Freitag, 30. Dezember 2011

Was war 2011?

2011 war das Jahr der dreistesten Lügen. 

Jobwunder Deutschland
immer bessere Jobchancen für Ältere
Sinken der Arbeitslosigkeit


2011 hat uns die Rache Vietnams eingebracht, deren Kleinkinder irgendwann mal außer Landes gebracht wurden in satte, reiche, deutsche Familien. Man solle nie einem Land seiner Kinder berauben.

2011 hat uns ein Deutschland gebracht, was in seinen oberen Etagen kaum noch vor Kraft laufen kann. Was herumschwadroniert, dass Europa nun Deutsch spräche. Was nun endlich Hitlers Kriegsziele erfüllen konnte, nicht mit Helden, aber mit Geld.

2011 hat uns ein Deutschland gebracht, wo die unteren Etagen zum Schrotthandel ausgebaut wurden. Das Erdgeschoss, der erste und zweite Stock wurden mehr oder weniger zur Baufälligkeit verdonnert. Kein Geld hat mehr in Untergeschosse zu fließen. Dem Ausbau der oberen Stockwerke gilt das Augenmerk. Und zwischen den unteren und oberen Stockwerken wurde eine Mauer eingezogen. Man hat sich an die Berliner Mauer wieder erinnert und sie für perfekt gefunden, die unsanierten unteren Geschossebenen, von den Luxus sanierten oberen abzugrenzen.

2011 hat uns ein Deutschland gebracht, wo uns die Rache nicht nur Vietnams erreichte, sondern auch die Rache Honneckers. Wie anders ist es zu verstehen, dass eine FDJ-Agit-Proplerin Macht in diesem Land zu ungunsten der unteren Wohngeschosse ausüben darf. Sie darf die unteren Geschosse unbewohnbar machen und dadurch das ganze Haus klammheimlich zum Einsturz bringen. Und was würde Honnecker dazu sagen? Er würde meinen, dass er nun genug gerächt worden wäre. 

2011 war genauso wie 2010 und wie 2009 - Krise.

2011 haben wir immer noch nicht den Mund zubekommen und immer noch nicht aufgehört, darüber zu Staunen, wo auf einmal die ganzen Steuergelder herkommen, die immer noch in Banken fließen. Wo waren die denn vorher? Wo hatte man sie gebunkert? Plötzlich ist immer noch gaaaanz viel Geld für Las Vegas und Monte Carlo da. Nur für die Steuerzahler selbst? Nichts. 

2011 haben wir wieder erlebt, wie schon zuvor 2010 oder 2009, dass der Binnemarkt einen unaufhaltsamen Aufstieg hinlege. Und wir werden Anfang 2012, wie Anfang 2011 und Anfang 2010 hören - aber ganz leise so nebenher - dass der Binnemarkt immer noch stagniert.

Das Jahr der Lügen eben.

Wir haben 2011 erlebt, dass plötzlich die Unternehmen ihre älteren Arbeitnehmer als ganz toll entdeckten. Dass sie sich Tag und Nacht um sie sorgen, dass es ihnen auch recht gut gehen solle. Da passte die Meldung, dass sich fast jeder 2. Arbeitnehmer frühverrenten lasse, doch nicht ganz so ins Bild der selbstlosen Unternehmer.

Wir haben 2011 erlebt, dass es immer noch 2 deutsche Staaten gibt. Immer noch wird bei Tarifverhandlungen zwischen Ost und West unterschieden. Arbeitnehmer 1. Klasse und Arbeitnehmer 2. Klasse. Okay, es gibt auch noch Arbeitnehmer 3. Klasse - die Türken, denen man gar nicht erst Arbeitsplätze anbietet. Wer kann auch schon türkische Namen aussprechen. Oder was denken Personaler sonst?

Wir haben 2011 das große Jammern um das Fehlen von Fachkräften gehört und diejenigen europäischen Länder verdammt, die so böse sind, uns - man stelle sich vor uns - Deutschland - die Fachkräfte abzuwerben. Woran mag es wohl gelegen haben? Sollte das Fehlen von Fachkräften nicht den Preis für die in die Höhe treiben? Bei dem niedrigen Lohnniveau kann es also nicht soweit her sein mit dem angeblichen Fachkräftemangel. Schließlich kann man sich reichhaltig aus dem Fundus der Leiharbeitsfirmen bedienen, die sich kräftig und subventioniert aus dem Arbeitslosenspektrum bedienen. Drei Hände waschen sich gegenseitig - upps, ist wohl eine Missgeburt?

2011 kam Deutschland nicht drumherum rechte Gewalt zu entdecken und einen neonazistischen Untergrund. Dummerweise wurde fast ein ganzes Haus in die Luft gesprengt, so dass herauskam, was unbedingt nicht herauskommen sollte. Wo kämen wir auch hin, wenn wir rechtes Gedankengut aus unserer Gesellschaft ausmerzen wollten. Das ist doch den meisten näher am Herzen, wie linkes Gedankengut. Links - igittigit. Da gehört es sich schon, das Tausende von Handydaten gespeichert werden, wenn man sich rechter Gewalt widersetzt. So etwas macht man einfach nicht. Da gehört es sich schon Pfarreien zu durchsuchen. Schließlich geht das einfach nicht, dass hier im Lande eines tiefen Denkers wie Sarrazin gegen rechts mobil gemacht wird. Nein, das gehört sich wirklich nicht. Jeder hat bei uns das Recht seine Meinung zu äußern, auch wenn sie noch so staatsfeindlich ist, es sei denn es wäre eine linke Meinung. Die ist generell anarchistisch oder auch terroristisch und so etwas geht nun wirklich nicht.

2011 - Das Jahr der Lügen.

Wir haben in diesem Jahr gelernt, dass es einen wirtschaftlichen Aufschwung gegeben hat und nur deshalb, weil der Masse der Bevölkerung so wenig wie möglich Geld in der Tasche gelassen wurde. Nur dann geht es wirtschaftlich aufwärts. Ich denke, das die Vordenkerin dieser ökonomischen Heilslehre - unsere Frau Merkel - bald einen Nobelpreis erhalten sollte. Das ist wie die alte DDR-Parole: Überholen ohne einzuholen! Und darin kennt sie sich ja aus. Mittlerweile produzieren wir für die Ferengi, die Klingonen, die Andromedaner und ... und ... und ... Es ist ein selbsttragender Aufschwung, dank des immer weniger werdenden Geldes in den Händen der Mehrheit der Menschen - überall auf der Welt. Das kommt mir ein bisschen so vor wie das Breitöpfchen in Grimms Märchen.

Und nun 2012?

Was wird 2012 mit uns, mit Deutschland, mit Europa?

2012 ist Weltuntergang!


Trotz alle dem und alle dem - ein gutes 2012!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.