Donnerstag, 14. Juni 2012

Das normalste der Welt

Überraschung! Da wird festgestellt, dass ein Überhandnehmen von Zeitarbeitsverträgen die Produktivität Spaniens gesenkt habe. 

Ach nee. Das konnte aber auch wirklich niemand wissen.

Man konnte nicht wissen, dass Leiharbeiter und solche, die von der Straße weggefangen werden und diejenigen, die sich von Termin zu Termin mogeln müssen, sich nie und nimmer mit dem Unternehmen, was sie mit den Füßen tritt, identifizieren werden. Das hätte man wissen können, falls man es denn wissen wollte.

Jemand, der kein Ansehen im Unternehmen hat, handelt auch dementsprechend. Er wird nie und nimmer eine Hand mehr für das Unternehmen rühren. 

Er wird nie und nimmer das Beste für das Unternehmen geben. Warum auch? Um zu guter letzt einen Fußtritt in den Allerwertesten zu bekommen?

Die Unternehmen handeln sich mit ihrer Personalpolitik nur lauter Menschen ein, die - nun ja mal eben so - Dienst nach Vorschrift machen, sich nicht über die Maßen anstrengen - warum auch - und die keinen Pfifferling für das Unternehmen geben, was ihnen ihre Anerkennung vorenthält. Solche Mitarbeiter sind IMMER illoyal oder eben doof. Nur doofe Mitarbeiter strengen sich auch nicht an. Illoyale noch viel weniger. 

Was interessiert es einen Mitarbeiter, der nicht anerkannt wird, ob das Unternehmen, was ihn nicht mag, Mieße schreibt. Er wird auch keinen Grund sehen, seine Arbeitsabläufe zu verbessern. Warum auch. 

Menschen brauchen Anerkennung und Bestätigung, ein Lob, dass auch mal finanziell sich auszahlen muss. Nur dann, aber auch wirklich nur dann, wird ein Unternehmen loyale Mitarbeiter und arbeitsfreudige haben, die die Produktivität erhöhen. 

Menschen sind keine Maschinen. Menschen verweigern sich - bewusst oder unbewusst - denen, die meinen nur ein paar Knöpfchen drücken zu müssen, um Mensch zu aktivieren.

So funktioniert das nicht.