Freitag, 15. Juni 2012

Denkblockade in den Hirnen

Oder besser gefragt: Womit haben diejenigen Gedacht, die den Entwurf des neuen Leistungsschutzrechtes gestrickt haben. Mit dem Hirn sicherlich nicht.

Auf Zeit-Online habe ich gelesen, dass die Verleger die Gewinner wären.

Wirklich? Ich glaube, dass sie sich damit ins eigene Fleisch schneiden. Ich bin auf Zeit-Online oder Spiegel-Online nur gestoßen, wenn ich eine Anregung in einem Blog mit dazugehörigem Link erhalten habe. Von mir aus, gehe ich doch nie und nimmer auf diese Seiten. 

Und kaufen? Ich kaufe mir doch keine Kuh, wenn ich ein Glas Milch trinken will. Über 90 % der Inhalte aller Zeitungen interessieren mich überhaupt nicht. Ergo: ich lese nun überhaupt keine Zeitungen mehr, wenn das Gesetz so kommt, wie es jetzt aussieht. 

Die Verleger sind doch arme Hanswürste, dass sie die Blogs, die 3 Zeilen von einem x-beliebigen Artikeln mit Link bringen, oder Twitter, was nur die verlinkte Überschriften bringt, als Bedrohung ansehen. Sie müssten eigentlich den Bloggern die Füße küssen, dass sie Leute auf ihre Seite bringen. 

Ebenso Google. Google kann sicherlich damit leben deutsche Zeitungen nicht mehr in seiner Suchmaschine zu beachten, wenn das technisch so möglich ist - keine Ahnung. 

Deutsche Zeitungsverleger können dagegen darauf nicht verzichten. Das haben die alten Männer nur noch nicht erkannt. Ihr Gewinn wird nicht erhöht werden. Sie werden langsam und sicher ins Vergessen fallen. Wenn ich meinen Fund mit niemanden teilen darf und niemanden mehr auf einen Zeitungsartikel aufmerksam machen darf, verzichte ich doch ganz darauf, überhaupt noch dorthin zu gehen. Schließlich plappern Zeitungen genau das nach, was ich per GEZ finanziert mir tagtäglich anhören kann. 

Also, wohin werde ich nicht mehr gehen? Richtig!

Die Gier hat sie übermannt und wird sie ins Vergessen schicken. 

Und rege sich dann von den Herren hinterher niemand auf, dass er das so nicht gesagt habe. Wenn man nur aus dem Stegreif etwas weitersagen darf, ist das oft - nicht immer - aber immer öfter so, wie die Stille Post.

Oh nee, wie hat man in meiner Kindheit gesagt: Dumm bleibt dumm da helfen keine Pillen mehr.