Donnerstag, 16. Februar 2012

Kapitalistenknechte

BMW kann nun laut Richterspruch soviele Leiharbeiter einsetzen wie es will. Der Betriebsrat Leipzig von BMW hat eine Abfuhr vom Arbeitsgericht erhalten. Billigarbeiter laut richterlichen Beschluss ist gesetzlich entgegen europäischem Recht. Aber wem kümmert das hier in Deutschland schon. Deutschland biegt sich seine Gesetze selbst hin und wenn es nicht anders geht, erpresst Deutschland alle anderen Ländern, damit sie das machen, was Deutschland will.  Die Unternehmer können nun (ungesetzlicherweise) schalten und walten wie sie wollen. Keiner fällt ihnen in den Arm.  Die Ausplünderung der Menschen wird immer weiter fortgesetzt. Armes Deutschland.

Arm im wörtlichen Sinne und arm im übertragenem Sinne. So wie jetzt gewirtschaftet wird, so bekommen wir in nicht allzuweiter Zukunft die Quittung. 

Die Geschichte hat gelehrt, dass eine Gesellschaft dann zum Untergang verurteilt ist, wenn alle ethischen und sozialen Grundsätze gefallen sind. Die sogenannte westliche Wertegemeinschaft - welche Werte? - rast in Riesenschritten auf diesen Untergang zu. Sie spart alle kulturellen und menschlichen Errungenschaften zu Tode und reduziert sich auf ihren Kern: Profit. Nur, das allein reicht nicht, eine Gesellschaft aufrecht zu erhalten. 

Griechenland wird eine Kettenreaktion hervorrufen. Ein Staat nach dem anderen wird fallen. Welche früher, manche später.

Alles geht unter der Schirmherrschaft der Kapitaleigner zu Grunde. Aber nicht nur wir kleinen Leute, zu guter Letzt hat es bei gesellschaftlichen Umbrüchen auch die Eliten getroffen, diejenigen, die meinen, alles im Griff zu haben. Erinnert sei dabei an die Französische Revolution!

PS: Apropos Richterspruch. Habe ich dort irgendwo kämpferische Gewerkschaften gesehen?