Montag, 14. November 2011

Wieso jubeln die Italiener?

Ich habe zwar auch etwas gegen Berlusconi. Er war der Duce in Westentaschenformat, ein Aufschneider, einer Macho und einer, der die Gesetze sich genehm biegen ließ. Nur, die Italiener haben ihn immer wieder und immer wieder gewählt.

Er ist jetzt doch mitnichten über sein Machogehabe gefallen, über sein Duce-Gehabe oder gar über zu seinem Vorteil hingebogenen Gesetze. Er ist schlicht und ergreifend von der EU abgesägt worden, weil er doch noch ein Fünkchen Selbstwertgefühl hatte und Italien nicht ganz der EU ausliefern wollte. Warum auch immer. Sicherlich auch zu seinem eigenen Vorteil.

Nun jubeln die Italiener. Das ist für mich nicht nachvollziehbar. Sie jubeln, dass ihnen noch engere Daumenschrauben angezogen werden, dass sie noch mehr verarmt werden und dass alles noch schneller den Bach herunter geht. Sie jubeln, weil sie einen anerkannten Finanzexperten nun als Staatschef haben werden. 

Da stellt sich doch die Frage, von wem der anerkannt ist. Von einer Frau Merkel vielleicht? Die absolut keine Ahnung von Ökonomie und Wirtschaftsentwicklung hat? Von einem Prof Sinn vielleicht? Der ebensowenig Ahnung hat und nur auf Dogmen herumreitet, die sich in der Praxis schon längst als Unsinn herausgestellt haben?

Wieso jubeln die Italiener, dass ihnen ein sogenannter Finanzexperte der EU vor die Nase gesetzt worden ist? Haben sie ihn etwa gewählt? Wann werden sie also merken, dass sie übelst gelinkt worden sind? Obwohl sie das jetzt schon wissen könnten, wenn sie denn wollten. 

Wieso also jubeln die Italiener?

Kommentare:

  1. Das ist so mit "dem Volk". Es jubelt auch noch, wenn man ihm den Hals durchschneidet.

    AntwortenLöschen
  2. @frei-blog: Dann meinen sie sogar noch, dass nun alles besser werden würde. Dämlicher kann man doch wohl gar nicht mehr sein.

    AntwortenLöschen
  3. Unbegründete Hoffnung. Bei Obama wurde auf der ganzen welt gejubelt. Der ist nicht besser, als all diese Massenmörder vor ihm. Eine Ausnahme - JFK.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Jochen

    AntwortenLöschen
  4. Man kann schon an den Menschen verzweifeln, wie sie immer wieder auf die alten Tricks reinfallen. Wirklich zu dumm :D

    AntwortenLöschen
  5. Schaut doch mal nach Deutschland.
    Diese Volk ist doch genau so blöd wie die
    Italiener.Wenn nicht noch blöder.Wenn es die
    Möglichkeit hätte Merkelchen die Füsse zu küssen
    würde es am Mittag mit ausgefranztem Mund vor
    dem Kanzleramt sitzen.
    Dieses totalitäre Europa brauchen wir nicht sondern wie de Gaulle sagte
    ein Europa der Vaterländer.Es gibt kein europäisches Volk sondern es gibt Völker
    in ihren Vaterländern.Das europäische Volk wie es sich unsere verkommenen
    Volksvertreter und die diktatorischen Komissare der EU vorstellen ist ein
    Europa ohne Gesicht ,unterworfen,entmündigt und versklavt

    AntwortenLöschen
  6. @anonym: Stimmt, zumindest das mit dem Füße küssen und Doofsein, aber das mit den Vaterländern ist recht neu in der Geschichte. Vorher haben wir gemeinsam und das recht gut in großen Imperien gelebt. Ich meine, so als Menschheit. Mit den sogenannten Vaterländern kam leider auch der Nationalismus auf, der uns bis heute entzweit.

    AntwortenLöschen
  7. @Jochen: Alle Herrschenden sind gleich und die meisten Beherrschten leider auch. Vielleicht, weil wir eigentlich Herdentiere sind. Aber JFK hätte uns bald den 3. Weltkrieg gebracht. Ich würde keinen irgendwie herausheben wollen. Und ist schon Vietnam vergessen? Napalm? Entlaubungsmittel? My Lai? Kinder, deren Haut in Fetzen herunterhing, weil Napalm immer weiter brannte? Das alles hat JFK verbrochen!

    AntwortenLöschen
  8. @PeWi: Das offene Engagement der USA im Vietnamkrieg begann 1965, JFK wurde 1963 ermordet. Ich sehe da keine direkte Verantwortung für Napalm etc...

    AntwortenLöschen
  9. @anonym: "Zudem beorderte er Hubschrauber, gepanzerte Fahrzeuge, Kampfbomber und Artillerie nach Vietnam und stimmte Ende 1961 dem Einsatz von Napalm und Entlaubungsmitteln zu. Er regte auch die Bildung einer Elite-Einheit an, die den Vietcong bekämpfen sollte, die United States Army Special Forces Command (Airborne), die wegen ihrer Kopfbedeckung bald den Spitznamen „Green Berets“ erhielt.[32][33]

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.