Dienstag, 22. Mai 2012

Wohin soll das führen?

Zwar kein Star Wars, aber dennoch ein Raketenabwehrschirm ...

Für - oder besser - gegen wen? Die alte Leier der Bedrohung Europas durch Angriffe von Außen wird wieder aufgelegt. Wir kennen das ja schon, als es noch das sozialistische Lager gab. In den 80-er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde dann der Frontverlauft quer durch Deutschland simuliert mit den entsprechenden deutschen Verlusten an Menschen und Städten. 

Auf meiner Albanienreise saß an einem Abend neben mir ein Journalist der WELT, mit den ich eigentlich ganz simpel ins Gespräch gekommen bin und auf einige Sachen aufmerksam gemacht habe, warum auch Albanien gezwungen war eine wenig wirtschaftliche Stahlindustrie aufzubauen. Ich habe das mit der DDR verglichen, die viele Ressourcen aufbauen musste, weil immer wieder Embargen des Westens sie an Importen hinderten. Voller Erstaunen und Befremden nahm ich wahr, dass der Journalist überhaupt nichts von der westlichen Embargopolitik wusste und die Bedrohung durch den Osten geglaubt hatte. Verniedlichend ausgedrückt, machte mir der Journalist der WELT weiß, dass alles nur getan wurde, weil der Osten dem Westen sein gutes Leben einfach nicht gegönnt habe. 

Diese Mentalität ist also heute noch präsent. Und wenn ein WELT-Journalist das glaubt, warum sollte Lieschen Müller aus Düsseldorf das nicht auch glauben oder Hans Jedermann aus München?

Leider ist das sozialistische Lager nun nicht mehr da, also musste eine anderer Buhmann gesucht werden. Gefunden hat man ihn im Islam und speziell im "Irren" von Teheran. Sein "Irrsein" wurde systematisch vom Westen in den Medien aufgebaut. Seine Reden wurden uns nur teilweise und in irreführender Weise wiedergegeben.  Dann haben wir noch unseren Dauerfeind: Nordkorea. 

Man muss schon wirklich irre sein, aber im wahrsten Sinne des Wortes, wenn man meint, dass Nordkorea oder der Iran den Westen mit Raketen angreifen würden.

Ich kann es auch Russland nachempfinden, dass es sich durch den sogenannten "Abwehr"schild bedroht fühlt. Man mag Russland im Westen nicht. Alte Feindseligkeiten sind nicht abgebaut worden. Schließlich tanzt Russland nicht nach der Pfeife des Westens, sondern sucht seinen eigenen Weg, der dem Westen meist nicht gefällt.

Ein Raketenabwehrschild! Was soll er? Vor Angriffen schützen? Vor welchen? Lässt sich nicht mit der Stationierung von Raketen rund um die NATO-Länder leichter selbst Angriffe starten? Ist nicht die NATO in x Kriegen zur Zeit verwickelt? Stationierungen in Rumänien, Bulgarien, im Mittelmeer? Gegen wen? Und Deutschland überlegt inzwischen, die Parlamentsbeteiligung für Kriegseinsätze -wie sagt man so schön - den Gegebenheiten anzupassen. Also das Parlament wird kein Mitspracherecht mehr haben. Oder wie? 

Wie niedrig wird die Hemmschwelle für den Beginn eines Atomkrieg nun noch gesenkt werden? Wird der in den SciFi-Filmen immer wieder angedachte 3. Weltkrieg doch noch stattfinden? Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung? 

Also ich fühle mich durch den Abwehrschild nicht sicherer sondern viel gefährdeter!