Samstag, 28. Januar 2012

Grundgesetzfeinde

Wir entfernen uns immer mehr von den gepredigten sogenannten westlichen Werten, die auf jüdisch-christlicher Tradition aufgebaut wären, wie uns mal erzählt wurde. 

Gut, wenn man die christlichen Werte der Päpste sieht, sicherlich. Genauso zelebrieren die westlichen Herrschenden sie. Im Namen der Päpste und der Kirche wurden Kriege geführt, gelogen, betrogen, materielle Werte gehortet und auch verprasst. Sie haben auf Jesus im übertragenem Sinne dadurch gespukt. Sie haben seine Worte im Mund geführt und anders gehandelt. Sie haben die Worte der Bibel verdreht, um Macht ausüben zu können, aber vor allem, um die niederen Stände niederzuhalten. Das kommt wohl eher unseren westlichen Werten nahe.

Uns Merkelsche hat sich hinter den wulfischen Bundespräsidenten gestellt, er könne wertvolle Beiträge zu unser aller Zusammenleben leisten. BAM! 

Da muss man schon eigenartige Vorstellungen von wertvoll haben. 

Was kann er uns übermitteln? Welche Werte? 

Raffe, was du raffen kannst, nimm dir die Vorteile, wo du die Vorteile bekommst. Gehe im übertragenem Sinne mit den Mächtigen ins Bett, damit sie dir deine Macht sichern und du Brosamen von ihren Tischen erhältst. Nutze alles aus, was du kannst, wenn du dabei reicher werden kannst. Wenns nicht anders geht, lüge auch mal, sage zumindest nicht die volle Wahrheit. Am besten lass dich bei der Korruption nicht erwischen. Falls man dich wirklich erwischen sollte, tue wie ein Unschuldslamm. Du habest dir dabei überhaupt nichts gedacht. Schließlich wärest du ein normaler Mensch und könntest nicht alles überblicken, schon gar nicht die gesetzlichen Grundlagen. Die sind so umfassend, dass ein Mensch schließlich nicht immer Wissen könne, was richtig und was nur fast richtig wäre. BAM! Oder Frau Merkel?

Meine Vorstellungen, wie ein Staat verfasst sein sollte, sehen etwas anders aus. Aber - ich gebe es zu - ich bin mit meinen Vorstellungen total veraltet, ein Relikt vergangener Zeiten.

Das Dauerthema Griechenland beschert uns auch wieder einmal einen Demokratiebruch. 

Mal ganz davon abgesehen, dass die Kredite nun noch höher werden, weil die Wirtschaft in Griechenland lahmt. Überraschung! Das konnte man natürlich vorher nicht wissen. Ist ja auch völlig neu, dass Produkte nicht nur produziert werden, sondern vor allem GEKAUFT werden müssen. Ohne Moos nix lost. Entziehe den Menschen die Lebensgrundlage und ein Staat geht baden. Nur mit Reichen ist eben nunmal kein Staat zu machen. So einfach ist die Sache.

Aber, nun kommen wir zur Übernahme Griechenlands vor allem auch durch Deutsche. Schließlich müssen wir unsere Kriegsniederlagen wieder in Siege umwandeln. Ein gewisser Herr Schäuble, der meint etwas von Finanzen zu verstehen, will den griechischen Haushalt von der EU übernommen wissen. Fein, wie sich Deutschland dann hinter dem Wort EU versteckt. Deutschland will Griechenland übernehmen. Die Beamten stünden schon bereit, die den Griechen mal Wirtschaften beibringen könnten. 

Nur, wir sehen das an unsere eigenen kaputtgesparten Ländern in Deutschland, was drauß wird. Und - Überraschung! - das wird wohl noch einen höheren Finanzbedarf erfordern, falls man Griechenland nichts in Mittelalter zurückkatapultieren will. 

Besonders brisant ist dabei die Tatsache, dass ein Land, ein demokratisches Land, mit gewählter Regierung von einem anderen Land ÜBERNOMMEN werden soll. Einfach so. Fremde Mächte mischen sich in innere Angelgenheiten eines anderen Landes und übernehmen ein Teil der Regierungsgewalt. Das wäre zu anderen Zeiten ein Kriegsgrund gewesen. Und noch brisanter wird die Sache, wenn man sich vorstellt, DEUTSCHE Beamte in ein Land zu schicken, dass vor nun doch nicht so sehr lang zurückliegender Zeit, von Deutschen ausgeplündert und verwüstet wurde. 

Griechen haben nicht das Wüten der deutschen Faschisten innerhalb ihres Landes vergessen. Davon zeugt, dass in Griechenland wieder Hakenkreuze mit Deutschland in Verbindung gebracht werden. Nein, das ist nicht geschmacklos, sondern die Bundesregierung ist geschmacklos. Griechenland hat zwar seine Reparationsforderungen zurückgestellt, aber das Deutschland, was nichts meins ist, darf nicht denken, dass man das vergessen hat. Damals aggressiv, heute wieder aggressiv. Was scheren mich Demokratie oder westliche Werte?

Was wollen wir der Welt vermitteln, wofür wir stehen? Wie wollen wir anderen Ländern, vor allem auch muslimischen, vermitteln, dass Demokratie die beste Regierungsform sei? Indem die sogenannten demokratischen Nationen ihre Demokratie auf den Altar der Märkte opfern? Sollen die sehen, dass die Märkte die eigentliche Demokratie sein sollen, die sie nun mal nicht sind? 

Wie wollen wir Islamisten und die Bürger muslimischer Länder davon abbringen, uns zu verachten? Haben sie nicht Recht, westliche Länder zu verachten? 

Reden wir nicht von Werten, die wir hinterher lustig und munter selbst ad absurdum führen?