohnraum möglich macht, damit ich krank werden kann und es Krankenhäuser gibt, die mich wieder heilen und noch vieles anderes, was für unser tagtägliches Leben und für unsere Daseinsvorsorge unabdingbar ist. Dafür erhält er meine Steuern. Er muss sich um mein Wohlergehen kümmern. Ich bin Deutschland! Er ist der Häuptling, ich bin die Stammesmitglieder, die ihn gewählt haben, damit er sich an die Spitze setzt, um Schaden vom Stamm abzuwenden. Und das nicht für einen kleine Teil der Stammesmitglieder, sondern von uns allen.

Besonders gefallen hat mir Schäubles Begründung dafür. Wir müssen den Banken eventuell zwangsweise Steuergeld geben, damit die Wirtschaft/Staaten nicht Pleite gehen.

Nun soll mir mal jemand erklären, wie man mit Geld, das man nur den Banken gibt, dazu beiträgt, dass Staaten und Wirtschaften nicht Pleite gehen.

Staaten benötigen Steuereinnahmen und die erhalten sie von Privatmenschen und von Unternehmen. 

Nur dumm, wenn die Privatmenschen kein Geld mehr haben. Man hat es ihnen ja weggenommen und den Banken gegeben. Weil man das so machte und dieses Geld reales Geld ist, was nun nicht mehr zur Verfügung steht, muss dieses reale Geld ja irgendwo wieder eingetrieben werden und zwar bei uns. 

Wenn nun unser Privatmensch kein Geld mehr hat, kann er nicht kaufen und die Wirtschaft, die auf reales Geld angewiesen ist, muss nun auch nicht mehr produzieren. Für wen denn? Immer mehr Menschen werden arbeitslos und bekommen nun wieder weniger Geld. Betriebe müssen schließen, große und kleine und die Menschen stehen auf der Straße. Ohne viel Geld. Nun können diejenigen wiederum weniger kaufen und die Industrieproduktion sinkt wieder. Das "Spiel" beginnt von vorn. In Griechenland ist das derzeit zu besichtigen.

So, nun verrate mir mal jemand, was es genützt hat, dass wir Privatmenschen gezwungen worden sind, unser Geld den Banken zu geben?

Produzieren Banken?

Kleiden uns Banken?

Ernähren uns Banken?

Geben sie uns zu trinken?

Bauen sie Schulen?

Bilden sie unsere Kinder?

Kümmern sie sich um Lehrer?

Kümmern sie sich um Universitäten, Ausbildungsplätzen?

Straßen?

Parks?

Bibliotheken?

Schwimmbäder?

Kümmern sie sich um Kultur?

Alltagskultur?

Arme Menschen?

Kranke?

Um die Umwelt?

Ich könnte jetzt beliebig lang fortfahren. Jeder solle das in Gedanken selbst machen. 

Banken kümmern sich nicht darum. Sie streichen unser Geld ein, spekulieren, drehen das Las-Vegas-Glückrat und geben NICHTS wieder zurück, von ihren sagenhaften Gewinnen, von ihren Boni, von ihren Vorzugsaktien und ... und ... und ... 

Sie sind ein alles verschlingender Moloch.

Und Deutschland will das so. Nicht mein Deutschland. Nein, dass Deutschland der Banken mit seinen gekauften Politikern.

ICH BIN ZORNIG!




Kommentare:

  1. Systematisches Ausschlachten.
    Aber letztendlich ergibt es keinen Sinn, wenn ganze Bevölkerungen in diesen Strudel gezogen werden, verarmen und nichts mehr geht. Ich begreife dieses System nicht und auf was es abzielt. Die absolute Macht für ein paar Wenige?
    Da bin ich mit meiner Denkweise wirklich überfordert.

    Hast du eine Ahnung, was bei goole (Blogs) abgeht? Alle Bilder werden nicht mehr angezeigt, und neu hochladen geht auch nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  2. @Frei-blog: wahrscheinlich: Nach mir die Sintflut, anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären.

    Übrigens, ich kann Bilder hochladen und anzeigen lassen, habe es gerade spaßeshalber probiert. Ich lege dir mal einen Link bei, vielleicht hilft er dir???

    http://www.google.com/support/forum/p/blogger/thread?tid=14f1112fe85f8fc3&hl=de

    AntwortenLöschen
  3. Jo !
    Das mit dem Rechtsstaatlich ist ja sowieso so eine Sache, wenn sogar die erste Frau im Land das Recht bricht und ihren Eid: “Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.” mit Füßen tritt.

    Nöö, dann hilft nur : Art. 20 Abs. 4 des Grundgesetzes

    Passende Zitate

    "Eigentlich ist es gut, dass die Menschen der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh."
    - Henry Ford (1863-1947), Gründer der Ford Motor Company

    "Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist."
    - Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner


    “Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    ~ Theodor Körner 1791-1813 ~

    AntwortenLöschen
  4. http://www.youtube.com/watch?v=CwE4mk2fbow

    guck mal

    AntwortenLöschen
  5. @anonym: Danke für die Zitate. Sie runden den Post ab.

    AntwortenLöschen
  6. @hardy: Genau das beschreibt es. Man setze nur Regierung dafür ein. Lass dich mit dem Teufel ein und du wirst rusig dabei. Freundschaften mit einer Friede Springer sind eben nicht nur Freundschaften.

    AntwortenLöschen
  7. Ich verweise auf einen Artikel, der es auch auf den Punkt bringt:


    Alle Bürger bürgen für die Staatsschulden

    Bürger heißen Bürger, weil sie mit ihren Ersparnissen und ihrem Eigentum und Besitz für die Staatsschulden, die ihre Regierungen machen, zu 100% bürgen.

    Deswegen heißt es auch Deutschland: Personalausweis und nicht Personenausweis.

    http://braunschweig-aktuell.forumieren.com/t10825-alle-burger-burgen-fur-die-staatsschulden

    AntwortenLöschen
  8. So lange wir diese Teuflische Bande nicht los werden wird es für uns täglich prekärer!
    Die machen uns fix und fertig.
    Der Nwo-Plan mit seinen Teufeln geht in die letzte Phase.
    Ich hoffe dass es bald gelingt eine Neue Weltordnung zu erschaffen - aber UNSERE und nicht
    deren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Hold the line

    AntwortenLöschen
  9. @anonym: Keine Verschwörungtheorienplan der jetzt aufgehen soll. Schlicht und einfach das Gesetz des Kapitalismus: Höchstprofit! Tu ihnen doch nicht so eine Ehre an, dass sie sich gegen uns verschworen haben sollen. Das müssen sie gar nicht. Ihnen gehört alles und weil das so ist, tun sie mit ihrem Besitz das, was sie denken.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.