Samstag, 12. November 2011

Ist doch wohl typisch Sachsen

Rechtsextreme Bombenleger - wahrscheinlich. In Sachsen rührt sich nichts. Mich wundert das überhaupt nicht. Sachsen ist so sehr in seiner Linkenhatz verstrickt, dass dort nichts anderes mehr in die Köpfe des Verfassungsschutzes oder der Polizei geht.

Bombenleger können frei hantieren. 

In Sachsen haben ja die "Ordnungs"kräfte genügend damit zu tun, ein paar tausend Handydaten zu erschnüffeln, Hausdurchsuchungen zu veranstalten, Anklagen zu erheben, Parlamente damit zu behelligen, Abgeordneten die Immunität abzusprechen im trauten Einklang mit der NPD.

Und was verfolgt man in Sachsen? Alle Menschen, die sich im Februar den Rechtsradikalen in den Weg gestellt haben. Alle Menschen, die zum Jahrestag der Bombardierung Dresdens ein Zeichen gegen Rechts setzen wollten und die Demonstration und Kundgebung rechter Gruppen verhindert haben. Diese Menschen werden in Sachsen ausspioniert und verfolgt. 

Rechtsradikale Bombenleger? Was interessiert das Sachsen schon, wenn sogar die CDU und die FDP mit der NPD gegen die Antifaschisten im Landesparlament stimmt.


Kommentare:

  1. Ist schon unglaublich, trotz aller offen liegenden Fakten, wie viele mal wieder ihr rechtes Auge zudrücken...

    AntwortenLöschen
  2. @marty: Sachsen soll das undemokratischste Land in Deutschland sein. Ich glaube dieser Aussage. Da wird das Stoppen einer rechten Demo als Straftat behandelt!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.