Sonntag, 30. Oktober 2011

Pseudogequatsche

Wieder mal so eine Pseudodiskussion. Wieder mal will Merkel anderen Parteien die Themen wegnehmen und so tun, als ob sie dies lösen wollte.

Nach dem Atom"ausstieg" ist nun der Mindestlohn dran. Wie lächerlich das alles wirkt, ist, dass Merkel eine Kommission einsetzen will, die Mindestlöhne diskutieren soll. Der Kreis soll recht groß sein, so dass alle bis zum jüngsten Tag diskutieren können.

Frau Merkel, wenn Sie wirklich einen Mindestlohn installieren wollten, geht das ganz einfach. Lassen sie ein paar Zahlen in einen Computer eingeben und der berechnet Ihnen exakt den Stundenlohn, den es bräuchte, um kein Aufstocker zu sein. Geben Sie noch 50 Cent oder einen Euro oben drauf und Sie hätten einen Mindestlohn. Einen mit vielleicht 4,50 hilft niemanden. Dieser Mindestlohn würde den Spreu vom Weizen trennen. Die Firmen, die überhaupt kein tragfähiges Konzept haben und nur über die Lohnkosten konkurrieren, müssten sich dann etwas einfallen lassen. Des Weiteren sollten sie flankierende Sozialmaßnahmen in Erwägung ziehen und Sie sollten daran denken, die Steuervorteile der Höchstverdiener zu kappen. Ihr Ziel sollte sein: den Binnenmarkt pushen und nicht nur kurzfristig, sondern langfristig. Das Geld was sie dafür jetzt in die Hand nehmen fließt in ein paar Jahren wieder an Sie zurück.

Achja, ich vergaß: Wer denkt schon langfristig in der Regierung? Niemand.



Kommentare:

  1. Ich lach mich weg.
    Reine Augenwischerei,um vom wirklichen Geschehen abzulenken.

    AntwortenLöschen
  2. @frei-blog: Bitte nicht weglachen, ich will schließlich deinen Blog immer weiter lesen ;) Aber es ist doch wirklich lustig, wenn's nicht so traurig wäre.

    AntwortenLöschen
  3. absolut treffend:

    EURO-JUBEL Neue Hymne auf der Agenda
    Link: http://www.rationalgalerie.de/index.html

    AntwortenLöschen
  4. @IceMan: DAnke für den Link, der Post ist sowas von zutreffend und die neue Hymne - Pflicht.

    AntwortenLöschen
  5. Die verarsche von Fr.Merkel ist schlimm.


    Willkommen in der Diktatur,dem nächst auch Willkommen in der Diktatur und dem Folter-Staat

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.