Dienstag, 13. März 2012

Ohja - das lohnte sich

17,5 Millionen! Verdoppelung der Gehälter!

Stopp! Aber nicht für diejenigen, die wirklich arbeiten. Der VW-Boss erhält 17,5 Millionen und seine Vorstandsmitglieder immerhin noch das doppelte ihrer Gehälter.

Was sagt bei VW dann ein Zeitarbeiter dazu?

Bei allen DAX-Unternehmen haben die Vorstände kräftig zugelangt, wird gemeldet. Kein Wunder, dass die Medien davon schwafeln, wie gut sich die Einnahmen der Deutschen verbessert hätten. Kein Wunder, dass immer über eine tolle Kauflaune der Deutschen schwadroniert wird. Mit beiden wird nicht an uns Normalos gedacht. Ab einer bestimmten Stufe sind die Einnahmen enorm gestiegen. Ab einer bestimmten Stufe ist nicht nur die Kauflaune gestiegen, sondern sicherlich auch die Einkäufe. 

Das rettet nur nicht den Binnenmarkt. Bei Real, Pimkies, Deichmann und Co. kauft eben nunmal kein Vorstandsvorsitzender von VW ein, seine holde Ehegattin schon gar nicht.

Die anderen haben Reallohnverluste einstecken müssen. Sind eben nur wir - nur die Masse der Bevölkerung - nur die Überflüssigen, die mit Einkommenserhöhunge unterhalb der Inflationsrate abgespeist werden.

Deshalb müssen sich die Rentner jetzt von früh bis abends auch anhören, wie dankbar sie denn sein müssen, weil sie eine Wahnsinnsrentenerhöhung ab Juli bekämen - unterhalb der Inflationsrate. Wahnsinn. Wie dankbar kann man denn dafür sein? Hab ich nicht kürzlich gesagt, dass erzwungene Dankbarkeit Hass gebiert?

Die andere Seite der Medaille. Auch die reisefreudigen Deutschen reisen nicht mehr so, entgegen dem, was so schwadroniert wird. Ein Reiseveranstalter, bei dem wir schon oft gebucht haben, rief jetzt an, weil er seine Reisegruppen nicht mehr füllen kann. Er fragte an, ob wir denn an den oder den Reisen Interesse hätten. Das war noch nie. Bei dem Reiseveranstalter musste man immer so früh wie möglich buchen, um noch einen Platz zu erhalten. Es zeigt sich, dass die Menschen immer weniger Geld in ihrer Geldbörse haben, über das sie frei verfügen können.

DIE Menschen natürlich nicht - nur du oder ich. Solche wie der VW-Boss hätte keine Probleme damit, wenn die denn einen 0-8-15-Reiseveranstalter, auch wenn er nicht ganz und gar zu den Billigheimern gehört, in Anspruch nähmen würden. Aber das machen die eben nicht. Die stecken ihre Geld ein, wissen nicht, was sie damit anfangen sollen. Man kann ja nicht den ganzen Tag nur essen und trinken, auch wenn man das teuerste isst und trinkt. 17,5 Mio lassen sich nicht so einfach verjubeln. Sie legen es in Aktien an und wetten darauf, dass Spanien oder Portugal nun endgültig nach Griechenland in die Knie gehen.

Guten Tag im schönen neuen Deutschland von Merkels und der Oligarchen Gnaden.
Guten Tag im schönen neuen Deutschland, wo der größte Raubzug aller Zeiten stattfindet - gegen Lieschen Müller und Hans Jedermann.