Mittwoch, 30. Mai 2012

Warum bist du auch so faul

In einer ökonomisierten Welt erhält das ökonomische Subjekt das, was es verdient. So meinen es zumindest unsere gewählten "Volks"vertreter und unsere Marionettenregierung.

Wenn du dein Geld nicht einteilen kannst, dann sitzt du eben im Dunklen und kannst dir keinen Kaffee oder kein Essen kochen. Selbst dran schuld. Schließlich haben wir nach besten Wissen und Gewissen eine Pauschale in deine Almosen, die wir dir gerade noch gönnen, eingearbeitet. Eine für Strom. Ah pah, schließlich wirst du ebenso gut von Pizza und Pasta satt, warum schreist du nach Gemüse oder gar nach Fleisch. Für dich ist das alles nicht gedacht. Obst? Bezahle lieber deine Stromrechnung. Ach, es ist doch sowieso so, dass du alles nur versäufst. Nicht wahr? Für Bier ist immer Geld in der Börse. Dann büße auch und sitze wegen mir bis zum St. Nimmerleinstag im Dunklen bei Wasser und Brot. Was? Festungshaft wäre das? Sei froh, dass wir dir überhaupt noch Wasser und Brot zubilligen! Du arbeitest nicht, also hast du das zu machen, was wir wollen. Schließlich stehen wir jeden Tag gaaaaaaaaaaanz früh auf, um das Geld zu erwirtschaften, was du ausgibst. Du drehst dich in deinem Bett noch mal auf die andere Seite, wenn uns schon vom Schuften die Zunge heraushängt. Also, hast du auch keinen höheren Strompauschalbetrag zu erheischen. Komm mit dem aus, was wir dir zubilligen. Du hast die Freiheit, das Geld zu verwalten, was wir dir in unserer unsäglichen Güte zukommen lassen.

Was habe ich denn da gehört. Manche eurer Kinder bekommen kein warmes Mittagessen und können keiner Freizeitbeschäftigung nachgehen? Warum habt ihr sie dann gezeugt? Ihr vermasselt uns nur die Statistik. Durch euch in der spätrömischen Dekandenz suhlenden sind wir, wo wir doch alle so reich sind, nur auf einen Mittelplatz in Europa, wenn's um Armut geht. Sogar Slovenien hat weniger Arme als wir. Ist aber doch sowieso nur eine Frage der Betrachtungsweise. Wieso bezeichnet ihr euch als arm? Ihr dürft noch essen, euch noch waschen, Wasser trinken. Sagt das mal dem afrikanischen Kind oder der afrikanischen Mutter mit ihren 12 Kindern. Die würde sich alle zehn Finger nach euren Reichtum lecken. Undankbares Pack. Nicht wirtschaften können, rumjammern, keine Stromrechnung bezahlen wollen, aber auch nicht arbeiten gehen wollen. 

Sage mir doch niemand, es gäbe nichts zu arbeiten? Noch nichts vom Jobboom gehört? Noch nichts vom Fachkräftemangel gehört? Also, wer will - kann arbeiten - und dann natürlich seine Stromrechnung bezahlen. Der Tag hat 24 Stunden, also genügend Zeit für mehrere Tätigkeiten. Da hätte ich gleich was: Wir suchen dringend einen Fußbodenablecker. Na, wäre das etwa nichts? Schließlich sollen deutsche Fußböden wie geleckt aussehen.



PS: Sind wir nicht ein armes Land? Arme Kinder, arme Eltern, der Kampf ums monatliche Überleben ... Und dann sollen wir das Vorbild für Resteuropa spielen?