Dienstag, 26. Juni 2012

Den DM-Träumerlis ins Stammbuch geschrieben

Viele Deutsche weinen ihrer DM nach, warum auch immer. Der Euro ist nicht an ihrer Armut schuld, da sollten sie mal genauer hinschauen. 

Ich habe gestern die Tagesschau vor 25 Jahren gesehen. Da jammert z.B. ein Kiechle, dass die Zuschüsse von Brüssel für die Landwirtschaft nicht mehr das sind, was sie sein sollten.

Quintessenz: Die starke DM, die wieder aufgewertet wurde, macht es den deutschen Landwirten fast unmöglich wettbewerbsfähig zu sein. 

Ah ja - die aufgewertete DM. Dort liegt der Hase im Pfeffer, nur nicht ganz so schmackhaft.

Wodurch konnte denn die deutsche Wirtschaft so saumäßig profitabel und ertragsstark werden? Das Niedriglohnland Deutschland! Niedriglöhne, wo man hinschaut, in einem Gefüge, wo es keine Geldab- und -aufwertungen mehr gibt. 

Und wer hat denn vom Euro profitiert? Die deutschen Unternehmen! 

Schröder mit Rot-Grün haben den Weg ins Abseits von Millionen von Deutschen in Gesetze gegossen. Der Euro kam da wie gerufen, damit die deutsche Industrie nur ja nicht von einer aufgewerteten DM beplagt werden würde, wenn sie die Lohnstückkosten in den Keller fahren konnte. 

Wir und die starke DM. Man stelle sich das vor. Millionen sind schon heute wirklich oder verdeckt arbeitslos und mit einer starken DM - die sich manche so erträumen - würden noch Millionen dazu kommen. Keiner von uns Normalos würde davon profitieren. Die Schuldenbremse bliebe im Grundgesetz, der Niedriglohn auch und die mickrigen Sozialleistungen ebenfalls, genauso wie die mickrige Rente von Menschen, die den Reichtum Deutschlands erst geschaffen haben. Es bilde sich doch niemand ein, dass er besser dastünde - ohne Euro. Die Reichen müssten immer noch nicht ihren Reichtum versteuern und wir hätten immer noch im günstigsten Fall die gleiche Mehrwertsteuer, die der größte Posten der Steuereinnahmen ist.

Gut, mir persönlich war die starke DM immer egal, weil ich noch nie etwas von ihr hatte. Ich kenne übrigens niemanden, dem sie nützte, außer in den Reichtumsträumen. Die starke DM ist heute wieder ein tolles Propagandainstrument, um gegen alle anderen Europäer besser hetzen zu können. Und viele Deutsche machen mit Glanz und Gloria mit, vergessend, dass sie im gleichen Boot sitzen, wie der griechische Arbeiter, der spanische, portugiesische, irländische, italienische oder französische. 

Wir die Tollen, wir die Großartigen, wir die alles am besten Können! Jeder sollte sich an uns ein Beispiel nehmen. Die Weltgeschichte hat Bände über solch größenwahnsinniges Gebaren geschrieben. Alle endeten mit dem Untergang der Größenwahnsinnigen. Und danach kam nichts mehr - zig Jahre nichts mehr. Ganz früher: hunderte von Jahren nichts mehr. Heutzutage können wir auf keinen Marshallplan mehr hoffen wie nach dem 2. Weltkrieg. Da wird es nichts mehr geben, was zu verteilen wäre. Aber wir wollten es so. An unserem Wesen soll die Welt genesen. Frau Merkel sagt es uns jeden Tag und ein Großteil der Bürger glauben es. Ist ja auch soo einfach. Alle anderen sind die Schmarotzer, nur die Deutschen nicht. Wir sind IMMER die Opfer. Verdammt noch mal - hatten wir das nicht schon einmal?

Alle anderen Europäern wollen nur an unsere Geldbörse. Nein, die nicht, unsere und die andere europäische Finanzoligarchie und deren Kasperletheater, die wollen es. Verdrehen wir doch endlich mal die Tatsachen nicht und biegen sie uns nicht so hin, wie wir sie gern hätten, sie aber nicht sind.