Mittwoch, 11. April 2012

So unlogisch sind Moderatoren bei der Börse

Sie sind überflüssig wie ein Kropp - die Börsennachrichten. Wem interessiert das denn wirklich?

Sind wir alle Heuschrecken, Großaktionäre oder ist unser Leben von Börsendaten abhängig? Gehen unsere nicht vorhandenen Provisionen den Bach hinunter?

Die Börsenberichterstatter in den Medien sind nun die "Allerbesten". Wieder muss ich mal eine total verquere Moderation sinngemäß wiedergeben.

Der Börsenberichterstatter - ich weiß jetzt nicht welcher, könnte beim ÖR gewesen sein, ist auch egal - meinte heute, dass der Aktienkurs nachgegeben habe. Grund: die US-Wirtschaft würde nicht so anspringen, wie sie sollte, in China gehe die Konjunktur auch zurück und Europa komme nicht aus seiner Schuldenkrise heraus, (jetzt kommt's) aber alles in allem entwickele sich die Wirtschaft robust nach vorn. 

Wovon spricht der Kerl eigentlich? Überall schlittern die Länder mehr oder weniger in eine Rezension, das Wirtschaftswachstum sinkt. Das nennt man dann sich robust nach vorn entwickeln? Wo ist jetzt eigentlich vorn? Hinten vielleicht? Wächst die Wirtschaft jetzt nach unten? Oder wie?

Ich glaube, das bleibt das Geheimnis unserer "informativen" Medien. :)