Montag, 25. Juni 2012

Mir fällt keine passende Überschrift ein - oder: Geiz ist geil

Wir leben in einer Comedy-Show. Da gab es doch mal die Serie oder den Film - ich kenne das nur aus der Vorschau - , die/der Pleasantville hieß. Da wurden die Akteure in den Film gezogen. So fühle ich mich hier und heute.

22 Obere von europäischen Telekom-Unternehmen haben einen Brief (ist es gar eine Drohung?) an Brüssel unterschrieben, dass sie keine Regulierung wünschten, keine AbzockPreisobergrenzen. Mit kurzen Worten gesprochen - sie wollen die Lizenz zum Gelddrucken. Abzocken, solange es noch geht, bis der Bürger seine letzten Hellerchen in die Taschen der Millionäre und Milliardäre gespült hat. Preisobergrenzen? Igittigitt - ist das nicht schon Sozialismus?

Auf der anderen Seite freuen sich die SPD/Grünen, sie haben mit uns Mutti gerungen und ihr Zugeständnisse abgerungen. Sie wollen dem Fiskalpakt zustimmen. Die Zugeständnisse sind so gestaltet, dass man darüber nur lachen könnte, wenn einem das Lachen nicht im Halse steckenbleiben würde und sie sind ein Trostpflästerchen, mit dem mal wieder die sogenannte Opposition (außer LINKE) stillgelegt wird. Die gieren ja nur noch auf selbst Regierung oder Mitregieren, am liebsten als Juniorpartner von uns Muttichen. Dafür muss alles getan werden. Was tut es schon zur Sache, dass das Grundgesetz den Fiskalpakt eigentlich nicht zulässt. 

Es rächt sich, dass wir keine Verfassung haben. Eine Verfassung ist nicht so leicht änderbar wie nur ein Gesetz. Dafür müsste ein Verfassungsrat eingesetzt werden, zumindest, wenn man es dann ernst nähme mit einer Verfassung.

Die Länder wurden auch ruhiggestellt. Sie freuen sich, dass sie Zuschüsse für die Eingliederung von Schwerbehinderten erhalten, für den ÖPNV und für den Ausbau der Kitas. Sonst muss ein Land ja nichts stemmen. Es muss keine Kultur bezahlen, keine Bildungspolitik, keine Instrastruktur, sie muss nicht bauen, nichts reparieren, sie muss keine Personalpolitik im Öffentlichen Dienst machen ... Die Arbeitsfähigkeit eines Landes wurde somit auf 3 Bereiche reduziert, denen lediglich mit Zuschüssen geholfen werden soll. 

Alles andere in den Ländern kann krachen gehen. Wir sparen! Sparen ist ja so produktiv! Durch sparen werden unsere Straßen saniert, die Kanalisation, die Museen, sämtliche anderen Kulturstätten, die Schulen, die Bäder, die Bibliotheken, einfach alles. Handwerksbetriebe können wachsen, man investiert als Stadt ... nur durch sparen. Alles kann durch sparen nur noch besser werden. Falls doch mal die Mittel nicht reichen sollten? Na und? Wozu ist der Bürger denn da. Der läuft und fährt schließlich auf den Gehsteigen und Straßen, dessen Kinder besuchen Schulen und die drehen den Wasserhahn auf. Sollen die nur alles schultern. Was kann eine Regierung - Bund oder Land - denn dafür, wenn der Arbeitsmarkt nichts hergibt und die Leute kein Geld mehr in den Taschen haben werden. 

Ach - nein, so ist das doch auch nicht. Nur weil wir superbillige T-Shirts haben wollen, wir als Marktmacht, müssen indische Frauen fast verhungern, weil sie so wenig Verdienst erhalten. Wir wollen die billige Kleidung, wir wollen die billige Nahrung. Wir ... wir ... wir ... Nur wir sind an der Armut und den schrecklichen Arbeitsbedingungen der 3. Welt und Schwellenländer verantwortlich. Wir sind gierig. Wir sagen: Geiz ist geil! 

Geil? Wirklich? Haben nicht Millionen von Menschen Mühe, den Monat finanziell zu überstehen, trotz Billigangebote? Müssen nicht Tausende von Menschen auf Tafel-Betteltour gehen, damit sie zum Ende des Monats nicht Hunger schieben müssen? Müssen sie es vielleicht dennoch? Geiz ist geil? Würden die nicht auch lieber auf Bio machen? Beim Bauer um die Ecke - oder fast um die Ecke - kaufen? Werden nicht gerade auch teure Markenprodukte genau dort produziert, für'n Appel und nen Ei, wo auch die Billigprodukte gefertigt werden? Wieso muss ein Markenanbieter 60% Reingewinn für ein Produkt erpressen? Arbeiter müssen dafür schuften bis zum Umfallen, für diese 60%.

Geiz ist geil?

Ich denke, der Slogan ist völlig falsch!

GIER IST GEIL! 

Und hier schließt sich der Kreis zu den Telekomunternehmen. Gier ist geil. Sie machen alles, um sie zu befriedigen und schieben uns den Schwarzen Peter zu. 

Wir müssen es nur erkennen.

PS: n-tv sagt, dass die Beihilfen für den Verkehr allgemein sind. Ich weiß jetzt nicht, wer geschludert hat. Bei Verkehr allgemein, bekäme sicherlich der ÖPNV sehr viel weniger ab.